Ärzte warnen vor Personalabbau durch finanzielle Einschränkungen der Kliniken

(PresseBox) (Berlin, ) Der Marburger Bund fordert eine hundertprozentige Refinanzierung der Personalkosten in den Krankenhäusern. Die im Entwurf des GKV-Finanzierungsgesetz angekündigte Preisdeckelung stehe in einem bedauerlichen Gegensatz zu den in den Jahren 2009 und 2010 bewirkten finanziellen Verbesserungen für die chronisch unterfinanzierten Kliniken. "Eine gesetzliche Preisdeckelung der Kliniken auf einen Zuwachs von 0,25 Prozent in den Jahren 2011 und 2012 erhöht angesichts der tatsächlichen Kostenentwicklung den im Klinikalltag spürbaren Rationalisierungsdruck", heißt es in dem Beschluss der 118. Hauptversammlung. Ebenso klar lehnten die Delegierten den vorgesehenen dauerhaften Vergütungsabschlag für zusätzlich erbrachte Krankenhausleistungen ab.

"Statt einer erneuten Orientierung der Krankenhausvergütungen an der Entwicklung der Grundlohnsumme fordert der Marburger Bund die vollständige Berücksichtigung der vom Statistischen Bundesamt ermittelten Kostenentwicklung", so die Delegierten. Die wachsenden Anforderungen an Krankenhausärzte und Pflegekräfte seien mit der geplanten Beschränkung der Zuwachsrate bei den Krankenhausleistungen nicht in Einklang zu bringen. Die unvermeidliche Folge wäre ein erneuter Personalabbau in den Häusern. Schon heute seien über 5500 ärztliche Stellen in den über 2000 Krankenhäusern nicht besetzt.

"Nur durch eine hohe ethische und persönliche Bereitschaft zur Mehrarbeit können die Ärztinnen und Ärzte in den Kliniken die medizinische Versorgung ihrer Patienten derzeit noch aufrechterhalten. In den seltensten Fällen werden dabei die von Ärztinnen und Ärzten erbrachten Überstunden bezahlt oder mit Freizeit ausgeglichen", kritisierten die Delegierten.

Eine bedarfsgerechte und wohnortnahe Gesundheitsversorgung erfordere ausreichende Investitionen in Personal und Infrastruktur. Finanzielle Einschränkungen würden hingegen die Schere zwischen den steigenden Ausgaben in Folge des erhöhten Behandlungsbedarfs und der begrenzten Einnahmen vergrößern.

Marburger Bund - Verband der angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte Deutschlands e.V.

Der Marburger Bund ist der Verband aller angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte in Deutschland. Mit rund 107.000 Mitgliedern ist er der größte Ärzteverband mit freiwilliger Mitgliedschaft in Europa und Deutschlands einzige Ärztegewerkschaft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.