Hohe Filterqualität senkt die Betriebskosten

(PresseBox) (Ludwigsburg, ) MANN+HUMMEL stellt auf der EMO 2005 in Hannover seine neu entwickelten Filter für Draht- und Senkerodiermaschinen vor. Die hierbei eingesetzten Technologien bieten dem Betreiber deutliche Vorteile hinsichtlich Abscheidegrad, Schmutzaufnahmekapazität, Standzeit, Betriebskosten und Prozesssicherheit.

MANN+HUMMEL, Entwicklungspartner und Serienlieferant der internationalen Automobil- und Maschinenbauindustrie, stellt auf der EMO neu entwickelte Filter für das Draht- und Senkerodieren vor. Die vollständig aus Kunststoff hergestellten Filter ermöglichen aufgrund neuer Technologien einen höheren Abscheidegrad, eine verbesserte Schmutzaufnahmekapazität und auch eine längere Standzeit. Hinzu kommt die erhöhte Prozesssicherheit. Alle Produkte werden zusammen mit den Maschinenherstellern in hauseigenen Versuchen unter Praxisbedingungen im Langzeiteinsatz getestet und validiert.

Die Erodierfilter der neuen Serie H 34 von MANN+HUMMEL mit einer Druckbeständigkeit bis 3 bar sind die ersten korrosionsfreien Großfilter, die vollständig aus Kunststoff hergestellt wurden. Mit Filterfeinheiten von 3 bis 5 µm und der Makrofaltentechnologie bieten sie dem Betreiber aufgrund der größeren Filterfläche deutlich längere Standzeiten. Neu sind auch die von MANN+HUMMEL entwickelten Leimraupen, die ein Paketieren des Filtermediums verhindern und damit höhere Papierfalten erlauben. Hinzu kommt die bewährte Imprägnierung und Abstandsprägung des Filtermediums.

Um die Filtration weiter auf die unterschiedlichen Prozesse und Materialien abstimmen zu können, wurde die Serie H 15 erweitert. Sie ist in Kunststoffbauweise mit Filterfeinheiten von 1 bis 2, 10 und 25 µm erhältlich. Sie können sowohl zur Herstellung einer hohen Oberflächengüte beim Drahterodieren, als auch bei Senkerodiermaschinen oder zum Bearbeiten schwieriger Werkstoffe eingesetzt werden.

Eine der wesentlichen Voraussetzungen für ein hochwertiges Erodierergebnis ist eine dem Prozess angepasste Filtration des Dielektrikums. Hierbei geht es neben der Abscheidung von Grobpartikeln um die Reduzierung der Verschmutzung. Je gröber die Filtration, umso mehr Schmutz verbleibt im Dielektrikum und führt zur Korrosion und elektrolytischer Auswaschung. Eine hohe Filterfeinheit ist daher beim Draht- und Senkerodieren ein wichtiger Faktor für eine reproduzierbare Oberflächengüte und eine hohe Prozesssicherheit. Qualitativ schlechte Filter führen zu verstopften Spüldüsen, Schmutz im Kühler und Leitungsnetz und können hohe Folgekosten verursachen.

MANN+HUMMEL Stand: Halle 12 Stand D90

MANN+HUMMEL International GmbH & Co. KG

Die MANN+HUMMEL Gruppe ist ein weltweit aktiver Konzern. 2004 betrug der Umsatz 1,25 Milliarden Euro. Die MANN+HUMMEL Gruppe beschäftigt rund 9.100 Mitarbeiter an 41 internationalen Standorten. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt technisch anspruchsvolle Kfz-Komponenten wie Luftfiltersysteme, Saugsysteme, Flüssigkeitsfiltersysteme und Innenraumfilter für die Automobilindustrie sowie Filterelemente für die Wartung und Reparatur von Kraftfahrzeugen. Für den Maschinenbau, die Verfahrenstechnik und die industrielle Fertigung umfasst das Herstellprogramm Industriefilter, Filteranlagen und Anlagen sowie Geräte zum Material-Handling. Die Kunden von MANN+HUMMEL kommen aus vielen Branchen, wobei das Seriengeschäft mit der Automobilindustrie eine Schlüsselposition einnimmt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.