MAN-Beteiligung Renk liefert Prüfsysteme für Hochgeschwindigkeitszüge

Neue Aufträge für Eisenbahn-Industriezweig

(PresseBox) (München, ) Erneut hat die Prüfsparte der Renk AG, die Renk Test System GmbH, einen Auftrag über eine Bremsprüfanlage für Hochgeschwindigkeitszüge erhalten. Der neueste Auftrag ist ein schlüsselfertiger Schwungmassen-Prüfstand für die italienische CoFren, eine italienische Tochter der Wabtec Cooperation. CoFren stellt Bremssysteme für Züge her. Ähnliche Aufträge für Prüfstände erhielt Renk zuletzt von der chinesischen Railway Sciences Academy, dem chinesischen Railway Institute sowie aus Korea und Deutschland. Mit einem aktuellen Auftragsvolumen von 15 Mio. Euro entwickelt sich der Eisenbahn-Industriezweig damit neben Helikopter- und Windkraftprüfständen zu einem weiteren Erfolgsfaktor für die Renk AG, einer Beteiligung der MAN SE.

Das Augsburger Unternehmen liefert seit mehr als 25 Jahren kundenspezifische Prüfanlagen für verschiedene Industriezweige. Schwungmassen-Bremsenprüfstände dienen der Entwicklung bzw. Zertifizierung von Bremssystemen. Durch das Zuschalten von Schwungmassen können verschiedene real auftretende Bremsbelastungen simuliert werden. Renk-Prüfsysteme sind führend bei der Abbildung von Geschwindigkeiten über 500 km/h mit größtmöglich gewählten Schwungmassen für moderne Bahnindustrie-Entwicklungen. Bedienung und Mechanik der Prüfstände werden kundenspezifisch angepasst und schlüsselfertig dem jeweiligen Kunden übergeben.

Die Renk AG gehört mit 76 Prozent mehrheitlich der MAN SE und ist Hersteller von hochwertigen Spezialgetrieben, Komponenten der Antriebstechnik sowie Prüfsystemen für Kunden auf der ganzen Welt. 2009 erzielte Renk mit 1 900 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 500 Millionen Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.