Pro-Audio-Flagschiffe Samplitude und Sequoia in neuer Version 11 jetzt erhältlich

(PresseBox) (Berlin, ) Samplitude, das Audio-Programm für den kompletten Produktionsprozess von der Aufnahme und Komposition bis hin zur Endabmischung und CD/-DVD-Erstellung, ist ab sofort im Fachhandel und auf www.samplitude.de in der Version 11 erhältich. Ebenso präsentiert MAGIX die Broadcast-Lösung Sequoia in der Version 11. Die Maxime "one louder, one better" gilt nicht nur für den erfolgreich präsentierten virtuellen Gitarrenröhrenverstärker Vandal - ab der Pro-Version erhältlich. Getreu dem Spruch "go to eleven" aus der Musiker-Satire "Spinal Tap" dreht das Dresdner Entwicklerteam von Samplitude mit neuen, praktischen Funktionen und vereinfachten Arbeitsabläufen den Regler noch weiter hoch. Mehr Platz für Instrumente und Ideen bieten in Samplitude 11 jetzt 128 Spuren, 64 Busse und die unbegrenzte Anzahl an VST-Instrumenten pro Projekt. Weitere neue High-End-Tools fürs Mastering wie der Limiter/Maximizer sMax11 und der neue Channel-Equalizer EQ116 sowie Groove Quantize bieten bereits zum Preis von 499 Euro professionelle Studio-Qualität. Mit sozusagen brachialer Funktionspower neuer Werkzeuge wie Vandal und Revolver-Tracks zeigt Samplitude 11 Pro auf 999 Spuren, was zum Preis von 999 Euro möglich ist. Für Besitzer von Samplitude 10 gibt es günstige Upgrades auf die neue Version: Von Samplitude 10 auf Samplitude 11 bezahlt man nur 149 Euro, von Samplitude 10 Pro auf Samplitude 11 Pro lediglich 239 Euro. Upgrades für weitere Versionen hier http://www.samplitude.com/de/shop/upgrades__-__crossgrades.153.html.

Die Broadcast-Lösung Sequoia unterstützt zusätzlich AAF/OMF, exportiert bei Audio-nachbearbeiteten Videos die komplette Videodatei und bietet mit dem Multisynchronschnitt eine noch nicht dagewesene Funktion, die den Schnitt von Mehrspuraufnahmen maßgelblich erleichtern wird. Sequoia ist für 2975,- inkl. MwSt. Euro direkt bei MAGIX erhältlich. Ein Upgrade Sequoia 10 auf Sequoia 11 kostet lediglich 595,- Euro. Upgrades für weitere Versionen hier http://www.samplitude.com/de/shop/upgrades__-__crossgrades.153.html.

Die neuen Features im Einzelnen:

Neu in Samplitude 11

128 Spuren (999 Spuren in Samplitude 11 Pro), 64 Busse und unbegrenzt viele VST-Instrumente pro Projekt. Da innerhalb jeder Spur einzelne Teile, sogenannten Objekte, jeweils mit allen Werkzeugen und Effekten bearbeitet werden können, ergeben sich nahezu unendliche viele Variationsmöglichkeiten.

Der sMax11 als HiEnd Limiter/Maximizer sowie der neue Channel-Equalizer EQ116 beweisen als Masteringwerkzeuge die Kompetenz im Bereich der DSP-Effekte, der EQ arbeitet wahlweise mit Oversampling oder phasenlinearen Algorithmen.

Groove Quantize erweitert die Standard-Möglichkeiten zum Thema Quantisierungen, indem Rhythmus und Phrasierung von Aufnahmen oder Loops extrahiert werden können. Diese Groove-Templates mit dem Muster von Peaks und Transienten bringen dann andere Recordings zum schwingen und können u.a. auch Timingprobleme kreativ und passend zum Arrangement lösen. Durch diese Funktion lässt sich im Projekt ein natürlicher, handgemachter Rhythmus erzeugen.

Mit der essentialFX-Suite bietet MAGIX dem Anwender "Brot & Butter"-Effekte, die als DSP-schonende Anwendungen außerdem einen geringen Ressourcenbedarf haben und wenig Platz auf der Oberfläche benötigen.

Zusätzlich neu in Samplitude 11 Pro:

Hinter dem System der Revolver Tracks steht eine Art Rotation. Damit können die verschiedenen Takes einer kompletten Spur hinter den festgelegten Effekten, Fades und Spureinstellungen ausgetauscht werden können, quasi drehbar wie die Patronen im Magazin eines Revolvers. Verschiedene Soli und Parts - z.B. bei Gesangsaufnahmen - können damit komfortabel im Zusammenhang oder Endmix ausgetauscht und gegeneinander in ihrer Wirkung gestestet werden, ohne weiter Änderungen am Arrangement vorzunehmen.

Der Vandal bringt mehr als nur ein neues Konzept in Design und Bedienung virtueller Gitarren- und Bassverstärker, denn konsequent angelehnt an klassische Gitarren-Lineups, geht das Plugin-Signal durch Stompbox, Verstärker, Box, Mikrofon und eventuelle Hall/Echo-Geräte, wobei jede Art von Clean-, Crunch-, HiGain- und Lead-Ton mittels eines einzigartigen, universell-emulierten Amps geformt wird. Anders als bei Emulationen unter Verwendung von Impulsantworten bekommen hier individuelle Spielweise und Gitarre wieder die gleiche Bedeutung wie bei den besten Röhrenverstärkern.

Zusätzlich neu in Sequoia:

AAF/OMF - Durch die Unterstützung von AAF/OMF können Projekte ohne Umwege über Zusatzsoftware zwischen unterschiedlichen Workstations ausgetauscht werden, z.B. zwischen dem Bildschnitt und der Audio-Postproduktion (optional auch für Samplitude erhältlich).

Videoexport - Nach der Vertonung eines Videos ist es möglich, die fertige Audiomischung komplett mit dem Bildsignal zu exportieren. Dadurch entfallen eventuell zusätzliche Schritte in Bildschnitt-Werkzeugen.

Multisynchronschnitt (MuSyC) - Nach einer Analyse des Audiomaterials werden alle Takes gleichen Inhalts direkt untereinander dargestellt und können ohne manuelles Versetzen des Playcursors verglichen und geschnitten werden. Dafür findet ein rein optisches Timestretching statt, um die Wellenform der Takes synchron darzustellen und anschließend an der gleichen musikalischen Position Schnitte aus verschiednen Aufnahmen durchführen zu können. In der Praxis der Bearbeitung von Rundfunkaufnahmen bringt diese Funktion eine große Zeitersparnis. Dadurch, dass die Wellenformen übereinander liegen, müssen keine In- und Outpunkte mehr gesucht werden.

Weitere, detaillierte Infos mit Abbildungen unter http://www.samplitude.de

Über Sequoia:

Sequoia ist eine High Definition Digital Audio Software für den PC, spezialisiert auf die Bereiche Media- und Post-Production, Broadcast und Mastering. Die Software deckt alle Aufgaben ab, die in einem professionellen Studio anfallen. Von der Aufnahme über komfortables 4-Punkt-Editing, Mischung, Mastering und CD Brennen im Red Book Standard. Der Brennprozess erfolgt direkt aus dem Mehrspurprojekt, mitsamt allen Effekten, Plug-ins, Crossfades und Schnitten ohne Zwischenschritte, Bouncing oder zusätzlichen Zeit- und Speicherverlust.

Sequoia wird seit Jahren in führenden Mastering Studios und Rundfunkanstalten wie z.B. WDR, SWR, Vienna Symphonic Library und Sterling Sound New York eingesetzt.

MAGIX AG

Die MAGIX AG, Berlin, ist ein international tätiger Anbieter von Software, Online-Diensten und digitalen Inhalten für die Nutzung von multimedialen Produkten und Dienstleistungen in der persönlichen Kommunikation. Daneben bietet MAGIX auch Geschäftspartnern, z.B. Online-Portalen und Hardwareherstellern, als One-Stop-Shop maßgeschneiderte Multimedia-Lösungen an. Seit 1993 entwickelt MAGIX in Deutschland Spitzentechnologien zur Gestaltung, Bearbeitung und Archivierung digitaler Fotos, Videos oder Musik. Gemessen am Absatz von Produkten hatte MAGIX beim Vertrieb von Foto-, Video- und Musiksoftware über den Einzelhandel in Deutschland und verschiedenen anderen europäischen Staaten im Jahr 2007 eine führende Marktstellung und gehörte in den USA zu den drei führenden Marktteilnehmern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.