Spritzen und Fluten zur Lösung komplexer Reinigungsaufgaben

Die Firma MAFAC präsentiert mit der PALMA eine neue Reinigungsmaschine

(PresseBox) (Alpirsbach, ) Die Firma MAFAC aus Alpirsbach präsentiert eine neue Reinigungsmaschine. Entsprechend der Tradition des Reinigungsmaschinenherstellers trägt auch das neue System den Namen einer Insel – PALMA. Die PALMA arbeitet, wie alle Maschinen der Firma MAFAC, auf wässriger Basis. Sie ist mit zwei Mediumtanks aus-gestattet und soll die Lücke zwischen dem Einbadflutsystem JAVA und der MALTA mit ihren drei Mediumtanks schließen. Die MA-FAC-PALMA wurde für komplexe Reinigungsaufgaben von Werkstücken mit komplizierten Innenkonturen konstruiert. Sie ist eine kompakte Spritz-Flut-Maschine, in der bewährte Verfahrens-techniken mit einigen Neuerungen kombiniert worden sind. So kann die Charge zu 100 Prozent mit beiden Tanks geflutet wer-den. Ein großes Badvolumen, auch hier bei beiden Mediumtanks, garantiert lange Badstandzeiten. Als weiteres Novum wurde eine Schnellflutung der Reinigungskammer entwickelt, die ebenso wie das Ultraschallsystem optional installiert werden kann.

Die MAFAC-PALMA ist eine Spritz-Flut-Maschine. Während der Reinigungsphase können mit dem Spritzreinigen und dem Fluten der Reinigungskammer zwei Verfahrenstechniken genutzt werden, um ein optimales Reinigungsergebnis vor allem bei Teilen mit komplexen Geometrien zu erzielen. Bei der von MAFAC entwi-ckelten, patentierten und seit Jahren bewährten Behandlungswei-se des Spritzreinigens rotiert das Reinigungssystem gleich- oder gegenläufig zu dem ebenfalls sich bewegenden Beschickungssys-tem. Abhängig von der Empfindlichkeit der zu reinigenden Werkstücke kann das Korbaufnahmesystem rotieren, wippen oder still stehen. Das Reinigungssystem der PALMA ist mit Vollstrahl-düsen ausgerüstet, so dass sowohl ein punktuelles Abreinigen der Werkstücke als auch eine flächige Reinigung möglich sind. Durch die Ausstattung des stirnseitigen Reinigungsrohrs mit Vollstrahl-düsen ist die fünfte Seite in den Reinigungsprozess integriert.

Doch die MAFAC-PALMA kann noch mehr. Ein wesentliches No-vum ist, dass die Charge zu 100 Prozent geflutet werden kann - und das mit beiden Bädern. Die Flutung der Reinigungskammer erfolgt über das Spritzsystem wie bei der MALTA. Zudem kann sie optional auch über ein Bypassrohr, das an der Reinigungskammer installiert wird, geflutet werden. Hierdurch ist bei Bedarf ein Volu-menstrom von 800 Litern zu erzielen. Zugleich ist damit die Option für die Schnellflutung mit beiden Tanks, die als Sonderzubehör eingebaut werden kann, geschaffen. Innerhalb von 30 Sekunden kann die Kammer bei der Schnellflutung gefüllt und in gleicher Zeit wieder entleert werden. Die Prozesszeiten werden damit gegen-über den anderen MAFAC-Maschinen deutlich reduziert.

Um die Flutung der Reinigungskammer mit ihrem Fassungsver-mögen von 450 Litern mit hohem Volumenstrom sicher zu stellen, wurden die Mediumtanks der PALMA um ein Vielfaches vergrö-ßert. So weist Mediumtank eins ein Volumen von 720 Litern auf. Mediumtank zwei beinhaltet 600 Liter. Bei Bedarf kann die PALMA über ein Beistellmodul um einen dritten Mediumtank erweitert werden.

Zum Abreinigen hartnäckiger, stark anhaftender Verschmutzungen kann die PALMA optional mit einer Ultraschallreinigung ausgestat-tet werden. Das Ultraschallsystem wird beidseitig installiert. Im Wippbetrieb des Beschickungssystem wirkt es auf alle vier Seiten, bei einem Stillstand des Beschickungssystems auf drei Seiten.

Im Bereich der sich an die Reinigung anschließenden Trocknung wurde bei der MAFAC-PALMA ebenfalls auf bewährte Verfah-renstechniken zurückgegriffen. Sie sind ebenso wie das serien-mäßig eingebaute Kondensationssystem, das im Anschluss an jeden Reinigungsprozess aktiviert wird, Garant für ein optimales Trocknungsergebnis. Die Trocknung erfolgt mittels des Impuls-blassystems. Dabei werden die Werkstücke impulsartig mit Druck-luft abgeblasen. Dies erfolgt mit Vollstrahl über ein rotierendes Blasrohr, das mit dem Reinigungssystem kombiniert wird. Zusätz-lich kann das Heißblassystem integriert werden. Bei diesem Ver-fahren werden die Werkstücke mit erhitzter Luft über eine im obe-ren Bereich der Reinigungskammer befindliche Schlitzdüse beauf-schlagt. Das Korbaufnahmesystem bewegt sich während der Trocknung in gleichem Maß wie bei der Nassphase.

Aufgrund der Größe der Mediumtanks sind die Badstandzeiten deutlich verlängert. Mediumtank eins ist mit einem Koaleszenzab-scheider mit „Oberflächenschlürfer“ ausgestattet. Durch dieses Prinzip werden Öle und Fette abgeschieden und in einem separa-ten Behälter gesammelt. Das Filtrationssystem wird durch eine Hauptstromfeinstfiltration beider Mediumstanks optional komplet-tiert. Bei Einbau der Schnellflutung werden beide Mediumtanks mit je zwei Filtern ausgerüstet. Zudem ist die PALMA mit einer Rück-lauffiltration mit Unterwasserfilter ausgestattet. Durch eine neue Gestaltung des Ablaufs ist eine 100-prozentige Entleerung der Mediumtanks möglich.

Im Gegensatz zu den anderen MAFAC-Maschinen sind bei der PALMA nicht nur die medienführenden Teile, sondern auch das untere Maschinengestell aus Edelstahl. Alle Mediumtanks sind mit einer hochwertigen Isolierung ausgestattet. Auch dies ist eine Neuerung. Somit wird die Wärme länger gehalten und der Ener-giebedarf kann langfristig reduziert werden. Die PALMA ist stan-dardmäßig mit einer automatischen Schiebetür ausgerüstet. Die ebenso wie bei allen anderen MAFAC-Maschinen optional erhält-liche Sichtscheibe ist bei der PALMA mit Innenbeleuchtung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.