Machbar und nötig - Die andere Welt!

(PresseBox) (Michendorf, ) Heft 5 von LUNAPARK21, der Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie, analysiert die Krise, skizziert Alternativen zur kapitalistischen Produktionsweise und bilanziert die Situation der weltweiten globalisierungskritischen Bewegung.

Auf die Frage: "Wie würden Sie die aktuelle Krise charakterisieren?" antwortet im neuen Heft von Lunapark21 Gustav A. Horn, Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK): "Es ist eine Weltwirtschaftskrise. Wenn sie nicht entschlossen bekämpft wird, wird diese sogar in eine Depression münden." Diese neue Qualität der Krise analysieren u.a. Lucas Zeise (Frankfurt/M.), Prof. Hermann Knoflacher (Wien), Theodoros Praskevopoulos (Athen), Anton Mifka (Bratislava) und Winfried Wolf (Berlin).

Im zweiten Schwerpunkt beschäftigt sich das aktuelle Heft mit Skizzen für eine Alternative zur bestehenden kapitalistischen Produktion, die für diese neue historische Krise ursächlich ist - u.a. mit Beiträgen von Beat Ringger (Zürich), Georg Fülberth (Marburg/L.), Thomas Kuczynski (Berlin), Gerold Schmidt (Mexico D.F.), Gerhard Klas (Köln) und Alexandra Weiss (Innsbruck).

Dritter Schwerpunkt ist eine Bilanz der Situation der weltweiten globalisierungskritischen Bewegung - u.a. mit einer Reportage über den brasilanischen HipHopper Biula Muller Faria (Klaus Engert) und Berichten über das Weltsozialforum in Belèm, Brasilien (verfasst von Mario Lubetkin, Lúcio Flávio Pinto und Alexis Passadakis).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.