Luminary Micro mit der 4. Generation von Stellaris Mikrocontrollern weiterhin in Führungsposition

Neun neue ARM Cortex-M3-basierte Mikrocontroller in Low Power 130nm Technologie vorgestellt

(PresseBox) (Texas, ) Entwickler der ausgezeichneten Stellaris(R) Familie von ARM(R) Cortex(TM)-M3-basierten Mikrocontrollern (MCUs), stellte heute neun neue Stellaris Familienmitglieder vor, die neue Kombinationen von Konnektivitäts-, Speicherkonfigurations- und fortschrittliche Motion-Control-Funktionen mitbringen. Heute werden fünf Mikrocontroller der neuen Luminary Micro LM3S9000 Series (mit On-Chip-Kombination von 10/100 Ethernet MAC/PHY, USB On-The-Go und Controller Area Network) sowie je zwei neue Mikrocontroller für die LM3S2000 CAN Series und LM3S5000 USB und CAN Series enthüllt. Die neuen Stellaris Familienmitglieder verbessern die branchenweit grösste ARM-basierte Mikrocontroller-Produktreihe durch höhere Leistung mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 MHz und geringerem Stromverbrauch mit 130nm Energiespartechnologie.

Neue und verbesserte Funktionen der Stellaris-Familie ermöglichen neue Anwendungen

Mit der heutigen Vorstellung erweitert sich der Einsatzbereich der innovativen Stellaris Familie durch das Hinzukommen einer Reihe von faszinierenden neuen Funktionsmerkmalen, darunter ein universelles External Peripheral Interface (mit Betriebsarten zur Unterstützung von SDRAM, SRAM/Flash, Host-Bus und M2M), ein Integrated Interchip Sound (I2S) Interface, eine simultane Dual-ADC-Funktion, ein sekundärer Watchdog Timer mit unabhängigem Zeittakt für sicherheitsrelevante Anwendungen (unterstützt durch die kürzlich bekannt gegebene Aufnahme der IEC 60730 Library in die StellarisWare(TM) Library) und ein 16 MHz softwareoptimierten 1%-Precision-Oscillator.

Darüber hinaus bieten diese neuen Produkte wertvolle Verbesserungen für die Stellaris Familie, etwa Optionen für höhere ARM Cortex-M3 Takte von bis zu 125 DMIPS (100 MHz), die Integration des ARM Cortex-M3 R2P0 Energiesparkerns, verbesserte On-Chip-Software im ROM, grösseres Single-Cycle RAM von bis zu 96KB für verbesserte Dateneffizienz sowie 32 Kanäle zur Direct Memory Access (DMA) Unterstützung für mehr Peripherie. Die durchaus schnellen UARTs der Stellaris Familie wurden mit LIN-Unterstützung, ISO-7816-Unterstützung, vollständiger Modemfunktion und erhöhtem Datendurchsatz von bis zu 12,5 MBps verbessert. Programmierer von Embedded-Anwendungen werden die neue End-of-Transmission-Interrupt-Funktionen an der verbesserten UART- und SSI-Peripherie schätzen.

Führung bei High-Performance- und Low-Power-Funktionen

Die vierte Generation der Stellaris Mikrocontroller sind bei High-Performance- und Low-power-Mikrocontroller-Anwendungen bahnbrechend. Designer von energiesparenden Systemen werden die verbesserte Stromsparfunktion, die ein Fast-Wake von 1,5 ms aus dem Hibernate-Modus und beim Einschalten ermöglicht, sowie den deutlich geringeren Stromverbrauch mit rund 4 uA im Hibernate-Modus und typischen 56 mA in Aktivmodus nutzen. Das batteriegepufferte Hibernate-Modul beinhaltet einen mit 256 Bytes sehr grosszügig bemessenen nicht-flüchtigen, batteriegepufferten Speicher, der zudem über eine Signalisierungs- und Interrupt-Funktion bei niedriger Batteriespannung verfügt. Der Mikrocontroller kann schnell aus dem Hibernate-Modus über den integrierten RTC (Real-time Counter), einen externen Pin-Interrupt oder die Batteriespannungsfunktion aktiviert werden. Per Software kann der Energieverbrauch durch spezielle Abschaltfunktionen für nicht genutzte Peripherieblöcke feinreguliert werden. Zur Minimierung der Systemkosten kann ein einzelner 4-MHz-Kristall sowohl für die Hibernate-RTC-Funktionen als auch für die Haupt-MCU-Oszillatorfunktion genutzt werden.

Schnelles und flexibles External Peripheral Interface verkürzt Design-Zeit und Komplexität

Das External Peripheral Interface (EPI) ist ein flexibler Hochgeschwindigkeitsparallelbus für externe Peripherieblöcke oder Speicher. Das EPI verfügt über verschiedene Betriebsmodi und liefert eine nahtlose Schnittstelle für viele Arten an externen Geräten und es unterstützt die Codeausführung von externem Speicher. Zu den verbesserten Funktionen gehören Direktadressierung, DMA-Unterstützung, Hard-Realtime-Nutzung (keine Auswirkung auf Latenzzeit) durch non-blocking Reads und buffered Writes, Taktsteuerung, Wait-State-Generation und Stall-Prevention. Das EPI unterstützt x16-SDRAMs bis zu 64MB bei bis zu 50 MHz, einschliesslich Automatic Refresh und Sleep/Standby-Modus. Der Host-Bus-Modus bietet herkömmliche x8-MCU-Busschnittstellenfunktionen mit bis zu 24MB an Adressraum sowie 8-Bit-FIFO-Geräte mit Unterstützung für FIFO Full/Empty-Signalisierung. Der Machine-to-Machine-Modus bietet breite parallele Schnittstellen für schnelle Kommunikation mit Datenbreiten von bis zu 32 Bits und Datenraten von bis zu 150 MB/s.

Verbesserte StellarisWare Software im ROM

Die StellarisWare Peripheral Driver Library ist ein lizenzgebührenfreier Funktionensatz zur Steuerung von Peripherie aus der Stellaris Familie der ARM Cortex-M3 Mikrocontroller. Die Stellaris Peripheral Driver Library ist einem GUI-Peripheriekonfigurationstool weit überlegen und leistet sowohl Peripherieinitialisierungs- als auch Peripheriesteuerungsfunktionen durch eine Auswahl an Poll- bzw. Interrupt-gesteuerter Peripherieunterstützung. Mit der Stellaris Peripheral Driver Library im ROM ist so einfach wie nie, die Library zur Entwicklung effizienter und funktionaler Anwendungen in einer Umgebung zu nutzen, in der der gesamte Flash-Speicher für die Anwendung zur Verfügung steht. Um die Flexibilität in Sachen Funktionalität zu vollenden, unterstützt die ROM-basierte Stellaris Peripheral Driver Library auf Flash-basierte Overrides von Standardfunktionen der Stellaris Peripheral Driver Library.

Darüber hinaus verfügen die Stellaris Mikrocontroller über den StellarisWare Boot Loader im ROM, was dem Anwender das Herunterladen von Code in den Flash-Speicher für Firmware-Aktualisierungen via UART, I2C, SSI oder Ethernet ermöglicht. Die neuesten Stellaris Mikrocontroller verfügen zudem über Kryptographieunterstützung mittels Advanced Encryption Standard (AES) Tabellen für 128-, 192- und 256-Bit-Verschlüsselungen, die im ROM abgelegt sind. Zu den sonstigen speichersparenden Funktionen im ROM gehört die CRC-Fehlererfassungsfunktion (CRC, Cyclic Redundancy Check).

Stellaris - der erste Mikrocontroller mit ernstzunehmender Echtzeit-Industriekonnektivität für die ARM-Architektur

Die LM3S9000 Series an ARM Cortex-M3-basierten Stellaris Mikrocontrollern hat ein voll integriertes 10/100 Ethernet MAC plus PHY, volle USB-2.0-Geschwindigkeit On-the-Go und integrierte Bosch-CAN-Netzwerktechnologie, dem goldenen Standard bei Kurzstreckenindustrienetzwerken. Der Stellaris LM3S9B95 Mikrocontroller verfügt über ein 10/100 Ethernet MAC und PHY, das mittels Hardware-gestützter IEEE 1588 Precision Time Protocol (PTP) Funktion verbessert wurde, und die Synchronisierung von verteilten Echtzeittaktgebern in einem Paket-basierten Multicast-Network ermöglicht. Zusammen mit den vergrösserten On-Chip-Speichern, verbessertem Energiesparverhalten und erweiterten I/O- und Steuerfunktionen sind die Familienmitglieder der Stellaris LM3S9000 Series für industrielle Anwendungen optimiert, die betriebssichere Steuerung und Konnektivität verlangen, einschliesslich Remote Monitoring, elektronische Kassen, Prüf- und Messgeräte, Netzwerkgeräte und -switches, Werksautomatsierung, HVAC- und Gebäudekontrolle, Gaming-Equipment, Motion Control, Medizininstrumente und Feuer- und Sicherheitsanwendungen.

Intelligente Stellaris Motion Control Technologie - beschleunigtes Motor Design

Die Stellaris Familie der ARM Cortex-M3 Mikrocontroller bieten speziell für präzise Motion Control konzipierte IP, wie man sie typischerweise bei teuren Spezialgeräten findet, unter anderem bei: Achtkanal-PWM-Regelung mit dead-band Generatoren inklusive Shoot-through-Schutz für Anwendungen wie etwa 3-Phaseninverterbrücken; Eingänge die vier Fehlerbedingungen auf Hardwareebene abarbeiten und ein schnelles Abschalten mit geringer Latenzzeit ermöglichen; Timersynchronisation zur präzisen Ausrichtung aller Enden; zwei Hardware-Quadraturencoder, die ein präzises Erfassen der Positionierung ermöglichen. Mit den neuen Dual-ADC-Einheiten, die simultane ADC-Messung bieten ist Stellaris die perfekte Lösung für anspruchsvolle Motion-Control-Anwendungen, die simultane Strom- und Spannungsmessungen bzw. simultane Multiphasenmessungen benötigen, einschliesslich intelligenter Motorantriebe für AC-Inverter, bürstenlose DC-Motoren, Schrittmotoren und DC-Bürstenmotoren.

Verfügbarkeit

Die jüngste Generation Stellaris Mikrocontroller werden derzeit als Muster an wichtige Kunden verschickt, wobei der allgemeine Musterversand im zweiten Quartal 2009 beginnt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.luminarymicro.com/products/whats_new.html.

Luminary Micro, Inc.

Luminary Micro, Inc. entwickelt, vermarktet und vertreibt ARM Cortex-M3-Prozessor-basierte Mikrocontroller (MCUs). Luminary Micro mit Sitz in Austin, Texas (USA), ist der führende Partner für den Cortex-M3 Prozessor und bietet die weltweit erste Chipimplementierung des Cortex-M3-Prozessors. Die Stellaris Mixed-Signal-Mikrocontroller enthalten Spezialfunktionen für Anwendungen des Energie-, Sicherheits- und Konnektivitätsmarktes. Mit der weltweit grössten Auswahl an ARM-basierten Mikrocontrollern sorgt Luminary Micros Stellaris Familie für eine Standardisierung, die künftige Architekturaktualisierungen oder Software-Tool-Änderungen eliminiert.

Stellaris ist eine eingetragene Marke und das Luminary Micro Logo ist eine Marke der Luminary Micro, Inc. oder von deren Tochtergesellschaften in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle übrigen Marken und Produktnamen sind im Besitz ihrer jeweiligen Eigentümer.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.