ETS 2010/11 - LRP siegt zum Auftakt in Modified und Stock Klasse!

Gleich das erste Rennen bei der European Touringcar Series 2010/11 in Kastellaun bringt für LRP einen Doppelsieg. Ronald Völker holt sich den Titel in der Modified- und Eric Dankel in der Stock-Klasse. Ein Auftakt nach Maß!

(PresseBox) (Remshalden, ) Die ETS Tourenwagen Serie wird immer wichtiger und beliebter bei den Fahrern. Mittlerweile nimmt sie beinahe den Status einer Champions League ein. Alle großen Tourenwagen Fahrer Europas treffen sich hier, um bei insgesamt 6 Rennen den Besten unter sich auszufahren.

Erste Station war Mitte Oktober Kastellaun. Im Mega-Fahrerfeld hatte sich auch das komplette europäische Elektro-Tourenwagen-Team von LRP eingefunden: Ronald Völker, Freddy Südhoff und Dominik Fleischmann im Modified sowie Erik Dankel, Tim Wahl, Alexander Stocker, Oliver Franke und Daniel Wohlgemuth im Stock. Mit dabei als technischer Support war LRP Teammanager Reto König.

Großer Gewinner in der Modified Klasse war LRP Teamfahrer Ronald Völker. Kein anderer Pilot konnte an diesem Wochenende der Power des LRP SXX TC spec "Version 2" Brushless Regler in Verbindung mit dem LRP Vector X12 5.0T Octawind etwas entgegensetzen. Fünf Siege in der Qualifikation und 2 Siege im A-Finale sind eine deutliche Sprache. Da war der Start im dritten A-Finale nicht mehr notwendig.

Beinahe wäre es sogar ein Doppelsieg geworden. Nach der Qualifikation stand Freddy Südhoff mit seinem Hot Bodies TCX auf dem zweiten Platz. Doch im Finale agierte er unglücklich und wurde im entscheidenden dritten A-Finale als Führender hart von Marc Rheinard attackiert. Das kostete ihn die entscheidenden Sekunden und am Ende auch einen Podiumsplatz.

Zweiter wurde in der Endabrechnung der Titelverteidiger Marc Rheinard. Er gewann das letzte A-Finale mit über 2.5 Sekunden Vorsprung. Doch richtig spannend wurde es erst dahinter. 4 Fahrer kämpften um Platz 2. Hot Bodies Fahrer Dominik Fleischmann stand unter Druck von seinem Teamkollegen Juho Levänen, der sich widerrum gegen Yannic Prümper und Viktor Wilck erwehren musste. Beeindruckend dabei war der Speed des jungen Prümper, aber ein Fehler in der Schikane während eines Überholversuchs von Levanen, warf ihn weit zurück. Das war die Chance für Wilck, der sich nach Problemen in der ersten Runde kontinuierlich nach vorne geschoben hatte. Doch am LRP-gepowerten Car von Levanen kam er nicht vorbei. Knapp geschlagen belegte er den dritten Platz nach einem nervenaufreibenden Rennen.

Die Modified-Gesamtwertung für Runde 1 des ETS 2010/11 sah am Ende einen deutlichen Sieg von Ronald Völker vor Marc Rheinard. Platz 3 ging letztendlich an Viktor Wilck, der sich allein durch die bessere Zeit im letzten Lauf bei gleicher Punktzahl gegen die beiden LRP-Teamfahrer Juho Levanen und Freddy Südhoff durchsetzte.

Auch in der Stock Klasse hatte Eric Dankel, wie sein Teamkollege in der Modified Klasse, ein optimales Wochenende. Ein gutes Fahrgefühl und ein "Blue is Better" Technik-Paket vom Feinsten sicherten ihm einen ungefährdeten Sieg von der Pole. Da konnte auch sein LRP-Partner Tim Wahl trotz gleicher technischer Ausstattung nichts ausrichten. Für ihn blieb am Ende nur Platz 2. Für einen 16-jährigen Fahrer im Konzert der Großen trotzdem eine respektable Leistung, hatte er doch auch den Seriensieger aus dem LRP-Team Alexander Stocker, am Ende auf Platz 5, ebenfalls hinter sich gelassen.

Neben den Siegern Völker und Dankel gab es beim Auftakt der ETS 2010/11 noch einen dritten Sieger: LRP electronic. Mit dem LRP SXX TC spec "Version 2" Brushless Regler und dem LRP VECTOR X12 5.0T Octawind Motor lieferte die "Blue is Better" - Schmiede das erfolgreichste Duo in der Modified-Klasse. 5 von 10 A-Finalisten setzten auf dieses Paket.

Nicht weniger deutlich war der Auftritt des LRP-Teams in der Stock-Klasse. Alle angetretenen Fahrer waren Teilnehmer im A-Finale und unterstrichen auch hier die Weltklasse der LRP LiPo Competition Car Line Akkus. Super-Leistung!

Ebenso dominant zeigten sich in Kastellaun die Produkte von Sanwa. 17/20 Fahrern in beiden A-Finalen verwendeten die High Performance Fernsteuersysteme dieser Marke und auch bei der Wahl der eingesetzten Servos war Sanwa mit dem SDX-801 bei mehr als der Hälfte der A-Finalisten vertreten. Somit zeigte LRP electronic erneut, daß die Blue is Better und Sanwa Produkte die erste Wahl in der internationalen Rennszene sind.

Schnelle Hilfe von LRP:

Da es mit den geplanten Handout-Felgen im Training Probleme gab, erklärte sich LRP unkompliziert und einfach bereit, die bewährten VTEC Felgen zur Qualifikation zur Verfügung zu stellen. Jeder war am Ende mit dieser Entscheidung einverstanden und froh.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.