Logistik bleibt Hamburgs Jobmotor

Jahresbilanz der Logistik-Initiative Hamburg

(PresseBox) (Hamburg, ) Hamburgs Logistiksektor kann sich der weltweiten Wirtschaftskrise nicht entziehen. Durch die fortschreitende Globalisierung bleibt die Logistik aber weiterhin Hamburgs Jobmotor. Aktuelle Zahlen belegen dies: Trotz des Konjunktureinbruchs im letzten Quartal des vergangenen Jahres hat die Logistik-Initiative Hamburg in der Freien und Hansestadt Hamburg im Jahr 2008 mehr als 2.100 neue Arbeitsplätze in der Logistik registriert. Zwar fiel damit der Jobzuwachs im vergangenen Jahr um rund 400 Arbeitnehmer geringer aus als im Jahr 2007, dafür waren es rund 600 Jobs mehr als noch vor zwei Jahren. Gestärkt durch die guten Rahmenbedingungen in der Metropolregion Hamburg blicken die hier ansässigen Firmen gegenwärtig optimistisch in die Zukunft: Laut einer aktuellen Befragung der Mitglieder der Logistik-Initiative Hamburg will jedes dritte Unternehmen in diesem Jahr neue Mitarbeiter einstellen.

"Mit mehr als 6.000 Logistikunternehmen ist die Metropolregion Hamburg die wichtigste Logistikregion in Nordeuropa und eine der bedeutendsten Drehscheiben für den weltweiten Warenverkehr", sagt Senator Axel Gedaschko, Präses der Behörde für Wirtschaft und Arbeit der Freien und Hansestadt Hamburg. "Hafen und Logistik sind und bleiben daher politische Schwerpunkte des Hamburger Senats."

Maßnahmen, die der Logistikbranche helfen, gestärkt aus der weltweiten Wirtschaftskrise hervorzugehen, stehen im Fokus der Hamburger Konjunkturoffensive 2009 / 2010, die der Hamburger Senat unlängst auf den Weg gebracht hat. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Entwicklung eines zentralen Lkw-Leitsystems für den Hamburger Hafen und die Metropolregion sowie der Gründung eines 'Fraunhofer Center for Maritime Logistics and Services'. "Obwohl die Auswirkungen des wirtschaftlichen Abschwungs derzeit auch die Logistikbranche erfassen, bin ich sehr zuversichtlich, dass die Branche mit geballter Kraft der Unternehmen, der Logistik-Initiative Hamburg und des Hamburger Senats schnell auf den Wachstumspfad zurückkommt", sagt Senator Axel Gedaschko. "Die Logistik wird auch für den harten Wettbewerb in krisenfreien Zeiten gut gewappnet und eine wichtige Wachstumsbranche sein."

Umfrage: Optimistische Geschäftserwartung für das Jahr 2009

Trotz der gegenwärtigen Wachstumspause zeigen sich die Mitgliedsunternehmen der Logistik-Initiative Hamburg in ihren Zukunftserwartungen optimistischer als der Bundesdurchschnitt. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Hamburger Logistik-Konjunkturbarometer - eine aktuelle Mitgliederbefragung der Logistik-Initiative Hamburg in Anlehnung an das bundesweite Logistikbarometer der Kölner Unternehmensberatung SCI Verkehr. Danach rechnet derzeit mehr als die Hälfte der Unternehmen mit einer stabilen, oder sogar verbesserten Lage im Geschäftsjahr 2009. Zum Vergleich: Bundesweit teilt diese positive Einschätzung nur rund ein Viertel der Unternehmen.

Ähnlich positiv schätzen die Mitglieder der Logistik-Initiative Hamburg die Beschäftigungsentwicklung ihrer Unternehmen ein: Fast 45 Prozent der Firmen gehen von einem gleich bleibenden Beschäftigungsniveau im Jahr 2009 aus. Etwa 30 Prozent der Firmen rechnen sogar damit, dass sie in den kommenden Monaten zusätzliche Mitarbeiter einstellen werden.

"Die positiven Erwartungen der Unternehmen bestätigen den Ruf, den Hamburg als bester Logistikstandort in Europa und als dynamischster Logistikstandort in Deutschland hat", sagt Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender des Kuratoriums und Sprecher der Logistik-Initiative Hamburg. "Mit mehr als 6.000 neu geschaffenen Stellen in drei Jahren bin ich überzeugt, dass der Hamburger Logistiksektor das für das Jahr 2015 anvisierte Ziel, 14.000 neue Stellen zu schaffen, auf jeden Fall erreichen wird."

Nachhaltige Logistik fördern

Für dieses und die kommenden Jahre hat sich die Logistik-Initiative Hamburg vorgenommen, ihr Engagement für eine nachhaltige Entwicklung der Branche weiter auszubauen.
"Innerhalb unseres Public-Private-Partnership-Netzwerkes werden wir die Unternehmen darin unterstützen, sich im weltweiten Wettbewerb bestmöglich zu positionieren", sagt Prof. Dr. Witten. Wichtigstes Beispiel für das Nachhaltigkeitsengagement der Logistik-Initiative Hamburg ist der HANSE GLOBE - Hamburgs Preis für nachhaltige Logistik. Dieser würdigt vorbildliche Unternehmensstrategien alljährlich im Rahmen eines festlichen Logistik-Dinners im Hamburger Rathaus. "Mit dem Preis wollen wir Unternehmen zu ökonomischem und ökologischem Verhalten animieren und die soziale Verantwortung für ihre Mitarbeiter verstärken. Um Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Strategien zu helfen, haben wir unser Netzwerk im vergangenen Jahr um den Arbeitskreis 'Nachhaltigkeit in der Logistik' erweitert. Dieser beschäftigt sich aktuell mit der Entwicklung eines 'Nachhaltigkeit-Guides', der gerade kleinen und mittleren Unternehmen aufzeigen soll, wie man sich mit dem Thema praktisch beschäftigen und den Erfolg für sich nutzen kann."

Eine wichtige Rolle wird für die Logistik-Initiative Hamburg in 2009 auch die Nachwuchssicherung spielen. Das Standortnetzwerk will Jugendlichen das spannende und chancenreiche Berufsumfeld Logistik näher bringen. Es geht mit seinen Partnern in diesem Jahr gleich zweimal mit der Nachwuchsaktion "Faszination Logistik - Bustouren für Jugendliche" an den Start. Auch zu dem von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) initiierten bundesweiten 'Tag der Logistik' am 16. April 2009 hat die Logistik-Initiative für die Hamburger Metropolregion das Heft in die Hand genommen. Ziel zahlreicher Unternehmensführungen und der im Schuppen 52a im Hamburger Hafen veranstalteten Jobund Karrierebörse ist es, die Öffentlichkeit für die Branche zu begeistern. In 2008 war Hamburg mit rund 7.000 Besuchern bundesweit die Region mit dem größten Zuspruch.

Laut Umfrage sehen etwa 80 Prozent der Mitgliedsunternehmen in der Arbeit der Logistik- Initiative Hamburg einen Gewinn für die Metropole. "Für uns ist das Vertrauen unserer Mitglieder Ansporn", sagt Prof. Dr. Peer Witten, "um uns auch in diesem Jahr für spürbare Verbesserungen einzusetzen."

Preisgekrönt ist die Logistik-Initiative Hamburg seit gestern. In Berlin hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Brancheninitiative neben drei weiteren Preisträgern als 'Netzwerk 2009' ausgezeichnet. Die Jury überzeugte vor allem die "stürmische Entwicklung" der Logistik-Initiative Hamburg, die bereits drei Jahre nach ihrer Gründung ein "nachhaltiges Netzwerk" mit aktuell 430 Mitgliedern aufgebaut hat und damit eines der größten, dynamischsten und nachhaltigsten Netzwerke in Deutschland geworden ist.

Logistik-Initiative Hamburg eV

Die Logistik-Initiative Hamburg vernetzt die Branche. Sie wird getragen von Unternehmen und Institutionen aus der Metropolregion Hamburg, die sich im Logistik-Initiative Hamburg e.V. zusammengeschlossen haben, sowie der Freien und Hansestadt Hamburg. Mit mehr als 400 Mitgliedsunternehmen und -institutionen aus Industrie, Handel und Dienstleistung ist die Logistik-Initiative Hamburg das größte Netzwerk seiner Art in Deutschland. Ziel dieses Public-Private-Partnership ist es, die Rolle Hamburgs als führende Logistikmetropole Nordeuropas weiter auszubauen und logistiknahe Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung zu unterstützen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.