Erfolg für den Wirtschaftsstandort Hamburg

HWF mit zweitbestem Ansiedlungsergebnis seit Gründung

(PresseBox) (Hamburg, ) Die HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2008 zurück: Insgesamt 4.655 Arbeitsplätze konnten mit Unterstützung der HWF neu geschaffen oder gesichert werden, Investitionen von 358 Millionen Euro waren hiermit verbunden. "Wir haben das zweitbeste Ansiedlungsergebnis seit Gründung der HWF vor 24 Jahren", sagt Heinrich Lieser, Vorsitzender der Geschäftsführung der HWF. Wegen der globalen Konjunkturkrise erwartet die HWF für 2009 allerdings einen Rückgang erfolgreicher Expansions- und Ansiedlungsvorhaben. Die Sicherung des Unternehmensbestandes steht deshalb im Fokus der HWF-Arbeit im laufenden Jahr.

"Der Erfolg der Hamburger Wirtschaftsförderung ist eng verknüpft mit der Konzentration Hamburgs auf Schwerpunktbranchen", sagt Senator Axel Gedaschko, Präses der Behörde für Wirtschaft und Arbeit. "Die Konzentration der HWF auf die Branchen Luftfahrt, Logistik sowie Medien, IT und Telekommunikation hat sich bewährt. Dieses Erfolgsmodell wollen wir auch auf die Kreativwirtschaft, die Maritime Industrie und den Klimaschutz durch Erneuerbare Energien ausdehnen. So machen wir die Metropolregion Hamburg zukunftsfähig."

Gesamtergebnis

Die HWF hat 2008 insgesamt 95 Firmen in Hamburg angesiedelt und 52 bereits in Hamburg ansässige Firmen bei Expansionsvorhaben unterstützt. Dabei sind insgesamt 2.125 neue Arbeitsplätze entstanden (2007: 1.399). Diese summieren sich mit zusätzlich 2.530 abgesicherten Arbeitsplätzen auf eine Gesamtzahl von 4.655. Insgesamt wurden Investitionen in Höhe von 358 Millionen Euro (2007: 320,8) ausgelöst.

Akquisition im In- und Ausland

Im Jahr 2008 wurden 95 (2007: 92) Firmen aus dem Bundesgebiet und aus dem Ausland an die Elbe geholt. Allein dadurch sind 1.522 neue Arbeitsplätze entstanden und Investitionen in Höhe von 116,2 Millionen Euro (2007: 42) ausgelöst worden. Somit konnte die Zahl zusätzlicher Arbeitsplätze (2007: 644) mehr als verdoppelt und das Rekordergebnis aus dem Jahr 2000 (1.548) fast erreicht werden. Auch im Jahr 2008 kamen mit 29 (2007: 27) die meisten neuen Firmen aus Deutschland. Die wichtigsten Auslandsmärkte sind China mit 19 Firmen (2007: 17) und die GUS- mit 15 Firmen (2007: 23), davon 13 (2007: 19) Ansiedlungen aus Russland. Je drei Ansiedlungen kamen aus Indien, den USA und der Türkei. Je zwei Firmen sind aus Japan, dem Iran und Dänemark nach Hamburg gekommen.

Firmenbetreuung in Hamburg

Das zweite Tätigkeitsfeld der HWF neben der Akquisition ist die Betreuung von bereits in Hamburg ansässigen Firmen. Hier konnten im vergangenen Jahr 52 Unternehmen (2007: 51) bei der Schaffung von 903 (2007: 755) Arbeitsplätzen unterstützt werden. Die Summe der Investitionen betrug 241,7 Millionen Euro (2007: 296,9). Hier machte sich zum Jahresende bereits bemerkbar, dass neue Investorenprojekte unter den geänderten konjunkturellen Vorzeichen nur unter Schwierigkeiten finanziert werden können und so verzögert werden.

Eine besondere Rolle bei der Betreuung ansässiger Firmen hat der Mittelstandslotse der HWF. Als direkter Ansprechpartner ist er für jedes Rat suchende Unternehmen der Lotse auf dem Weg durch die zahlreichen Behörden-Instanzen und Mittler zwischen Privatwirtschaft und Stadt. Allein im vergangenen Jahr hat der Mittelstandslotse 158 Projekte begleitet und Unternehmer bei kleinen und großen Problemen der Bürokratie unterstützt.

Ein weiteres HWF-Thema bei der Ansässigenbetreuung ist die Fachkräftesicherung - kurz-, mittel- und langfristig. Die Aktivitäten reichen hier von Berufsorientierungsveranstaltungen über die Teilnahme an Recruitment-Messen im In- und Ausland bis zur Organisation von Kindervorlesungen.

Neue Firmen und Expansionen

Das größte Projekt des vergangenen Jahres hat die HWF mit der H&M GmbH realisiert. In Hamburg-Allermöhe ist das weltweit größte Distributionszentrum von H&M entstanden. Die Mitarbeiterzahl soll von derzeit 1.000 auf 1.300 steigen.

Der Neubau des Logistik-Zentrums der Kühne & Nagel AG Co. KG samt einer Umschlaganlage in Hamburg-Obergeorgswerder ist mit einem Investitionsvolumen von 50 Millionen Euro und 100 neuen Arbeitsplätzen verbunden.

Das Emissionshaus E. R. Capital Holding GmbH & Cie. KG steuert seine Geschäfte inzwischen in der neuen Firmenzentrale in Hamburg-Rotherbaum. Hieraus ergibt sich ein Investitionsvolumen in Höhe von 25 Millionen Euro, außerdem ist die Schaffung von 87 neuen Arbeitsplätzen vorgesehen.

Der russische Lebensmittelhändler Dovgan GmbH hat expandiert und 4,1 Millionen Euro investiert. Hiermit sind 30 neue Arbeitsplätze verbunden. Die japanische NYK Line (Deutschland) GmbH hat in die Erweiterung ihrer Deutschlandzentrale 1,2 Millionen Euro investiert.

Gänzlich neu in Hamburg ist das IT-Unternehmen Mobileo AG. Der Anbieter mobiler Inhalte für Internetplattformen hat seine Europazentrale in der Hamburger Innenstadt errichtet. Das Unternehmen will seine Mitarbeiterzahl bis zum Jahresende 2009 auf 100 verdoppeln.

Erwartungen und Ziele der HWF

Die Nachfrage nach Unterstützung bei Expansionsprojekten durch die HWF ist seit September 2008 deutlich zurückgegangen. Die Sicherung des Unternehmensbestan- des steht deshalb im Fokus der HWF-Arbeit im laufenden Jahr. "Gerade wegen der gegenwärtigen Konjunkturkrise setzen wir auf Bestandspflege. Wir wollen dafür sorgen, dass sich die Unternehmen gut weiter entwickeln können", sagt Heinrich Lieser, Vorsitzender der Geschäftsführung der HWF. Durch eine neue Immobiliendatenbank soll deshalb ab April 2009 die Suche nach einer Gewerbeimmobilie erleichtert und für alle Firmen in Hamburg beschleunigt werden. Daneben entwickelt sich der Bereich Erneuerbare Energien zu einem neuen Schwerpunkt in der Arbeit der HWF. "Die Metropolregion Hamburg verfügt im Bereich der Forschung und aufgrund der Unternehmenslandschaft über eine für Deutschland einmalige Struktur bei den Erneuerbaren Energien. Wir werden den Schub, den Hamburg durch die Wahl zur europäischen Umwelthauptstadt erhalten hat, nutzen, um diese Position auszubauen", sagt Heinrich Lieser.

Im Ausland liegt der Fokus auf den asiatischen Ländern China, Japan und Indien. In Europa liegt er auf den Ostsee-Anrainerstaaten sowie in Russland und Frankreich. Punktuell wird es auch Aktivitäten in Kanada und den USA geben. "Ausgangspunkt unserer Aktivitäten in den Zielländern werden die in Hamburg besonders stark vertretenen Branchen sein", sagt Lieser. "Stärken stärken, das ist 2009 mehr denn je unsere Devise."

Im vergangenen Jahr hat die HWF auch die Zusammenarbeit in der Metropolregion Hamburg weiter vorangetrieben. Sie soll im laufenden Jahr noch weiter intensiviert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.