Bewerbungsstart für den HANSE GLOBE 2009

Logistik-Initiative Hamburg sucht nachhaltige Logistiklösungen

(PresseBox) (Hamburg, ) Am 15. Juli beginnt die Bewerbungsfrist für den HANSE GLOBE - Hamburgs Preis für nachhaltige Logistik. Mit dem Wettbewerb ruft die Logistik-Initiative Hamburg zum dritten Mal alle logistiknahen Unternehmen, Institutionen und öffentlichen Einrichtungen auf, nachhaltige Logistikkonzepte zu entwickeln, umzusetzen und von einer hochrangigen und unabhängigen Jury bewerten zu lassen. Der Startschuss für die HANSE GLOBE-Bewerbungsphase fällt traditionell bei der Tagung "Nachhaltigkeit in der Logistik". Bewerbungsschluss ist der 28. September 2009. Der Preisträger wird Ende November im Rahmen eines feierlichen Logistik-Dinners im Hamburger Rathaus geehrt.

Ob es um die Realisierung von Europas erstem grünen Logistik-Park geht, um den Einsatz umweltschonender Technologien am Hafen, oder um alternative Transportlösungen mit Binnenschiff und Schiene: Beim Thema "Nachhaltigkeit in der Logistik" ist die Hansestadt Wegbereiter. "Von Vorbildern lernen ist unser Credo beim HANSE GLOBE", sagt Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender des Kuratoriums und Sprecher der Logistik- Initiative Hamburg. "Gerade in der Konjunkturkrise gilt es in besonderem Maß, ökonomisch sinnvolle Entscheidungen zu treffen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und nach Umweltanforderungen zu handeln", mahnt der Logistikexperte die Branche. "Engagement in Nachhaltigkeit sichert eine gute Ausgangsposition für die Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs, weil Kosten gesenkt werden und sich das Unternehmen auch langfristig am Markt positionieren kann."

Bei dem Wettbewerb um den HANSE GLOBE geht es darum aufzuzeigen, dass ökologische Ziele und soziales Engagement keineswegs im Widerspruch zum wirtschaftlichen Erfolg stehen. "Wir suchen Projekte, die bereits umgesetzt sind, oder sich in der Umsetzungsphase befinden", erklärt Prof. Dr. Peer Witten. "Ob Konzepte zur Bewirtschaftung von Logistikhallen mittels erneuerbarer Energien, Anreiz-Systeme zur Ressourcenschonung, Trainingsprogramme für Mitarbeiter, Konzepte zur intelligenten Bündelung von Transporten, oder unternehmerisches Engagement für ein familienfreundliches Betriebsklima: Es sind all jene Projekte gefragt, die die Logistik ganzheitlich effizienter machen und gleichzeitig dem Gemeinwohl dienen." Die eingereichten Konzepte sollten einen deutlich erkennbaren Bezug zur Logistikkette haben und zum Umweltschutz bzw. zur sozialen Verantwortung beitragen.

Einspareffekte durch erneuerbare Energien

Mit der Umsetzung des Konzepts "lebenszyklusbezogene Investitionsentscheidung" hat das Karlsruher Unternehmen dm-drogerie markt als Gewinner des HANSE GLOBE 2008 bereits gezeigt, dass ökonomisches und ökologisches Handeln nah beieinander liegen. Beim Bau seines neuen Logistikzentrums im Süden von Köln hat das Unternehmen neben den reinen Anschaffungskosten für eine umweltgerechte und ressourcenschonende Ausstattung auch die Einspareffekte durch verringerte Schadstoffemissionen und reduzierten Energieverbrauch berücksichtigt. Einige Beispiele: Gegenüber einer mit fossilen Brennstoffen betriebenen Heizanlage wird die Installation einer Holzhackschnitzelheizung eine CO2-Ersparnis von 1.000 Tonnen pro Jahr bringen, eine Photovoltaikanlage spart weitere 672 Tonnen CO2 ein und der Einsatz energieeffizienter Motoren in der Fördertechnik wird einen um 130.000 kWh geringeren Stromverbrauch bewirken.

Kurz vor der Inbetriebnahme des Logistikzentrums Ende September dieses Jahres geht dm in puncto Nachhaltigkeit bereits einen Schritt weiter: "In der Politik stoßen wir derzeit ein Genehmigungsverfahren für die Inbetriebnahme einer vertikalen Windkraftanlage an", schildert Michael J. Kolodziej, für das Ressort Logistik verantwortlicher Geschäftsführer bei dm-drogerie markt, das Vorhaben. Zudem wird dm zur Jahreswende den gesamten Fuhrpark auf die schadstoffarme Euro-5-Norm umzustellen. Auch langfristige Planungen sind bereits in vollem Gange: Im Rahmen des so genannten Product Carbon Footprint-Projektes (PCF-Projekt) arbeitet dm in einem unternehmensübergreifenden Projektteam unter der Leitung des Ökoinstituts und des Potsdam Instituts für Klimafolgeforschung sowie der Agentur Thema1 an der internationalen Harmonisierung zur Erhebung produktspezifischer CO2-Emissionen. Ein weiteres Anliegen des Projektes ist die Errichtung einer Plattform für klimafreundlichen Konsum. Außerdem tritt dm dafür ein, unnötige Verpackungsmaterialien einzusparen und die eigene Produktpalette umweltfreundlicher zu gestalten.

Papierlos bewerben

Firmen und Institutionen, die ihr Nachhaltigkeitsengagement beim Wettbewerb um den HANSE GLOBE 2009 von einer fachkundigen Jury bewerten lassen wollen, können sich vom 15. Juli bis zum 28. September bewerben - papierlos! Die Online-Bewerbungsunterlagen können unter www.hanseglobe.de heruntergeladen werden. Dort finden sich alle Informationen rund um den HANSE GLOBE. Unterstützung und Antworten auf fachspezifische Fragen gibt es online unter bewerbung@hanseglobe.de oder telefonisch bei der Logistik-Initiative Hamburg unter Telefon 040 / 22 70 19-83.

Startschuss der Bewerbungsphase im Rahmen einer Fachtagung

Wer genauere Informationen über das Siegerkonzept 2008 einholen möchte, oder einfach Praxisbeispiele von bekannten Unternehmen diskutieren will, dem bietet die Tagung "Nachhaltigkeit in der Logistik - Kosten- oder Wettbewerbsfaktor in der Krise?" eine gute Gelegenheit dazu. Bei der Veranstaltung am 15. Juli 2009 werden praktische Lösungen für nachhaltiges Personalmanagement und umweltbewusstes Supply Chain Management vorgestellt. Darüber hinaus werden erste Arbeitsergebnisse des im vergangenen Jahr von der Logistik-Initiative Hamburg ins Leben gerufenen Arbeitskreises "Nachhaltigkeit" präsentiert. Ein begleitender Workshop, der Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten nachhaltiger Projekte beleuchtet, rundet das Programm ab. Die Tagung veranstaltet die Logistik-Initiative Hamburg (LIHH) gemeinsam mit der Hamburger Sparkasse, die auch Partner des HANSE GLOBE ist.

Logistik-Initiative Hamburg eV

Die Logistik-Initiative Hamburg vernetzt die Branche. Sie wird getragen von Unternehmen und Institutionen aus der Metropolregion Hamburg, die sich im Logistik-Initiative Hamburg e.V. zusammengeschlossen haben, sowie der Freien und Hansestadt Hamburg. Mit über 400 Mitgliedsunternehmen und -institutionen aus Industrie, Handel und Dienstleistung ist die Logistik-Initiative Hamburg das größte Netzwerk seiner Art in Deutschland. Ziel dieses Public-Private-Partnership ist es, die Rolle Hamburgs als führende Logistikmetropole Nordeuropas weiter auszubauen und logistiknahe Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung zu unterstützen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.