drinktec: Getränkeindustrie spart durch optimierte Intralogistik

(PresseBox) (München, ) .
- Deutsche Getränkeindustrie kann bis zu 20 Prozent ihrer Kosten durch eine Optimierung der Lagerverwaltung einsparen
- Intralogistik-Lösung von Locanis bereits bei namhaften Getränkekonzernen wie Coca-Cola und Hassia im Einsatz

Die deutsche Getränkeindustrie verfügt über hohe Einsparpotentiale: Allein durch die Optimierung der Lagerverwaltung können die Unternehmen bis zu 20 Prozent ihrer Kosten einsparen. Zu diesem Ergebnis kommt die Locanis AG, die anlässlich der diesjährigen drinktec (14. bis 19. September 2009 in München) ihr selbstentwickeltes lasergesteuertes Staplerleitsystem G-Track präsentiert. Laut Hersteller funktioniert das Intralogistik-Produkt in 80 Prozent aller Warenlager, egal ob es sich dabei um Block- oder Regallager, Hallen- oder Freilager handelt. Die Lösung, die bereits bei namhaften Getränkekonzernen wie Coca-Cola und Hassia im Einsatz ist, erlaubt die dreidimensionale Verfolgung aller Warenbewegungen vom Wareneingang bis zur Verladung. Dies ermöglicht unter anderem die automatische lückenlose Chargenverfolgung und die Verwaltung von dynamischen Lagerflächen sowie eine permanente Inventur mit statistischen Auswertungen über alle Lagerbewegungen.

"G-Track kommt gänzlich ohne zusätzliche Identifizierung durch Scannen, RFID oder Ähnliches aus und kann dabei den Warenfluss auf 20 Zentimeter genau verfolgen", charakterisiert Hans-Jürgen Heitzer, Vorstandsvorsitzender der Locanis AG, sein Produkt. Das Staplerleitsystem ermöglicht den Getränkefirmen, die Ware trotz steigender Gebinde- und Sortimentsvielfalt auf der gleichen Fläche einzulagern, zu kommissionieren und dem Versand termingerecht zur Verfügung zu stellen. Hierfür übernimmt G-Track die Zuteilung und korrekte Ausführung der vom Lagerverwaltungssystem generierten Transportaufträge. Da die Locanis-Lösung einerseits die Eigenschaften (z.B. max. Hubhöhe, Anzahl der Gabelpaare) jedes Staplers berücksichtigt und andererseits zu jedem Zeitpunkt dessen aktuelle Position kennt, kann das System jedem Fahrzeug immer den optimalen Transportauftrag zuweisen. Dadurch kann die Getränkeindustrie deutlich mehr Fahraufträge mit der gleichen Anzahl an Gabelstaplern und Fahrern bewältigen. Durch die automatisierte Leerguterfassung erhöht sich zudem die Wirtschaftlichkeit der Intralogistik.

"Die effiziente Nutzung stetig wachsender Lagerflächen ist eine große Herausforderung. Die Ware ohne Suchzeiten, aufwendige Identifizierungsprozesse und ohne eine ineffiziente Ressourcenauslastung fehlerfrei und termingerecht zur Verfügung zu stellen, ist für ein Getränkeunternehmen ein wichtiger Wettbewerbsvorteil", resümiert Heitzer. Durch den Einsatz von G-Track garantiert Locanis einen Return on Investment innerhalb von nur eineinhalb Jahren. Zu den typischen Vorteilen einer optimierten Intralogistik gehören laut Locanis-Chef auch die Reduzierung der Kapitalbindung, eine Verringerung des Energieverbrauchs und nicht zuletzt eine verbesserte Umweltbilanz. Letztgenannte wird unter anderem dadurch möglich, dass sich durch deutlich weniger Leerfahrten und reduzierte Wege die CO2-Emissionen drastisch verringern. Die lückenlose Chargenverfolgung hilft zudem bei Problemfällen teure und Image-schädigende Rückrufaktionen zu vermeiden.

LOCANIS AG

Locanis (www.locanis.de) ist ein führender europäischer Technologiehersteller für Intralogistik. Mit dem selbstentwickelten Locanis-Lasersystem lassen sich 80 Prozent aller Warenlager so optimieren, dass sich die Verbesserungen in der Konzern- und in der Ökobilanz niederschlagen. Locanis garantiert einen Return on Invest (ROI) binnen eineinhalb Jahren. Coca-Cola, Hassia und weitere "Big Names" verschaffen sich bereits mit dem Locanis-System Wettbewerbsvorteile. Das 1985 gegründete Unternehmen wird von namhaften Investoren wie T-Venture, dem Investment-Arm der Deutschen Telekom, getragen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.