Weiterbildung, Hacking und Zertifizierung

LinuxTag 2010

(PresseBox) (Berlin, ) .
- Hacking-Contest zeigt live Angriffe und Abwehrmaßnahmen
- Maßgebliche Entwickler halten Tutorien zu Linux-Kernel, Java-Tomcat, ZFS, Gimp und Scribus
- Kostenlose LPI-Classrooms und vergünstigte LPI-Examen
- LinuxTag als Bildungsurlaub von Land Berlin anerkannt

Der LinuxTag in Berlin steht vom 9. bis 12. Juni 2010 ganz im Zeichen der Weiterbildung. Neben zahlreichen Tutorien unter der Leitung von Spitzenwicklern steht erneut der traditionsreiche Hacking-Contest auf dem Programm. Eine optimale Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung und vergünstigte Prüfungsgebühren runden das umfangreiche Angebot ab, für das Besucher auch Bildungsurlaub beantragen können.

Ingo Wichmann, 1. Vorsitzender des LinuxTag e. V. nennt die diesjährigen Weiterbildungshighlights auf Europas wichtigster Veranstaltung zu Linux und Open Source: "Der Hacking-Contest, der vor acht Jahren auf dem LinuxTag als Spaß zwischen Sicherheitsexperten begann, führt heute gleichsam unterhaltsam wie lehrreich vor, wie Linux-Sicherheit funktioniert. Wer tiefgehendes Wissen zu Trendthemen wie den Linux-Kernel, Tomcat oder ZFS benötigt, erhält die auf dem LinuxTag aus erster Hand: In den Committer-Tutorien erläutern ausschließlich direkt in der Entwicklung involvierte Referenten ihre Themenbereiche. Die langjährige Kooperation mit dem Linux Professional Institute setzten wir fort. Teilnehmer können ihr Examen zur Hälfte der regulären Preise ablegen. Viele LPI-Classrooms zur Vorbereitung der Prüfung sind kostenlos."

Spaß und Sicherheit: Hacking Contest

Vergnügen und Sicherheit verbindet der Hacking-Contest. Gemeinsam mit Hauptsponsor Astaro, dem linuxbasierten Firewallhersteller, bittet der LinuxTag interessierte Amateure und Profis auf die Bühne. Und so läuft der Wettkampf: Zunächst bekommen zwei Teams den Zugriff auf ein je Notebook mit einem frisch installierten, freien Betriebssystem ohne Angaben über die verwendete Hardware, Keyboardlayout, Betriebssystem oder Distribution. Jedes Team hat 15 Minuten Zeit, Schwachstellen in das Sicherheitssystem einzubauen, um sich einen späteren Zugriff zu sichern. Dann tauschen die Teilnehmer die Systeme und versuchen innerhalb weiterer 15 Minuten, die vom anderen Team eingebauten Schwachstellen zu finden und zu entfernen. Anschließend tauschen die Teilnehmer erneut und versuchen das System zu knacken und Zugriff zu erlangen.

Teams aller Vorkenntnis-Klassen sind aufgefordert, eigene Ideen zu Sicherheitslücken und ihrer Abwehr zu benennen und vorzuführen. "Wir hatten bereits sowohl Anfänger der Systemadministration als auch schon Kernelentwickler mit bemerkenswerten Ideen beim Hacking-Contest als Teilnehmer", erinnert sich Wichmann an die Traditionsveranstaltung, die am Freitag, 11. Juni 2010 ab 14 Uhr in der Open Source Arena stattfindet. Interessierte Teams sollten sich vorher beim LinuxTag nominieren, die Startplätze sind limitiert (hacking@linuxtag.org). Mehr Infos unter http://www.linuxtag.org/2010/de/program/open-source-arena.html

Informationen aus Erster Hand: Committer-Tutorien

Der LinuxTag führt in Kooperation mit dem Schulungsunternehmen Linuxhotel aus Essen vier eintägige Committer-Tutorien durch: Maximal zehn Teilnehmer erhalten an ihrem eigenen Rechner ein Handson-Training direkt von Aktiven des jeweiligen Open-Source Projektes. "Wichtig für erfolgreiche Tutorien sind die glaubwürdigen Tutoren. Spitzenentwickler wie Peter Roßbach vom Java-Applikationsserver Tomcat oder Jonathan Corbet, der aktiv am Linux-Kernel entwickelt, sind daher Höhepunkte für Besucher, die Antworten auf besondere Fragen suchen", betont Wichmann.

Am Donnerstag, 10. Juni 2010, stehen die Themen "ZFS unter FreeBSD" mit Lars Engels und "Scribus Print-Publishing" mit Christoph Schäfer auf dem Programm. Jonathan Corbet leitet am Freitag, 11. Juni 2010 das Tutorium "Kernel development process". Er spricht am Samstag als Keynote-Speaker im freien Vortragsprogramm. Den Abschluss am Samstag, 12. Juni, bildet der Block "Speichermangement der JVM - Virtuellen Maschine und Werkzeuge" mit Peter Roßbach. Weitere Informationen und Preise unter http://www.linuxtag.org/2010/de/program/tutorien.html

Verbürgtes Wissen: LPI-Zertifizierungen

Mit einem LPI-Zertifikat weisen Berufseinsteiger wie erfahrene Administratoren ihre Linux-Kenntnisse am einfachsten gegenüber dem Arbeitgeber nach. Optimale Vorbereitung für die LPIC-1-Prüfung bietet ein ganztägiger Workshop am ersten Messetag,m 9. Juni 2010. Wer schon fit ist, erfährt täglich in der Open-Source-Arena in den LPI-Classrooms Last-Minute-Informationen zu den Prüfungen und ihrem Ablauf.

Das LPI bietet wie in den letzten sieben Jahren Examen zu vergünstigten Preisen an. Für die Prüfungen während des LinuxTag sind bereits über 130 Reservierungen eingegangen. Es stehen nur noch wenige Restplätze für die Prüfungen LPIC-1 (101, 102), LPIC-2 (201, 202), LPIC-3 (301, 302, 303) sowie die Univention Certified Professional Prüfung (LPI 198) zur Verfügung. Mehr Infos unter: http://www.linuxtag.org/2010/de/program/zertifizierungen.html

Die LPIC-Workshops am 9. Juni geben die Gelegenheit, unmittelbar vor der Prüfung letzte Fragen zu klären, den Wissensstand zu testen und zu verbessern. Hier setzten sich am Tag vor der LPI-Prüfung Gleichgesinnte und Trainer des Linuxhotels zusammen.

Das Anmeldeformular und alle weiteren Informationen dazu sind hier zu finden: http://www.linuxtag.org/2010/de/program/tutorien.html

LinuxTag als Bildungsurlaub

Auch ohne offizielle Entsendung lässt sich am LinuxTag bequem teilnehmen. Bereits das dritte Mal ist Europas wichtigste Veranstaltung zu Linux und Open Source als Bildungsurlaub zugelassen. Damit dürfen Besucher aus vielen Bundesländern einen Besuch in Berlin beantragen, ohne dafür den eigenen Jahresurlaub anzutasten.

LinuxTag e.V.

Der LinuxTag ist Europas führender Event für Linux und freie Software. Die viertägige Veranstaltung findet jährlich statt, seit 2007 auf dem Berliner Messegelände. Sie bietet Top-Aktuelles für professionelle Benutzer, Entscheider, Entwickler, Einsteiger und die Community. Neben dem freien Vortragsprogramm und dem Business- und Behördenkongress speziell für Unternehmen und öffentliche Institutionen umfasst der LinuxTag traditionell eine Ausstellung mit Projekten und Unternehmen aus dem Open-Source-Umfeld. Zum LinuxTag 2009 kamen insgesamt 10.780 Besucher aus aller Welt nach Berlin. Der Verein LinuxTag e.V. ist der ideelle Ausrichter der Veranstaltung und führt sie gemeinsam mit der Messe Berlin GmbH durch. Mehr auf www.linuxtag.org

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.