Zweiter Teil der großen Vielfalt

Jetzt sind auch die neuen Elektrostapler von Linde MH im Traglastbereich von 3,5 bis 5 Tonnen auf dem Markt

(PresseBox) (Aschaffenburg, ) Mit einer neuen Elektrostaplerbaureihe setzte Linde Material Handling (MH) zur Messe CeMAT 2011 eine neue Benchmark in Sachen Effizienz und Fahrerkomfort. Jetzt sind auch die "großen" Modelle mit Tragfähigkeiten von 3,5 bis 5 Tonnen verfügbar. Dank zahlreicher Varianten lassen sich bereits mit den Serienfahrzeugen unterschiedlichste Einsatzanforderungen abdecken.

Als einziger Flurförderzeughersteller in diesem Staplersegment eröffnet Linde MH die Wahl zwischen Standardmodellen mit großer Batterie (840 Ah) für Dauereinsätze mit Bedarf an deutlich längeren Standzeiten und kompakteren Modellen mit kleinerer Batterie (700 Ah), welche auch unter engen Platzverhältnissen zurechtkommen. Freuen können sich aber nicht nur die Betreiber, sondern auch die Fahrer der neuen Elektrostapler Linde E35 bis E50. Denn sie kommen in den Genuss einer neuen Sitzgeneration, die ebenfalls in der überarbeiteten Modellversion der verbrennungsmotorischen Stapler Linde H40 bis H50 zum Einsatz kommt. Optional verbaut Linde MH bei beiden Gerätetypen einen luftgefederten Komfortsitz mit neugestalteter Armlehne. Wer es noch komfortabler braucht, erhält mit dem ebenfalls optionalen "Active"-Sitz zusätzlich eine Belüftung der Sitz- und Rückenfläche, welche beispielsweise bei warmen Temperaturen für ein noch höheres Maß an Wohlbefinden sorgt.

Als schlagendes Argument für die neue Elektrostaplerbaureihe hat sich seit dem Verkaufsstart der kleineren Baureihe die aktive Entlüftung beim Batterieladevorgang erwiesen. Auch bei den größeren Staplern, die jetzt auf den Markt kommen, ist dies ein wichtiges Argument für den Betreiber. Denn mit dem optional verfügbaren Elektrolüfter, der die während des Ladevorgangs entstehenden Batteriegase kontrolliert nach hinten aus dem Gegengewicht leitet, spart der Anwender Zeit und hat einen geringeren Platzbedarf. Ein Öffnen der Türen oder der Batteriehaube während des Ladevorgangs ist nicht mehr nötig. Der Fahrer braucht nur den Heckdeckel zu öffnen und das Batterieladekabel an ein externes Ladegerät anzuschließen oder das Ladekabel des Hochfrequenz-Onboardladers mit einer Starkstromsteckdose zu verbinden.

Aber auch die weiteren Innovationen der Baureihe, wie beispielsweise die serienmäßige Traktionskontrolle, die Restfahranzeige in Minuten oder die drei verschiedenen Leistungs-modi kommen bei den größeren Modellen zum Einsatz. Ab Anfang 2012 wird es für den Transport großer Lasten zudem einen 5-Tonnen Elektrostapler mit einem Lastschwerpunkt von 600 Millimetern geben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.