Linde investiert 15 Mio. € im Industriepark Werk GENDORF

Anlage zur Stickstoffverflüssigung - Neue Standortfirma im Industriepark

(PresseBox) (Wiesbaden, ) Die Linde AG, Geschäftsbereich Gas und Engineering, wird 15 Millionen € im Industriepark Werk GENDORF investieren und eine Anlage zur Stickstoff-Verflüssigung bauen. Am Donnerstag wurden die dafür notwendigen Verträge mit InfraServ Gendorf unterzeichnet. Damit ist Linde auch neues Standortunternehmen in GENDORF.

Linde investiert in den Bau einer Stickstoff-Verflüssigungsanlage für eine Kapazität von 13.000 Normkubikmeter pro Stunde Stickstoff, das sind ca. 390 Tonnen pro Tag Flüssigstickstoff. Das Projekt beinhaltet auch eine Flüssiglagerung von ca. 3.000 Kubikmeter und eine automatische Tankzugabfüllung in GENDORF.

InfraServ liefert den notwendigen Stickstoff und stellt die entsprechenden Grundstücke neben den erforderlichen Energien hierzu bereit. Die Betreibergesellschaft des Industrieparks wird dafür noch rund 1,3 Mio. € investieren. Als vollwertiger Standortteilnehmer wird die Linde AG zudem ein umfangreiches Paket an Infrastrukturleistungen der InfraServ nützen.

Ein Stickstoff-Überschuss aus der von InfraServ betriebenen Luftzerlegungsanlage in Höhe von rund 13.000 Normkubikmeter pro Stunde, der bisher ungenutzt abgeleitet wurde, wird mit diesem Verfahren verwertet und dem Markt zugeführt. „Durch die Verwertung des bisher ungenutzen Stickstoffs wird der Produktionsverbund im Industriepark gestärkt“, erklärt InfraServ-Geschäftsleiter Dr. Peter Sckuhr.

Die Anlage von Linde wird ab ca. März 2007 ihren Betrieb aufnehmen. Die Steuerung der Anlage erfolgt von Burghausen aus, wo Linde bereits in der Nachbarschaft zu OMV Deutschland und zur Wacker-Chemie über einen eigenen Standort verfügt. Das Herzstück der Anlage, die so genannte Cold-Box, wird gleich ganz in der Nähe gefertigt, im Werk Schalchen der Linde AG. Die Linde-Mitarbeiter in Schalchen fertigen für die ganze Welt Gasverflüssigungsanlagen.

Vorteile GENDORFs für Standortentscheidung
„Mit dem flüssigen Stickstoff sollen regionale Gaskunden im süddeutschen Raum beliefert werden“, sagt Olaf Reckenhofer, Geschäftsführer der Linde AG. Die nächsten Luftzerlegeranlagen befinden sich bei Augsburg und in Linz. „Wir werden damit die neue Anlage dort haben, wo unser Markt ist, denn GENDORF ist ein neuer Mosaikstein im europäischen Netz der Luftzerlegeranlagen und verfügt über eine zentrale Lage im Bayerischen Chemiedreieck.“ Daneben biete der Industriepark Werk GENDORF für Linde die Chance, eine solche Produktion relativ günstig in eine vorhandene Infrastruktur und in einen bestehenden Energie- und Stoffverbund einzubinden. Dies sei deutlich günstiger, als bei einer neuen Einheit auf der grünen Wiese, so Reckenhofer.

Know how für Gasetechnik
„Diese Ansiedlung entspricht dem Ziel unseres Standortmarketings, geeignete Partner und ansiedlungswillige Unternehmen, die zu unserem Verbund passen, anzusiedeln“, unterstreicht Dr. Sckuhr. Weiterer Vorteil für InfraServ und damit auch für die Produktionsunternehmen in GENDORF: „Für die InfraServ ist eine Zusammenarbeit mit Linde nützlich, speziell für die Weiterentwicklung, da Linde in der Gasetechnik eigenes Know how mitbringt“, so Dr. Sckuhr.

InfraServ Gendorf betreibt den Industriepark Werk GENDORF und versorgt Unternehmen der Prozessindustrie mit Produkten und Dienstleistungen in den Bereichen Energie, Facility Management, Umweltschutz sowie Sicherheit, Entsorgung und technische Dienstleistungen. InfraServ Gendorf beschäftigt 942 Mitarbeiter und 118 Auszubildende. Im Jahr 2004 erzielte InfraServ Gendorf einen Umsatz von rund 189 Millionen Euro. Der Industriepark Werk GENDORF ist Standort für Unternehmen aus den Bereichen Basis- und Spezialitätenchemie, Kunststoffe, Energieversorgung und Dienstleistungen. Die Unternehmen am Standort beschäftigen rund 3800 Mitarbeiter. In den Jahren 1998 bis 2004 investierten die Standortgesellschaften rund 410 Millionen Euro in den Industriepark Werk GENDORF. Der gesamte Umsatz aller Standortfirmen beträgt rund 1,1 Mrd. € im Jahr. Der Industriepark Werk GENDORF umfasst 190 Hektar Gesamtfläche, ca. 30 Hektar sind noch frei für Ansiedlungen.

Linde AG

Linde ist ein internationaler Technologiekonzern, der in seinen beiden Unternehmensbereichen Gas und Engineering sowie Material Handling jeweils führende Marktpositionen besetzt. Linde hat im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von gut 9,5 Milliarden Euro erzielt und beschäftigt derzeit rund 42.400 Mitarbeiter weltweit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.