Geschäftsjahr 2008: The Linde Group zeigt solide Entwicklung und wappnet sich für schwieriges Konjunkturumfeld

(PresseBox) (München, ) .
- Umsatz um 2,9 Prozent auf 12,663 Mrd. Euro erhöht, währungsbereinigt: plus 8,4 Prozent
- Operatives Ergebnis* um 5,4 Prozent auf 2,555 Mrd. Euro verbessert, währungsbereinigt: plus 10,3 Prozent
- ROCE auf 12,4 Prozent gestiegen (Vj. 10,3 Prozent)
- Erhöhung der Dividende von 1,70 Euro auf 1,80 Euro je Stückaktie vorgeschlagen
- Ausblick 2009: Szenarienplanung in Abhängigkeit von der weltwirtschaftlichen Entwicklung
- Programm zur nachhaltigen Produktivitätssteigerung wird beschleunigt umgesetzt

Der Technologiekonzern The Linde Group hat im Geschäftsjahr 2008 den Umsatz gesteigert und das operative Ergebnis überproportional verbessert. "Diese sehr solide Geschäftsentwicklung, die wir trotz der einsetzenden Finanz- und Wirtschaftskrise gezeigt haben, beweist: Unser Konzernumbau zahlt sich aus", sagte Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, der Vorsitzende des Vorstands der Linde AG, anlässlich der Bilanzvorstellung. "Doch sind auch wir nicht immun gegen die weltweite Rezession. Um selbst unter diesen schwierigen Rahmenbedingungen unseren Kurs weiter halten zu können, werden wir unser ganzheitliches Programm zur nachhaltigen Prozessoptimierung und Produktivitätssteigerung beschleunigt umsetzen." Für den weiteren Geschäftsverlauf 2009 plant Linde vor dem Hintergrund der bestehenden Unsicherheiten über die weitere weltwirtschaftliche Entwicklung in Szenarien. "Aus heutiger Sicht ist es immer noch möglich, dass der Konzernumsatz und das Konzernergebnis leicht über oder auf dem Niveau von 2008 liegen. Wir müssen aber auch einen Rückgang einkalkulieren", erklärte Vorstandschef Reitzle.

Im Geschäftsjahr 2008 hat Linde den Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr währungsbereinigt um 8,4 Prozent erhöht und das operative Konzernergebnis* währungsbereinigt um 10,3 Prozent verbessert. Auf berichteter Basis, also ohne Berücksichtigung der Währungseffekte, ist der Konzernumsatz um 2,9 Prozent auf 12,663 Mrd. Euro (Vj. 12,306 Mrd. Euro) gestiegen. Das operative Konzernergebnis* ist mit 2,555 Mrd. Euro auf berichteter Basis um 5,4 Prozent besser ausgefallen als im Vorjahr (2,424 Mrd. Euro).

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) betrug 1,006 Mrd. Euro und lag damit unter dem Vorjahreswert von 1,375 Mrd. Euro. Beim Vergleich dieser Werte ist zu berücksichtigen, dass im Vorjahr aus der Veräußerung von Unternehmensteilen ein außerordentlicher Gewinn in Höhe von 607 Mio. Euro erzielt worden war. Im Geschäftsjahr 2008 hat Linde aus der Veräußerung von Unternehmensteilen einen Buchgewinn von 59 Mio. Euro verzeichnet.

Das Ergebnis nach Steuern lag im Geschäftsjahr 2008 bei 776 Mio. Euro (Vj. 996 Mio. Euro, bezogen auf die fortgeführten Aktivitäten). Der auf die Aktionäre der Linde AG entfallende Anteil belief sich auf 717 Mio. Euro (Vj. 952 Mio. Euro). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie (EPS) von 4,27 Euro (Vj. 5,77 Euro, bezogen auf die fortgeführten Aktivitäten). Auch bei diesen Werten ist im Vergleich der im Jahr 2007 erzielte Gewinn aus dem Verkauf von Unternehmensteilen zu berücksichtigen. Auf angepasster Basis, also bereinigt um diesen Effekt sowie um die Abschreibung auf die im Rahmen der Kaufpreisallokation im Zuge der BOC-Übernahme aufgedeckten stillen Reserven, ist das Ergebnis je Aktie um 8,8 Prozent auf 5,46 Euro (Vj. 5,02 Euro) gestiegen.

Auf der Grundlage der insgesamt guten Geschäftsentwicklung hat Linde auch den Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit weiter verbessert: um 7,7 Prozent auf 1,876 Mrd. Euro (Vj. 1,742 Mrd. Euro). Der ROCE (Return on Capital Employed, Rendite auf das eingesetzte Kapital) hat sich ebenfalls erhöht und mit 12,4 Prozent den Vorjahreswert von 10,3 Prozent deutlich übertroffen. Die Nettofinanzschulden sind mit 6,423 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahr (6,427 Mrd. Euro) nahezu unverändert geblieben.

Vorstand und Aufsichtsrat der Linde AG werden der Hauptversammlung am 15. Mai 2009 eine Erhöhung der Dividende von 1,70 Euro auf 1,80 Euro je Stückaktie zur Beschlussfassung vorlegen.

Gases Division

Die Gases Division hat den Umsatz im Geschäftsjahr 2008 um 3,3 Prozent auf 9,515 Mrd. Euro (Vj. 9,209 Mrd. Euro) erhöht. Bereinigt um Währungseffekte entspricht dies einem Umsatzplus von 9,3 Prozent. Auf vergleichbarer Basis - also unter zusätzlicher Berücksichtigung der Effekte aus der Erdgaspreisentwicklung sowie aus Änderungen im Konsolidierungskreis - beträgt das Wachstum 6,8 Prozent. Das operative Ergebnis ist um 4,5 Prozent auf 2,417 Mrd. Euro (Vj. 2,314 Mrd. Euro) gestiegen und hat sich damit erneut überproportional zum Umsatz verbessert. Währungsbereinigt beträgt das Ergebnisplus 9,6 Prozent. Die operative Marge hat sich im Vergleich zum Vorjahreswert (25,1 Prozent) um 30 Basispunkte auf 25,4 Prozent erhöht.

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen der Gases Division war folgende Geschäftsentwicklung zu verzeichnen:

Im operativen Segment Westeuropa, unserem größten Absatzmarkt, haben wir den Umsatz um 2,7 Prozent auf 4,133 Mrd. Euro (Vj. 4,026 Mrd. Euro) gesteigert. Auf vergleichbarer Basis betrug das Umsatzplus 4,9 Prozent. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 2,0 Prozent auf 1,119 Mrd. Euro (Vj. 1,097 Mrd. Euro). Geprägt war das Geschäft in Westeuropa vor allem durch Volumensteigerungen und eine positive Preisentwicklung im Produktbereich Flaschengase in den großen Märkten Deutschland und Großbritannien.

Im operativen Segment Amerika haben wir einen Umsatz von 2,207 Mrd. Euro erzielt und damit nicht das Niveau des Vorjahres (2,348 Mrd. Euro) erreicht. Neben den ungünstigen Währungseinflüssen ist dieser Rückgang vor allem auf Veränderungen im Konsolidierungskreis zurückzuführen: So war das im Jahr 2007 veräußerte US-Flaschengasegeschäft ebenso im Vorjahresumsatz enthalten wie die acht Luftzerlegungs-Anlagen, die wir aufgrund von Kartellauflagen verkaufen mussten. Auf vergleichbarer Basis ist unser Geschäft in Amerika um 6,4 Prozent gewachsen. Vor dem Hintergrund der beschriebenen Effekte blieb auch das operative Ergebnis mit 432 Mio. Euro etwas unter dem Vorjahreswert (447 Mio. Euro).

Im operativen Segment Asien & Osteuropa haben wir - wie bereits im Vorjahr - auch im Geschäftsjahr 2008 die größten Steigerungsraten erzielt. Der Umsatz hat sich um 19,7 Prozent auf 1,936 Mrd. Euro (Vj. 1,618 Mrd. Euro) erhöht. Dabei ist zu berücksichtigen, dass im Berichtszeitraum teilweise erstmals die Neukonsolidierungen der ehemaligen Joint Ventures in Malaysia, Hongkong und Taiwan eingeflossen sind. Auf vergleichbarer Basis war ein Umsatzplus von 9,5 Prozent zu verzeichnen. Das operative Ergebnis entwickelte sich noch besser als der Umsatz und lag mit 563 Mio. Euro um 20,6 Prozent über dem Vorjahreswert (467 Mio. Euro).

Im operativen Segment Südpazifik & Afrika hat Linde den Umsatz um 2,0 Prozent auf 1,310 Mrd. Euro (Vj. 1,284 Mrd. Euro) gesteigert. Das Wachstum wurde vor allem durch die Abwertung des südafrikanischen Rand und des australischen Dollar gebremst, auf vergleichbarer Basis haben wir den Umsatz um 9,4 Prozent erhöht. Das operative Ergebnis lag mit 303 Mio. Euro exakt auf dem Niveau des Vorjahres.

In den einzelnen Produktbereichen hat die Gases Division im Berichtszeitraum ebenfalls Steigerungsraten erzielt: Auf vergleichbarer Basis hat sich der Umsatz im Bereich Flaschengase um 9,2 Prozent auf 3,820 Mrd. Euro (Vj. 3,499 Mrd. Euro) erhöht, das Geschäft mit Flüssiggasen ist um 3,7 Prozent auf 2,325 Mrd. Euro (Vj. 2,241 Mrd. Euro) gewachsen. Im On-site-Geschäft - also bei der Versorgung mit Industriegasen aus Anlagen, die beim Kunden vor Ort installiert werden - legte der Umsatz um 4,9 Prozent auf 2,375 Mrd. Euro (Vj. 2,265 Mrd. Euro) zu. Der Bereich Healthcare (medizinische Gase) hat den Umsatz um 9,8 Prozent auf 995 Mio. Euro (Vj. 906 Mio. Euro) verbessert.

Gases Division - Ausblick An unserer grundsätzlichen Zielsetzung im Gasegeschäft ändert auch die in diesem Jahr zu erwartende Nachfrageschwäche nichts: Wir wollen uns besser entwickeln als der Markt und unsere Produktivität weiter steigern. Unsere Szenarienplanung für die Geschäftsentwicklung der Gases Division im laufenden Jahr 2009 reicht von einem leichten Umsatz- und Ergebnisanstieg bis hin zu einem Umsatz- und Ergebnisrückgang.

Engineering Division

Im Engineering-Geschäft hat die Linde Group auch im Geschäftsjahr 2008 Umsatz und Ergebnis weiter verbessert. Der Umsatz stieg im Vergleich zum bereits sehr erfolgreichen Jahr 2007 um 9,7 Prozent auf 3,016 Mrd. Euro (Vj. 2,750 Mrd. Euro), das operative Ergebnis erhöhte sich überproportional um 11,3 Prozent auf 267 Mio. Euro (Vj. 240 Mio. Euro). Dies entspricht einer operativen Marge von 8,9 Prozent bezogen auf den Umsatz. Damit haben wir unsere Zielmarke von 8 Prozent, die deutlich über dem Durchschnitt der Branche liegt, erneut klar übertroffen. Beim Auftragseingang hat die Engineering Division mit 3,057 Mrd. Euro ebenfalls die 3-Milliarden-Euro-Schwelle überschritten und den Vorjahreswert (2,931 Mrd. Euro) um 4,3 Prozent übertroffen. Der Auftragsbestand lag zum Jahresende 2008 bei 4,436 Mrd. Euro (Vj. 4,391 Mrd. Euro).

Diese gute Geschäftsentwicklung resultiert aus der weltweit hohen Nachfrage nach unseren Anlagen und Technologien in allen vier großen Geschäftsfeldern: also bei Olefin-Anlagen, Erdgas-Anlagen, Luftzerlegungs-Anlagen sowie Wasserstoff- und Synthesegas-Anlagen.

Engineering Division - Ausblick

Der hohe Auftragsbestand bildet eine gute Grundlage für eine vergleichsweise stabile Geschäftsentwicklung in den kommenden zwei Jahren. Allerdings muss auch im internationalen Großanlagenbau mit Verschiebungen bei der Vergabe von Neuprojekten gerechnet werden. In unserem schwächeren Szenario gehen wir daher davon aus, dass die neuen Auftragseingänge nicht ausreichen werden, um in unserer Engineering Division im Geschäftsjahr 2009 das sehr hohe Umsatzniveau des Vorjahres erreichen zu können. Bei der operativen Marge hingegen bleibt ein Wert von 8 Prozent unverändert unsere Zielgröße.

Hinweis: Der Geschäftsbericht 2008 der Linde Group ist im Internet unter www.linde.com verfügbar.

Linde AG

The Linde Group ist ein weltweit führendes Gase- und Engineeringunternehmen, das mit annähernd 52.000 Mitarbeitern in etwa 100 Ländern vertreten ist und im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 12,7 Mrd. Euro erzielt hat. Die Strategie der Linde Group ist auf ertragsorientiertes und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen steht dabei im Mittelpunkt. Linde handelt verantwortlich gegenüber Aktionären, Geschäftspartnern, Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt - weltweit, in jedem Geschäftsbereich, jeder Region und an jedem Standort. Linde entwickelt Technologien und Produkte, die Kundennutzen mit einem Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung verbinden.

Weitere Informationen über The Linde Group finden Sie online unter http://www.linde.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.