1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

(PresseBox) (München, ) .
- Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen
- Operatives Konzernergebnis* überproportional um 26,4 Prozent auf 1,396 Mrd. EUR verbessert
- Operative Konzernmarge deutlich um 270 Basispunkte auf 22,9 Prozent erhöht
- Ergebnis je Aktie auf 2,63 EUR (Vj. 1,47 EUR) gestiegen
- Konzernausblick 2010 bekräftigt: Umsatzwachstum und überproportionale Verbesserung beim operativen Ergebnis erwartet / Operatives Konzernergebnis über Rekordjahr 2008 erwartet

Der Technologiekonzern The Linde Group hat die verbesserten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen genutzt und den positiven Trend des ersten Quartals weiter fortgesetzt. Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr 2010 deutliche Zuwächse bei Umsatz und operativem Ergebnis erzielt. "Es geht weiter aufwärts, weltweit haben wir im Verlauf des zweiten Quartals zunehmend einen Nachfrageanstieg gesehen", sagte Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, der Vorsitzende des Vorstands der Linde AG. "Wir haben unsere Ertragskraft erneut gestärkt und blicken recht zuversichtlich auf die kommenden Monate. Wir bekräftigen unser Ziel, im Geschäftsjahr 2010 den Konzernumsatz und das operative Konzernergebnis im Vergleich zum Vorjahr zu erhöhen. Wir sind auf einem guten Weg, das operative Konzernergebnis überproportional zu verbessern und dabei das Rekordjahr 2008 zu übertreffen."

Per Ende Juni 2010 ist der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR (Vj. 5,476 Mrd. EUR) gewachsen. Bereinigt um Währungskurseffekte war ein Umsatzplus von 5,8 Prozent zu verzeichnen. Das operative Konzernergebnis* konnte Linde um 26,4 Prozent auf 1,396 Mrd. EUR (Vj. 1,104 Mrd. EUR) verbessern. Damit hat sich das Ergebnis im Verhältnis zum Umsatz abermals überproportional gut entwickelt. Die operative Konzernmarge betrug 22,9 Prozent und lag somit um 270 Basispunkte über dem Vorjahreswert (20,2 Prozent). Unter Herausrechnung der im Vorjahr erfassten einmaligen Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 67 Mio. EUR ergibt sich eine Steigerung der operativen Marge um 150 Basispunkte. Diese positive Geschäftsentwicklung ist auch ein Beleg für die erfolgreiche und konsequente Umsetzung von HPO (High Performance Organisation), Lindes ganzheitlichem Konzept zur nachhaltigen Prozessoptimierung und Produktivitätssteigerung.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erreichte 646 Mio. EUR. Dies entspricht einer deutlichen Verbesserung um 77,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (365 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im ersten Halbjahr um 76,3 Prozent auf 483 Mio. EUR (Vj. 274 Mio. EUR). Der auf die Aktionäre der Linde AG entfallende Anteil belief sich auf 445 Mio. EUR (Vj. 248 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie stieg somit um 78,9 Prozent auf 2,63 EUR (Vj. 1,47 EUR). Auf angepasster Basis, also bereinigt um die Auswirkungen der Kaufpreisallokation im Zuge der BOC-Übernahme, erreichte das Ergebnis je Aktie 3,15 EUR (Vj. 2,06 EUR).

Gases Division

Die Markterholung in der internationalen Gaseindustrie hat sich im Zuge der verbesserten gesamtwirtschaftlichen Lage im zweiten Quartal 2010 weiter verfestigt. Linde hat von diesen positiven Rahmenbedingungen profitiert, weil das Unternehmen global aufgestellt ist und vor allem in den aufstrebenden Volkswirtschaften über starke Marktpositionen verfügt.

Linde hat den Umsatz in der Gases Division im ersten Halbjahr 2010 um 13,4 Prozent auf 4,931 Mrd. EUR (Vj. 4,350 Mrd. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis, also bereinigt um Währungs- und Erdgaspreiseffekte sowie um Änderungen im Konsolidierungskreis, betrug das Umsatzplus 5,6 Prozent. Die Geschäftsentwicklung in den einzelnen Quartalen bestätigt die Verstetigung der gesamtwirtschaftlichen Erholung: Nachdem Lindes Gasegeschäft im ersten Quartal 2010 auf vergleichbarer Basis um 3,9 Prozent gewachsen war, ist der Umsatz im zweiten Quartal 2010 um 7,1 Prozent gestiegen.

Das operative Ergebnis verbesserte sich per Ende Juni um 17,5 Prozent auf 1,337 Mrd. EUR (Vj. 1,138 Mrd. EUR). Somit ist die operative Marge in der Gases Division um 90 Basispunkte auf 27,1 Prozent (Vj. 26,2 Prozent) gestiegen. Diese Stärkung der Ertragskraft resultiert im Wesentlichen aus den positiven Effekten von HPO.

Der Geschäftsverlauf in den operativen Segmenten der Gases Division zeigt, wie unterschiedlich stark die Erholung in den jeweiligen Wirtschaftsräumen ausgeprägt ist: Im zweiten Quartal 2010 waren in Asien - und dort insbesondere in der Region Greater China - die größten Wachstumsraten zu verzeichnen. Auch in den reiferen Märkten, wie etwa in den USA und in Westeuropa, war ein weiterer Nachfrageanstieg spürbar. Allerdings ist die Dynamik des Aufschwungs hier noch vergleichsweise verhalten.

Im operativen Segment Westeuropa hat Linde den Umsatz per Ende Juni um 7,0 Prozent auf 1,979 Mrd. EUR (Vj. 1,849 Mrd. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis betrug das Umsatzplus 4,0 Prozent. Das operative Ergebnis verbesserte sich im Zuge der Maßnahmen zur Prozess- und Kostenoptimierung deutlich um 13,0 Prozent auf 572 Mio. EUR (Vj. 506 Mio. EUR). Damit stieg die operative Marge in dieser Region um 150 Basispunkte auf 28,9 Prozent (Vj. 27,4 Prozent).

Im operativen Segment Amerika hat Linde im ersten Halbjahr 2010 einen Umsatz von 1,095 Mrd. EUR erzielt. Dies entspricht einem Zuwachs um 10,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (993 Mio. EUR). Auf vergleichbarer Basis stieg der Umsatz um 7,2 Prozent. Das operative Ergebnis verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18,1 Prozent auf 248 Mio. EUR (Vj. 210 Mio. EUR). Die operative Marge lag bei 22,6 Prozent und damit deutlich über dem Vorjahreswert (21,1 Prozent). Dabei haben die positiven Auswirkungen der zahlreichen Maßnahmen zur Kostensenkung und Produktivitätssteigerung den gegenläufigen Margeneffekt aus der Weiterleitung höherer Erdgaspreise mehr als ausgeglichen.

Angetrieben von der strukturellen Wachstumsdynamik der Schwellenländer hat Linde im operativen Segment Asien & Osteuropa den Umsatz per Ende Juni 2010 deutlich um 21,6 Prozent auf 1,066 Mrd. EUR (Vj. 877 Mio. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis stieg der Umsatz um 12,7 Prozent. Das operative Ergebnis hat sich ebenfalls signifikant verbessert, es ist um 21,4 Prozent auf 323 Mio. EUR (Vj. 266 Mio. EUR) gewachsen. Die operative Marge ist mit 30,3 Prozent (Vj. 30,3 Prozent) auf einem hohen Niveau stabil geblieben. Zur nachhaltigen Sicherung dieser Ertragsstärke setzt Linde die Programme zur stetigen Kosten- und Prozessoptimierung im Rahmen von HPO weiterhin konsequent um.

Im operativen Segment Südpazifik & Afrika verbuchte Linde per Ende Juni einen Umsatz in Höhe von 833 Mio. EUR. Im Vergleich zum Vorjahr (666 Mio. EUR) entspricht dies einer Steigerung um 25,1 Prozent. Bei diesem Zuwachs sind allerdings positive Währungskursentwicklungen beim australischen Dollar und südafrikanischen Rand zu berücksichtigen. Auf vergleichbarer Basis lag der Umsatz im Berichtszeitraum auf dem Niveau des Vorjahres. Das operative Ergebnis hat sich - ebenfalls gestützt durch Währungseffekte - um 24,4 Prozent auf 194 Mio. EUR (Vj. 156 Mio. EUR) verbessert. Die operative Marge erreichte somit 23,3 Prozent (Vj. 23,4 Prozent).

Die Entwicklung in den einzelnen Produktbereichen bestätigt den Aufwärtstrend der Gases Division: Im Onsite-Geschäft - also bei der Versorgung mit Industriegasen aus Anlagen, die bei den Kunden vor Ort installiert werden - ist der Umsatz im ersten Halbjahr 2010 auf vergleichbarer Basis um 11,8 Prozent auf 1,182 Mrd. EUR (Vj. 1,057 Mrd. EUR) gewachsen. Im Geschäft mit Flüssiggasen hat Linde den Umsatz auf vergleichbarer Basis um 7,6 Prozent auf 1,203 Mrd. EUR (Vj. 1,118 Mrd. EUR) gesteigert. Das Geschäft mit Flaschengasen hat sich im Verlauf des zweiten Quartals erholt. Per Ende Juni konnte Linde in diesem Produktbereich den Umsatz auf vergleichbarer Basis um 1,7 Prozent auf 1,999 Mrd. EUR (Vj. 1,966 Mrd. EUR) erhöhen. Der Bereich Healthcare (medizinische Gase) hat seine stabile Entwicklung fortgesetzt und den Umsatz auf vergleichbarer Basis um 3,2 Prozent auf 547 Mio. EUR (Vj. 530 Mio. EUR) verbessert.

Gases Division - Ausblick

An der grundsätzlichen Zielsetzung im Gasegeschäft hat sich für Linde nichts verändert: Das Unternehmen will sich besser entwickeln als der Markt und seine Produktivität weiter steigern. Im Onsite-Geschäft verfügt Linde über eine gut gefüllte Projektpipeline, die im Geschäftsjahr 2010 besonders deutlich zum angestrebten Umsatz- und Ergebniswachstum beitragen wird. Das Geschäft mit Flüssig- und Flaschengasen dürfte von der prognostizierten gesamtwirtschaftliche Erholung profitieren. Im Healthcare-Bereich rechnet Linde mit einer Fortsetzung des stabilen Wachstumskurses.

Vor diesem Hintergrund und unter Berücksichtigung der guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr geht Linde unverändert davon aus, in der Gases Division im Gesamtjahr 2010 Umsatz und Ergebnis zu steigern. Dabei erwartet das Unternehmen nach wie vor, beim operativen Ergebnis das Rekordniveau aus dem Jahr 2008 (2,417 Mrd. EUR) zu übertreffen.

Engineering Division

Das Marktumfeld im internationalen Großanlagenbau war in den ersten sechs Monaten 2010 von einem leichten Anziehen der Nachfrage geprägt. In den vier großen Geschäftsfeldern Olefin-, Erdgas-, Luftzerlegungs- sowie Wasserstoff- und Synthesegas-Anlagen mehren sich die Anzeichen für eine Belebung der Investitionstätigkeit. Vor diesem Hintergrund hat die Engineering Division im ersten Halbjahr einen Auftragseingang in Höhe von 962 Mio. EUR erreicht (Vj. 1,299 Mrd. EUR) und dabei eine Reihe von kleinen und mittelgroßen Projekten gewonnen. Der hohe Vorjahreswert resultierte hingegen vor allem aus einem Großprojekt in Abu Dhabi mit einem Auftragsvolumen von 1,075 Mrd. USD.

Der Umsatz der Engineering Division erreichte per Ende Juni 1,095 Mrd. EUR und damit nahezu das Niveau des Vorjahres (1,113 Mrd. EUR). Das operative Ergebnis verbesserte sich um 36,7 Prozent auf 123 Mio. EUR (Vj. 90 Mio. EUR). Entsprechend stieg die operative Marge auf 11,2 Prozent (Vj. 8,1 Prozent). Somit hat Linde die Zielmarke von 8 Prozent, die bereits deutlich über dem Branchendurchschnitt liegt, erneut übertroffen. Der deutliche Margenanstieg ist insbesondere auf die erfolgreiche Abwicklung einzelner Projekte zurückzuführen.

Der Auftragsbestand betrug zum Ende des ersten Halbjahres 4,315 Mrd. EUR und lag damit weiterhin auf einem sehr hohen Niveau (31.12.2009: 4,215 Mrd. EUR).

Engineering Division - Ausblick

Die Belebung der Investitionstätigkeit, die im ersten Halbjahr 2010 im internationalen Großanlagenbau zu spüren war, dürfte auch im weiteren Jahresverlauf anhalten.

Der Auftragsbestand der Engineering Division hat mit gut 4,3 Mrd. EUR nach wie vor ein sehr hohes Niveau und bildet die Grundlage für eine vergleichsweise stabile Geschäftsentwicklung in den kommenden zwei Jahren. Für das laufende Geschäftsjahr 2010 rechnet Linde in der Engineering Division unverändert mit einem Umsatz, der mindestens auf dem Niveau des Vorjahres (2,311 Mrd. EUR) liegen wird. Bei der operativen Marge geht das Unternehmen davon aus, im Geschäftsjahr 2010 die Zielgröße von 8 Prozent zu übertreffen. Linde ist im Anlagenbaugeschäft international gut aufgestellt und wird auch weiterhin von den strukturellen Wachstumstreibern Energie und Umwelt nachhaltig profitieren.

Linde AG

The Linde Group ist ein weltweit führendes Gase- und Engineeringunternehmen, das mit annähernd 48.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern vertreten ist und im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 11,2 Mrd. Euro erzielt hat. Die Strategie der Linde Group ist auf ertragsorientiertes und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen steht dabei im Mittelpunkt. Linde handelt verantwortlich gegenüber Aktionären, Geschäftspartnern, Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt - weltweit, in jedem Geschäftsbereich, jeder Region und an jedem Standort. Linde entwickelt Technologien und Produkte, die Kundennutzen mit einem Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung verbinden.

Weitere Informationen über The Linde Group finden Sie online unter http://www.linde.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.