GAMES CONVENTION ONLINE 2009: Hans-Bredow-Institut ist Kooperationspartner der ersten Dialogkonferenz zu Browser-, Client- und Mobile-Games

Im Mittelpunkt: Potenziale des Online-Geschäfts

(PresseBox) (Leipzig, ) Die Leipziger Messe veranstaltet vom 31. Juli bis 2. August 2009 die GAMES CONVENTION ONLINE - die erste eigenständige Plattform in Europa für den derzeit dynamischsten Markt der Spielebranche: die Browser-, Client- und Mobile-Games. Begleitet wird die GAMES CONVENTION ONLINE von einer internationalen Dialogkonferenz, die vom 31. Juli bis 1. August als Teil des Business Centers in Leipzig stattfindet. Wissenschaftlicher Kooperationspartner ist das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg. In Absprache mit der Leipziger Messe erstellt das Institut das zweitägige Konferenz-Programm. Gemeinsames Ziel ist es, einen fruchtbaren Austausch von Erfahrungen, Erkenntnissen und Perspektiven zwischen Branche, Wissenschaft und gesellschaftlichen Akteuren zu ermöglichen.

Silvana Kürschner, Strategy Director Games Convention Global, erklärt das Konzept der neuen Veranstaltung: "Mit der Dialogkonferenz geben wir der europäischen Gamingbranche erstmals die Möglichkeit, sich über die Eigenheiten des Onlinegeschäftes auszutauschen. Thematisch greifen wir dabei auf die Markterfahrungen in Asien und Nordamerika zurück. Durch die Zusammenarbeit mit dem Hans-Bredow-Institut haben wir zudem einen Partner gefunden, der praktische Kompetenz mit wissenschaftlichem Know-how verbindet."

Das Hans-Bedow-Institut für Medienforschung beschäftigt sich in seinem Forschungs- und Transferzentrum "Digitale Spiele und Onlinewelten" interdisziplinär mit dem Phänomen Games. Mit Grundlagenforschung, aber auch mit angebots- und bereichsspezifischen Untersuchungen will es zu einem besseren Verständnis der verschiedenen sozialen, marktwirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Faktoren beitragen, die digitale Spiele und Onlinewelten prägen. Mit der 2008 vorgelegten Studie "Spielen im Netz" zur Systematisierung des Phänomens "Online-Games" hat das Institut eine Grundlage zur fachlichen Diskussion dieses Spieltypus unterbreitet.

"Wir freuen uns, dass die Veranstalter uns die Konzeption der Konferenz im Rahmen der Games Convention Online übertragen. Sachliche und neutrale Expertise ist die beste Voraussetzung, um einen konstruktiven Dialog zwischen Industrie, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft über einen Gegenstand zu beginnen, dessen wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung rapide wächst", so Dr. Wolfgang Schulz, Direktor des Hans-Bredow-Instituts.

Thematische Dreiteilung des Konferenzprogramms

Die Dialogkonferenz der GAMES CONVENTION ONLINE umfasst drei Themensäulen, die sich den Bereichen "Markt, Technik & Angebote", "Nutzung & Potenzial" sowie "Gesellschaft & Politik" widmen.

Die Säule "Markt, Technik & Angebote" behandelt die ökonomische Entwicklung der Online- und Mobile-Games: Hier sollen bestehende Angebotskategorien und Trends, Branchenmerkmale und -besonderheiten sowie Konvergenzentwicklungen Betrachtungsgegenstand sein. Auch das Verhältnis der noch jungen Branche zu anderen Wirtschaftszweigen sowie der Stellenwert des Produktionsortes Deutschland ist dabei Thema.

Die zweite Themensäule "Nutzung & Potenzial" widmet sich vor allem empirischen Untersuchungen. Hier werden Nutzungsstudien, Nutzungsanalysen, Potenziale und Risiken sowie die Entstehung von Communities in Online- und Mobilspielen beleuchtet.

Schließlich untersucht die Säule "Gesellschaft & Politik" gesellschaftspolitische Fragen zu den Themen Jugendschutz, Datenschutz, Verbraucherschutz und In-Game-Regulierung. Umrahmt wird der Konferenz-Kern durch Plenumsvorträge zu Beginn und am Ende der Veranstaltung.

Weitere Informationen finden sie auf der Internetseite: www.gamesconvention.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.