Shops sind zum Weihnachts-Umtausch nicht verpflichtet

Beschenkte können unliebsame Geschenke nicht an den Verkäufer zurückgeben

(PresseBox) (Mainz, ) Alle Jahre wieder: Der knallrote Pullover zu Weihnachten kollidiert mit der gerade eingeläuteten "schwarzen Phase" des Beschenkten. Das Weihnachtspräsent trifft somit im wahrsten Sinne des Wortes nicht ins Schwarze und der Beschenkte spielt mit dem Gedanken, das Geschenk nach den Feiertagen einfach gegen Auszahlung des Kaufpreises oder gegen einen Gutschein umzutauschen. "Wenn sich Shops darauf einlassen, ist das reine Kulanz. Rechtlich besteht keine Verpflichtung des Verkäufers, die Ware zurückzunehmen", stellt Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer, Betreiberin des Rechts-Mustershops legalershop.de, heraus.

Wenn überhaupt, würde allein dem Käufer, nicht jedoch dem Beschenkten, ein Umtauschrecht zustehen. Dies jedoch nur dann, wenn beim Kauf eine solche Vereinbarung getroffen wurde, etwa weil der Käufer sich bei der Größe oder Farbe des Pullovers nicht sicher war. Ist jedoch nichts dergleichen verabredet worden und die Ware in Ordnung, kann der Käufer nicht vom Vertrag zurücktreten.

Heukrodt-Bauer dazu: "Eine Ausnahme besteht lediglich für den Internet-Versandhandel, bei dem der Verbraucher innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware ohne Angabe von Gründen von seinem Widerrufs- oder Rückgaberecht Gebrauch machen kann." Derjenige, der etwas geschenkt bekommt, hat jedoch keine direkte Vertragsbeziehung mit dem Verkäufer. Im Regelfall wird er nicht einmal über den Kaufbeleg verfügen und kann daher weder vom Vertrag zurücktreten, noch bei einem Internetgeschäft von einem Widerrufs- oder Rückgaberecht Gebrauch machen.

legalershop.de® | Rechtssicher Verkaufen

Legalershop.de ist ein Mustershop, der die rechtlichen Anforderungen bei Internetgeschäften am Bildschirm veranschaulicht. Das Internetangebot richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, die ihren Shop selbst einrichten und betreuen und dabei keine anwaltliche Prüfung auf Rechtssicherheit vornehmen lassen. Das von der Mainzer Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer LL.M. betriebene Portal informiert über rechtssicheres Verkaufen im Internet, wobei legalershop.de im Abonnement online genutzt werden kann. Während Bücher und juristische Abhandlungen das Thema nur theoretisch behandeln, geht es bei legalershop.de um die praxisgerechte Darstellung. Alle Kaufoperationen können "live" durchgeführt werden. Infozeichen an den rechtlich relevanten Stellen leiten zu leicht verständlichen Erklärungen über. Zum Inhalt gehören unter anderem Allgemeine Geschäftsbedingungen, das Widerrufs- oder Rückgaberecht des Kunden, die Anbieterkennzeichnung und Internetauktionen. Ergänzt wird das Ange bot durch die Funktion des "Assistenten", der den Nutzer schrittweise durch ein Rechtsproblem führt. Sämtliche Musterformulierungen können übernommen werden.

Weitere Informationen unter www.legalershop.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.