"German Pavilion" am Kap der Guten Hoffnung

IVIF setzt 2009 Internationalisierungskurs fort: "Satelliten" in Russland, Südafrika und Indien schaffen Zugang zu neuen Märkten

(PresseBox) (Stuttgart, ) Die INTERVITIS INTERFRUCTA (IVIF) als weltweit führende Fachmesse für die Wein-, Obst-, Fruchtsaft- und Spirituosentechnologie setzt ihren Internationalisierungskurs auch im Jahr 2009 konsequent fort: "Satelliten" in Russland, Südafrika und Indien bieten europäischen Ausstellern die Chance, sich auf direktem Wege Zugang zu wichtigen Zukunftsmärkten zu sichern. Für die INTERVITIS INTERFRUCTA Southern Africa vom 28. - 30. Juli 2009 organisiert die Messe Stuttgart erstmals mit Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums einen "German Pavilion" zu sehr günstigen Konditionen für Aussteller. Die Mutterveranstaltung in Stuttgart steht vom 24. - 27. März 2010, unmittelbar nach der Düsseldorfer ProWein (21. - 23. März), wieder auf dem Programm.

Den Auftakt im internationalen IVIF-Reigen 2009 macht vom 21. - 23. April die INTERVITIS INTERFRUCTA Russia in Krasnodar im Süden des Landes. Dort findet seit 1999 jährlich die Messe "Wines & Beverages" statt, seit 2008 mit dem Markennamen INTERVITIS INTERFRUCTA im Technologieteil, der etwa die Hälfte der Ausstellungsfläche umfasst. Die Weinproduktion Russlands hat sich von 2001 bis 2007 auf rund 7,5 Millionen Hektoliter verdoppelt, geplant ist die weitere Verdoppelung der Rebfläche in den nächsten fünf Jahren. Der Konsum von Fruchtsäften hat sich in Russland seit der Jahrtausendwende vervierfacht. Zur IVIF Russia in Krasnodar erwartet die veranstaltende Krasnodarexpo mehr als 200 Aussteller und 7.500 Fachbesucher aus Russland und seinen Nachbarstaaten. Das Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation und der Russische Weinbauverband unterstützen die IVIF in Krasnodar als Co-Organisatoren.

In Südafrika gibt es rund 4.000 Weinbaubetriebe, die über 100.000 Hektar Rebfläche bewirtschaften. Die jährliche Produktion liegt bei etwa 10 Millionen Hektoliter. Nach dem Wein sind Zitrusfrüchte, Trauben und Äpfel die wichtigsten Agrarexportgüter des Landes. Die entsprechenden Ausfuhren haben sich seit dem Jahr 2000 mehr als verdoppelt.

Bereits seit Mitte der neunziger Jahre waren die Messe Stuttgart und der Deutsche Weinbauverband an der Wine Farmers & Fruit Growers Exhibition in Kapstadt beteiligt und haben die Veranstaltung gemeinsam mit lokalen Partnern aufgebaut. Nach Übernahme der Mehrheit an Südafrikas einziger Wein-, Fruchtsaft- und Obsttechnologiemesse 2007 tritt die Veranstaltung nun vom 28. - 30. Juli erstmals als INTERVITIS INTERFRUCTA Southern Africa an. Beim letzten Mal vor zwei Jahren wurden im Cape Town International Convention Center 217 Aussteller und 5.762 Fachbesucher gezählt. Parallel zur Messe fand ein hoch karätiges Symposienprogramm des Südafrikanischen Önologenverbandes (SASEV) statt - dies ist auch für 2009 geplant.

Aufgrund des großen Erfolges und der positiven Entwicklung der Messe in Kapstadt hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die INTERVITIS INTERFRUCTA Southern Africa 2009 in das offizielle deutsche Auslandsmesseprogramm aufgenommen. Unter dem Label "Made in Germany" bietet sich so exportorientierten Unternehmen in einem eigenen Pavillon der erste Schritt in den südafrikanischen Markt an - zum Sonderpreis von 80 Euro pro Quadratmeter inklusive Standbau. Der Preis ohne Standbau liegt bei 60 Euro. Gerade für kleine und mittelständische Firmen, für die eine Beteiligung in Eigenregie sonst nicht möglich wäre, so der Stuttgarter Messechef Ulrich Kromer, "ist das eine einmalige Chance". Neben dem "German Pavilion" wird es auf der IVIF Southern Africa 2009 auch einen französischen und einen italienischen Pavillon geben, die beide mit Hilfe der Messe Stuttgart organisiert werden.

Beim Stichwort Indien denken zwar derzeit noch die wenigsten an Wein - aber gerade dieser Sektor feiert derzeit eine stürmische Entwicklung auf dem Subkontinent. Innerhalb weniger Jahre ist die Weinbaufläche auf 65.000 Hektar angestiegen, die jährlichen Wachstumsraten liegen bei über 20 Prozent. Aus diesem Grunde haben die Messe Stuttgart und der Deutsche Weinbauverband 2008 erstmals einen Fachkongress in Nashik durchgeführt, dem Herzen des Weinlandes von Maharashtra, etwa 200 Kilometer von Mumbai entfernt. 2009 findet dieses "Expert Meeting" - ein Fachkongress mit begleitender Technologieausstellung - ebenfalls in Nashik statt und wird von der Nashik Valley Grape Wine Producers Association unterstützt. Der Termin: 4. / 5. November. Teilnehmende Unternehmen aus Europa können den Besuchern der INTERVITIS India ihre innovativen Produkte zusätzlich bei einem Vortrag präsentieren.

Weitere Informationen zu den "Satelliten" der INTERVITIS INTERFRUCTA 2009 gibt es im Internet unter www.ivif-international.com oder per Telefon unter +49/711/18560-2602 und per E-mail unter der Adresse: andreas.schnabel@messe-stuttgart.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.