Der älteste Bulldog tuckert schon seit 90 Jahren

Verein "Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg" zeigt auf der Retro Classics 2009 seltene historische Traktoren und landwirtschaftliche Geräte

(PresseBox) (Stuttgart, ) In Stuttgart hatte die Faszination Oldtimer mit der Retro Classics vor mehr als acht Jahren einen Namen bekommen. Und ihre neunte Ausgabe wird als "Die ganze Welt der automobilen Klassiker" erneut richtungsweisende Maßstäbe setzen. Vom 13. bis 15. März wird die Ausstellung wieder alles bieten, was das Herz eines Oldtimer-Fans begeistert - Autoliebhaber, "Schrauber" und Sammler selbstverständlich inbegriffen. Darüber hinaus haben die Messeverantwortlichen ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt, das sich sehen lassen kann. In den acht Hallen - im damit ausgebuchten Messegelände - mit einer Fläche von etwa 100.000 Quadratmeter erwartet die Messe Stuttgart ihre Besucher; in diesem Frühjahr hatten sich mehr als 50.000 Oldtimer-Fans in den Hallen auf dem neuen Messegelände beim Flughafen getummelt.

Nach ihrem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr sind die Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg wieder bei der Retro Classics 2009 mit einer attraktiven Sonderschau vertreten. Unterstützt werden sie von zwei befreundeten Clubs, den Veteranenfreunden Ottmarsheim und den Veteranenfreunden Unterriexingen. Der 1600 Quadratmeter große Stand in Halle 8 steht unter dem Motto "Alles aus Land- und Forstwirtschaft der fünfziger Jahre". Es gibt drei Schwerpunkte: die Präsentation seltener historischer Traktoren und Maschinen, eine Pflugschau sowie die Demonstration von Arbeitstechniken, die früher in der Land- und Holzwirtschaft üblich waren.

Die Liste der ausgestellten Fahrzeuge ist lang. Ein Saurer-Lkw aus dem Produktionsjahr 1921 ist dabei und ein 12er Lanz, der erste Rohölschlepper der Welt, sowie viele andere Kult-Bulldogs aus der legendären Mannheimer Traktorenschmiede. Außer Lanz wird man weitere Raritäten mit wohlklingenden Markennamen entdecken: Allgaier, Claas, John Deere, Deutz, Eicher, Fendt, Fordson, Güldner, Hagedorn, Hanomag, Hatz, Holder, Kramer, MAN, Porsche, Unimog.

Etwa zwei Drittel der insgesamt 70 Exponate wurden von ihren Besitzern in aufwendiger, oftmals Jahre dauernder Kleinarbeit komplett restauriert. Die anderen Fahrzeuge und Geräte sind noch im Originalzustand zu sehen. Ob restauriert oder nicht, die Oldtimer sind allesamt fahrbereit - und das, obwohl die meisten von ihnen 50 Jahre und mehr auf dem Buckel haben. Der älteste Bulldog tuckert sogar schon seit fast 90 Jahren.

Ein weiteres kulturgeschichtlich interessantes Gebiet ist die Kunst des Pflügens. Jeder weiß es: ein Pflug ist ein landwirtschaftliches Gerät zum Lockern und Wenden der Ackerkrume. Aber schon bei der Frage nach den verschiedenen Pflugarten müssen die meisten passen. Die württembergischen Bulldog- und Schlepperfreunde haben deshalb eine kleine Pflugschau aus Opas Zeiten zusammengestellt und stehen dem Publikum gerne Rede und Antwort. Das gilt auch für die Bereiche Getreideernte sowie Stroh- und Holzverarbeitung.

Der Verein "Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e.V." (www.busf.de) wurde im Jahr 1990 zur Förderung von Kulturwerten und der Pflege landwirtschaftlichen Brauchtums gegründet. Das vorrangige Interesse gilt der historischen Landtechnik. Schwerpunkt ist die Erhaltung von Traktoren und motorisierten Erntegeräten. Mit derzeit nahezu 3000 Mitgliedern ist der Verein in knapp 20 Jahren zu einem der größten Vereine für Oldtimer-Traktoren in Deutschland herangewachsen. Die Mitglieder sind im gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland beheimatet, sogar Schlepperfreunde aus Australien und Kanada gehören dazu.

Die Retro Classics 2009 in der Neuen Messe Stuttgart am Flughafen ist geöffnet am Freitag, 13. März, von 10 Uhr bis 19 Uhr, am Samstag und Sonntag, 14./ 15. März, täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr. Am Donnerstag, 12. März, findet von 14 Uhr bis 20 Uhr ein Preview-Day für Journalisten und Fachbesucher statt. Davor ist die Eröffnungspressekonferenz um 11 Uhr.

Die Eintrittspreise für die Tickets kosten inklusive VVS-Kombiticket wie 2008 und 2007 für Erwachsene 14 Euro; Kinder, Schüler, Studenten und andere begünstigte Gruppen bezahlen 10 Euro. Gruppen ab 10 Personen können für je 9 Euro (ohne VVS) die Oldtimer-Ausstellung besuchen. Der Eintritt zur "Retro-Nacht" am Samstag von 19 Uhr bis 2 Uhr kostet 15 Euro (mit VVS), in Kombination mit der Tageskarte 25 Euro, einschließlich VVS.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.