Rekordwerte in der KUKA Firmengeschichte - Auftragseingänge, Umsatzerlöse und EBIT

Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2011

(PresseBox) (Augsburg, ) .
- KUKA erfüllt Guidance für 2011
- Auftragseingang stieg deutlich um 36% auf Rekordniveau von 1,55 Mrd. EUR o Robotics: Deutlicher Anstieg um 35% auf 654 Mio. EUR und damit neues Allzeithoch o Systems: Ebenfalls deutlicher Anstieg um 28% auf 917 Mio. EUR
- Starke Zuwächse bei Umsatzerlösen, +33% auf 1,44 Mrd. EUR o Konzern erreicht neuen Quartalsrekord: 403 Mio. EUR in Q4/11
- EBIT stieg überproportional auf 73 Mio. EUR und EBIT-Marge verbesserte sich auf 5,1%
- Free Cashflow deutlich verbessert: positiv im Gesamtjahr 2011

Im Zuge der weltweit starken Nachfrage nach roboterbasierter Automation hat der KUKA Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr nach vorläufigen Zahlen sowohl im Auftragseingang und im Umsatz als auch beim operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) jeweils einen neuen Rekordwert erzielt. Zu diesen sehr guten Ergebnissen trugen beide Geschäftsbereiche - Robotics und Systems - bei. Im Einzelnen schloss der KUKA Konzern das Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen Zahlen wie folgt ab:

Die Auftragseingänge erreichten im abgelaufenen Jahr 1.553,0 Mio. EUR, ein Plus von 36,0% gegenüber dem Vorjahr (2010: 1.142,3 Mio. EUR) und damit den höchsten Wert in der KUKA Firmengeschichte. Dabei steigerte der Geschäftsbereich Robotics seine Auftragseingänge um 34,6% auf 654,4 Mio. EUR (Vorjahr: 486,2 Mio. EUR). Beide Kundensegmente Automotive und General Industry zeigten starke Wachstumsraten. Bedingt durch saisonal geringere Abrufe vor allem der Automobilindustrie fiel der Auftragseingang bei Robotics im Q4/11 mit 113,3 Mio. EUR schwächer aus als in den Vorquartalen, lag jedoch 11,0% über dem Vorjahresquartal. Der Geschäftsbereich Systems konnte in 2011 eine Vielzahl von Großaufträgen aus der Automobilindustrie vor allem im Karosseriebau und der Montagetechnik sowie aus der General Industry gewinnen und erzielte damit im Jahresvergleich eine Steigerung um 27,9%. Insgesamt betrugen die Auftragseingänge dieses Geschäftsbereichs 916,6 Mio. EUR (2010: 716,8 Mio. EUR).

Die Umsatzerlöse des KUKA Konzerns erreichten im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Spitzenwert von 1.435,6 Mio. EUR, ein großes Plus von deutlichen 33,1% gegenüber dem Vorjahr (2010: 1.078,6 Mio. EUR). KUKA ist es gelungen, den Umsatz in den einzelnen Quartalen kontinuierlich zu steigern und erreichte insbesondere auf Grund vermehrter Projektabschlüsse bei Systems mit 403,2 Mio. EUR den höchsten Wert im 4. Quartal. Dabei verbuchte Robotics in 2011 Umsatzerlöse in Höhe von 616,3 Mio. EUR, ein Anstieg um 41,5% gegenüber dem Vorjahr (435,7 Mio. EUR); Systems steigerte die Umsatzerlöse um 22,4% auf 850,7 Mio. EUR (Vorjahr: 695,3 Mio. EUR).

Gleichzeitig stieg auch der Auftragsbestand im KUKA Konzern weiter und erreichte zum Jahresende 2011 einen hohen Wert von 724,0 Mio. EUR; dies ist ein Anstieg von 14,8% gegenüber dem entsprechenden Stichtag des Vorjahres (31.12.2010: 630,5 Mio. EUR). Robotics verfügte zum Jahresende 2011 über einen Auftragsbestand von 184,4 Mio. EUR (+23,8%) und Systems über 545,0 Mio. EUR (+9,0%).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des KUKA Konzerns konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr von Quartal zu Quartal gesteigert werden und verdreifachte sich nahezu im Gesamtjahr auf 72,6 Mio. EUR (Vorjahr: 24,8 Mio. EUR). Auch dies markiert wiederum einen Rekordwert in der KUKA Firmengeschichte. Die EBIT-Marge verbesserte sich ebenfalls deutlich und wuchs von 2,3% in 2010 auf 5,1% in 2011. Dabei sind einerseits Volumeneffekte für die Margenverbesserung verantwortlich, andererseits die Einführung der neuen QUANTEC Generation bei Robotics sowie eine verbesserte Projektqualität bei Systems. Darüber hinaus wirkte sich der Ganzjahreseffekt des Kostensenkungsprogramms aus den Jahren 2009/10 positiv aus.

Beide Geschäftsbereiche trugen zu dieser erfreulichen Ergebnisentwicklung bei. Robotics konnte dabei seinen Beitrag zum Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im abgelaufenen Geschäftsjahr mehr als verdoppeln: von 20,8 Mio. EUR (2010) auf 51,0 Mio. EUR (2011). Die EBIT-Marge dieses Geschäftsbereichs stieg im selben Vergleichszeitraum von 4,8% auf 8,3%. Systems steigerte auch durch verbesserte Auslastung sein EBIT von 20,0 Mio. EUR (2010) auf 33,7Mio. EUR (2011).Die EBIT-Marge stieg von 2,9% (2010) auf 4,0% (2011). Gleichzeitig konnten die Kosten der Holding nach Beendigung der Restrukturierung um 6,3 Mio. EUR gesenkt werden.

Infolge des stark angestiegenen Geschäftsvolumens stellte der KUKA Konzern gezielt neue Mitarbeiter ein und setzte Zeitarbeit zur Abdeckung von Kapazitätsspitzen ein. Insgesamt erhöhte sich der Mitarbeiterstamm im Vergleich der Jahresendzahlen um 10,0% auf 6.589 (31.12.2010: 5.990). Die Anzahl der Zeitarbeitskräfte stieg von 843 (31.12.2010) auf 1.078 (31.12.2011). Von den 599 neuen fest angestellten Mitarbeitern im KUKA Konzern entfielen 406 auf den Geschäftsbereich Robotics (+17,3%), 187 auf den Geschäftsbereich Systems (+5,4%) sowie 6 auf sonstige Gesellschaften. Regional gesehen erfolgte der Personalaufbau hauptsächlich im Ausland: in den Wachstumsmärkten USA/Südamerika, China, Ungarn und Indien. In Deutschland verstärkte sich vor allem Robotics mit Fachleuten im Bereich Forschung und Entwicklung sowie in der Produktion in Augsburg.

KUKA CFO strebt keine weitere Amtszeit an

Die KUKA AG hat heute bekannt gegeben, dass Stephan Schulak über den 30. September 2012 hinaus keine weitere Amtszeit als Vorstand der Gesellschaft anstrebt. Stephan Schulak ist seit April 2008 für den KUKA Konzern tätig, zu Beginn als CFO der Robotics Group.

"Stephan Schulak leistete einen außerordentlichen Beitrag zur Wiederherstellung der Profitabilität und finanziellen Stabilität des KUKA Konzerns; sein positives Wirken wird dem Unternehmen auch in Zukunft zugutekommen", sagt Bernd Minning, Vorsitzender des Aufsichtsrats der KUKA AG. Jürgen Kerner, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats, ergänzt: "Für die Arbeitnehmerseite war Stephan Schulak insbesondere in der Restrukturierungsphase ein verlässlicher Partner mit Augenmaß, der auch die langfristigen Interessen der Belegschaft im Blick hat."

Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG: "Mit Stephan Schulak haben wir im Vorstand gemeinsam sehr viel erreicht. Die hervorragenden Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 sind Beweis hierfür. So haben wir insbesondere bei der Profitabilität und beim Cashflow große Fortschritte gemacht. Auch für das laufende Jahr sind die Vorzeichen für eine solide Entwicklung des Konzerns gut."

Der vollständige Jahresabschluss 2011 sowie der Ausblick für das Jahr 2012 werden auf der Bilanzpressekonferenz am 28. März 2012 in München vorgestellt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.