TÜV zertifiziert Lebensmittelechtheit bei Simitri HD Toner von Konica Minolta

(PresseBox) (Langenhagen, ) Der Simitri HD Polymerisationstoner von Konica Minolta hat als einziger Toner das aktuelle TÜV-Zertifikat erhalten, das ihm die absolute Unbedenklichkeit beim Kontakt mit Lebensmitteln bescheinigt. Daher eignet er sich für den Verpackungsdruck in der Nahrungsmittelindustrie. Darüber hinaus feiert der Simitri Toner in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen und ist aktuell mit dem erweiterten Simitri HD+ Toner bereits in der dritten Generation erhältlich. Dieser findet in den neuen Digitaldruck-Produktionssystemen Anwendung. Schon früh setzte Konica Minolta den Schwerpunkt auf die umweltschonendere Polymertechnologie. So führte der Einsatz des Simitri Toners in den vergangenen Jahren zu einem starken Rückgang von Energieverbrauch und Emissionen, sowohl bei dessen Produktion als auch bei dessen Einsatz in Büros und Druckereien.


Der Kontakt von mit dem Simitri HD Polymerisationstoner bedruckten Medien mit Lebensmitteln ist unbedenklich. Dies wurde aktuell vom TÜV Rheinland für die Multifunktionssysteme bizhub C220, C280 und C360 sowie für die Digitaldruck-Produktionssysteme bizhub PRO C5501 und PRO C6501 bestätigt. Hierzu wurden mehrere Tests in Verbindung mit dem Nautilus Universal 80 g/m² Papier von Mondi durchgeführt. Der Simitri HD Toner ist derzeit der einzige in der Industrie, der dieses Zertifikat erhalten hat. Es bescheinigt, dass die mit ihm bedruckten Medien allen Anforderungen im Nahrungsmittelbereich entsprechen. "Somit kann der Simitri HD Toner für das Bedrucken von Lebensmittelverpackungen sowie für den Druck von Nahrungsmittellabels in Supermärkten eingesetzt werden", erklärt Axel Holzhauer, Recycling and Environmental Manager bei Konica Minolta Business Solutions Deutschland. "Der wichtigste Aspekt ist das Vertrauen in dieses Produkt hinsichtlich Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltstandards. Nachhaltigkeit, moderne Technologie und Kundennutzen gehen hier Hand in Hand."


Simitri HD+ als Bestandteil der bizhub PRESS-Reihe

Außerdem feiert der Simitri Toner, der in diesem Jahr bereits in der dritten Generation als Simitri HD+ eingeführt wird, seinen zehnten Geburtstag. Er steht für ein Jahrzehnt an Beständigkeit, Erfahrung und Erfolg fortschrittlicher und innovativer Technologien. 2000 erstmals hergestellt, startete 2001 sein Verkauf und wurde in den folgenden Jahren in den Farben Schwarz, Magenta, Gelb und Cyan produziert. 2006 folgte die Weiterentwickelung und Einführung des Simitri HD Toners, der eine niedrigere Fixiertemperatur benötigte und für eine noch bessere Bildqualität sorgte. Der neue Simitri HD+ besitzt eine Molekülstruktur aus ultradünnen Tonerpartikelschichten und Wachsbestandteilen. Diese Struktur vereint zwei scheinbar widersprüchliche Eigenschaften: Der Toner ermöglicht noch niedrigere Fixiertemperaturen bei gleichzeitig außergewöhnlich hoher Hitzebeständigkeit nach der Fixierung. Zukünftig wird der Simitri HD+ in den Produktionssystemen der neuen bizhub PRESS-Reihe eingesetzt.

Ziel der Entwicklung und des Einsatzes der Polymerisationstechnologie bestand darin, Umwelteinflüsse zu verringern. So konnten dank des geringeren Energiebedarfs während des Produktionsprozesses die CO2-, NOX- und SOX-Emissionen um etwa 40 Prozent reduziert werden. Aufgrund der niedrigeren Fixiertemperatur, die der ölfreie Ester-Wachskern* ermöglicht, wird zudem auch während des Druckvorgangs weniger Energie benötigt. Mit einem Anteil von rund zehn Prozent wird dieses spezielle Wachs in den Simitri und Simitri HD Tonern verwendet.


Kohlenstoffgleichgewicht dank Biomasse

Der Simitri Toner besteht zu etwa zehn Prozent aus Biomasse, das heißt aus Inhaltsstoffen auf Pflanzenbasis. Da Pflanzen mittels Photosynthese in der Lage sind, Kohlenstoffdioxid aus der Luft aufzunehmen und in Kohlehydrate umzubauen, ist die CO2-Bilanz der eingesetzten Biomasse im Simitri Toner umweltneutral. Das bedeutet, dass der Betrag des in der Biomasse gebundenen Kohlenstoffdioxids beim Einsatz des Drucksystems einen gleichwertigen Betrag ausgestoßenen Kohlenstoffdioxids wieder ausgleicht. Dadurch wird ein CO2-Gleichgewicht geschaffen.

Heute ist Konica Minolta in der Produktion von Polymerisationstonern führend**. Mehr als 99 Prozent aller Farb-Toner und mehr als 96 Prozent aller monochromen Toner sind polymerisiert. Dabei beträgt der industrielle Durchschnitt 57,2 Prozent für Farb-Toner und 13,3 Prozent für monochrome Toner.

* Wachs: Ist ein essentieller Bestandteil, da es die Fähigkeit hat, sich während der Fixierung auf die oberste Schicht des Toners zu legen. So wird verhindert, dass sich das Papier um die Fixierrolle wickelt und das Bild deformiert wird.

** Die geschätzte Toner-Produktion für 2009, Quelle: 2009 Toner Market Directory by Data Supply Inc.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.