KIT neues Mitglied im KLiB

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist seit Dezember 2011 Mitglied im Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen Batterien (KLiB)

(PresseBox) (Ulm / Karlsruhe, ) Wesentliches Ziel des KLiB Industrieverbundes ist es, die deutschen Kompetenzen im Themenfeld Lithium-Ionen-Batterien zusammenzuführen und eine gemeinsame Plattform für den Dialog und das schnellere Vorankommen zu etablieren. Gerade der fokussierte Dialog zwischen Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen bildet dabei ein wesentliches Element für das schnelle Vorankommen und für die nachhaltige Entwicklung des Batteriethemas. "Wir sind hocherfreut, dass mit dem KIT eine renommierte Forschungseinrichtung unseren Verbund verstärkt", sagt KLiB Vorstandsvorsitzender Dr. Hubert Jäger. "Die im Projekt Competence E gebündelte Forschungsexpertise des KIT von der Material- und Systementwicklung bis zur Produktionsforschung ergänzt die branchenübergreifenden Kompetenzen unserer Mitgliedsunternehmen. Durch die enge Verzahnung und die aktive Zusammenarbeit der wichtigen deutschen Akteure unter dem KLiB-Dach erwarten wir eine deutliche Beschleunigung des Aufbaus einer Batterieindustrie in Deutschland", so Dr. Hubert Jäger weiter.

Durch die Vernetzung mit dem KIT und dessen erwartete aktive Beiträge in den Gremien des KLiB soll auch die am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff- Forschung (ZSW) in Ulm geplante Forschungslinie für Lithium-Ionen-Zellen noch stärker in die deutsche Forschungslandschaft eingebunden werden.

"Für das KIT ist der Beitritt zum KLiB ein konsequenter Schritt", so Dr. Andreas Gutsch, Koordinator des Projekts Competence E am KIT. "Wichtige deutsche Unternehmen und Institute bündeln bereits unter dem KLiB-Dach ihre Kompetenzen. Die hervorragende Vernetzung des KIT mit weiteren Industriepartnern eröffnet zusätzliche Synergien. Wir werden vor allem unsere produktionstechnischen Kompetenzen beim Aufbau der Forschungslinie in Ulm einbringen und damit einen Beitrag leisten, diese Technologie in Deutschland schneller voranzubringen."

Über das Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Das Karlsruher Institut für Technologie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung - Lehre - Innovation. Im Projekt Competence E hat das KIT alle Aktivitäten zu elektrischer Energiespeicherung und elektrischen Antriebssystemen gebündelt.

Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen Batterien e.V. (KLiB)

Um die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland in der Schlüsseltechnologie Lithium-Ionen-Batterien zu stärken, haben sich Industrieunternehmen und anwendungsnahe Forschungsinstitute zum Industrieverbund "Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen Batterien" (KLiB) zusammengeschlossen.

Ziel ist es, die Kompetenzen aus der forschenden und produzierenden Industrie, Großunternehmen genauso wie mittelständischen Unternehmen, der Wissenschaft und dem Handwerk zu bündeln, um im vorwettbewerblichen Umfeld den Hightech- und Produktionsstandort Deutschland zu stärken und zum Leitanbieter von Batterien zu entwickeln. Der Verbund ist in mehrere Arbeitsgruppen untergliedert, zu deren Themen Referenzzellen, Prüfprozeduren, Zellfertigung sowie Qualifizierung und Ausbildung gehören. Zu den Mitgliedern gehören unterschiedliche Akteure der gesamten Wertschöpfungskette von den Batteriematerialien- und Komponentenherstellern über Unternehmen aus den Bereichen Produktionstechnologie und Automatisierung bis hin zur Zell- und Batteriefertigung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.