Neues Potenzial für globale CO2-Märkte durch stärkere Einbindung der USA

CARBON EXPO 2009 bietet Plattform für eingehende Diskussion dieser Änderungen

(PresseBox) (Köln, ) 2009 wird für den Emissionshandel so wichtig und arbeitsintensiv sein wie kein anderes Jahr - sowohl in der Politik als auch an den Märkten. Der CO2- Markt und alle beteiligten Interessengruppen werden sich mit zahlreichen Themen von grundlegender Bedeutung auseinandersetzen. Diese Fragen werden auch auf der CARBON EXPO 2009 diskutiert, der weltweit führenden Messe und Konferenz für Emissionshandel, Lösungen zur Senkung des CO2-Ausstoßes und neue Technologien, die vom 27. bis 29. Mai in Barcelona, Spanien, stattfindet.

Der CO2-Markt steht dieses Jahr vor einer Reihe großer Herausforderungen. Dazu gehören die Entwicklung von Systemen für die Zeit nach 2012 und die Ausarbeitung eines Nachfolgepapiers des Kyoto-Protokolls sowie die Rolle des Carbon Finance-Business und der CO2-Märkte innerhalb dieser Systeme, Phase III des EU-Emissionshandelssystems EU ETS (dieses System beinhaltet viele verschiedene Aspekte und ist von grundlegender Bedeutung für das effiziente Funktionieren von Märkten, die noch unentschlossen sind, nachdem die wichtigsten Grundprinzipien im Dezember letzten Jahres verabschiedet wurden), die Verteidigung des Prinzips von Ausgleichmechanismen wie dem CDM-System sowie die kontinuierliche Entwicklung von Handelssystemen in anderen Teilen der Welt, vor allem in Australasien.

Diese kontinuierliche Entwicklung des Emissionshandels ist nirgendwo deutlicher als in den USA. Dort hat ein Wechsel zu einer umfassenden Cap and Trade-Gesetzgebung mit der Festlegung von Emissionsobergrenzen und dem Emissionshandel als Regulierungsinstrument begonnen. Seit Lisa Jackson Umweltministerin wurde, hat die US-Umweltbehörde EPA bereits mehrere Schritte in diese Richtung unternommen. Während ihrer Anhörung vor dem für Umwelt und öffentliche Bauten zuständigen Senatsausschuss EPW bekräftigte Jackson, den Cap and Trade-Ansatz gegenüber einer CO2-Steuer zu bevorzugen. Die EPA führt momentan auch eine Emissionsberichterstattung ein. Während seiner letzten Sitzung stellte der Kongress die finanziellen Mittel für die Einrichtung eines CO2-Registers bereit. Für den Aufbau dieses obligatorischen Registers ist die EPA zuständig.

"2009 ist das ausschlaggebende Jahr für das Cap and Trade-System in den USA. Durch die Fortschritte beim Aufbau der staatlichen Emissionshandelssysteme wird der Kongress ständig unter Druck stehen. Auch das Weiße Haus wird Druck machen. Aber die Themen sind für viele US-Politiker noch Neuland. Die Öffentlichkeit und weite Teile der Wirtschaft sind auch noch nicht ausreichend dafür sensibilisiert. Viele verstehen momentan noch nicht, welche Rolle die Märkte spielen und haben nicht genug Erfahrung im internationalen Emissionshandel. Es ist dringend erforderlich, einen fundierten Erfahrungsaustausch zu fördern. Die CARBON EXPO 2009 wird genau dies tun, denn auf der Messe werden erfahrene Referenten eine Einschätzung der Lage in Amerika und weltweit geben", sagte Henry Derwent, Chef der International Emissions Trading Association (IETA).

Bei der Teilnahme der USA an den internationalen Klimaschutzverhandlungen und den Fortschritten auf dem Weg zu einem Cap and Trade-Programm im Land ergeben sich jetzt und auch künftig eine Reihe Fragen. Insbesondere stellt sich die Frage, ob die USA vor der Klimaschutzkonferenz von Kopenhagen (COP15) greifbare Ergebnisse vorweisen können. Welche Probleme ergeben sich beim Gesetzgebungsprozess in den USA? Welche Optionen hat die Regierung, falls der Kongress nicht handelt? Und welche Schritte können die USA unternehmen, um bei nationalen und internationalen Vereinbarungen gleichzeitig voranzukommen?

Dies sind nur einige der zahlreichen Themen, die im Konferenzprogramm der CARBON EXPO 2009 angesprochen und debattiert werden. Auf dem Programm stehen Diskussionsrunden, Fallstudien und Managementseminare, die einen umfassenden Überblick über die Situation des weltweiten CO2-Marktes und den Stand der internationalen Verhandlungen bieten. Für das Konferenzprogramm mit etwa neun hochkarätigen Plenarveranstaltungen, 28 interaktiven Workshops und 50 Begleitveranstaltungen der Aussteller konnten über 200 Referenten gewonnen werden. Die dreitägige internationale Messe und Konferenz findet dieses Jahr zum sechsten Mal statt. Vom 27. bis 29. Mai 2009 werden in Barcelona, Spanien, 3.500 Teilnehmer aus 120 Ländern erwartet, darunter 300 Aussteller und über 200 akkreditierte Journalisten aus mehr als 30 Ländern.

Weitere Informationen über die Messe unter: www.carbonexpo.com.

Weitere Informationen über das Carbon Finance Business der Weltbank, die IETA und die Fira de Barcelona unter:
www.carbonfinance.org
www.ieta.org
www.firabcn.es

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.