Knorr-Bremse steuert sicher durch die Krise

(PresseBox) (München, ) .
- Unternehmen setzt seinen auf langfristigen Erfolg ausgerichteten Kurs trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise fort
- Moody's und Standard & Poor's stufen Knorr-Bremse mit "Baa1/Outlook stable" bzw.

"BBB+/Outlook positive" ein Knorr-Bremse steuert trotz massiver Einbrüche auf den Nutzfahrzeugmärkten und einer weltweit rückläufigen Nachfrage nach Güterwagen sowie Lokomotiven im Jahr 2009 sicher durch die Krise. Dies haben auch die Agenturen Moody's und Standard & Poor's mit ihren aktuellen Ratings bestätigt. Moody's stuft das Unternehmen mit "Baa1/Outlook stable" ein, während Standard & Poor's Knorr-Bremse sogar mit "BBB+/Outlook positive" bewertet. Beide Agenturen erkennen durch ihr Rating die strategische Aufstellung von Knorr-Bremse mit den beiden Standbeinen Systeme für Nutzfahrzeuge und Systeme für Schienenfahrzeuge an, die sich gegenseitig stützen. Darüber hinaus waren die internationale Strategie, die gute bilanzielle Position sowie das konsequente Management ausschlaggebend für die positive Bewertung. Die finanzielle Stabilität von Knorr-Bremse wird außerdem durch langfristige Kreditlinien gesichert.

Insgesamt erwirtschaftete der Konzern im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009 einen Umsatz von 1,317 Mrd. € (Vorjahr: 1,790 Mrd. €). Dieser Rückgang hat sich in einem ebenfalls stark rückläufigen, jedoch positiven Ergebnis niedergeschlagen. Das Familienunternehmen wird somit auch im Krisenjahr 2009 seinen auf langfristigen Unternehmenserfolg ausgerichteten Kurs fortsetzen und zur Absicherung der zukünftigen Entwicklung Innovationen in enger Abstimmung mit den Kunden weiter vorantreiben. Darüber hinaus investiert Knorr-Bremse auch 2009 in strategisch wichtige Produkt- und Produktionsentwicklungen, wie z.B. in das neue Werk in Budapest für Systeme für Schienenfahrzeuge.

Im Bereich Systeme für Nutzfahrzeuge brachen insbesondere die beiden für Knorr-Bremse wichtigsten Erstausrüstermärkte Nordamerika und Europa im Vergleich zum Vorjahr um 50 % beziehungsweise 70 % ein. Das Unternehmen hat zeitnah und konsequent erforderliche Maßnahmen ergriffen, um sich auf die geänderten Marktbedingungen einzustellen. Bereits im Oktober 2008 wurde ein weltweites Sparprogramm aufgelegt. Seither wurden Investitionen verschoben, Gemeinkosten reduziert sowie Flexibilitätsreserven u.a. durch das Instrument der Kurzarbeit genutzt. Die Anpassung bei den Personalkapazitäten erfolgt, insbesondere im Bereich Forschung und Entwicklung, deutlich unterproportional zum Marktrückgang. Auch in Brasilien und Indien, wo Knorr-Bremse mit eigenen Werken vertreten ist, sind Marktrückgänge von 40 - 45 % zu beobachten. Der Rückgang ist geringer als in Europa, da durch regionale Investitionen in die Infrastruktur dieser Länder der Absatz von Nutzfahrzeugen gestützt wird.

Im Bereich Systeme für Schienenfahrzeuge sind bedingt durch die Finanz- und Wirtschaftskrise bei der Produktion von Güterwagen und Lokomotiven starke Rückgänge spürbar, vor allem in den USA. In der Region Asien stieg der Umsatz des Schienenfahrzeugbereichs gegenüber dem Vorjahr noch einmal deutlich durch Zuwächse im Personenverkehr. Beispiele für diese positive Entwicklung sind Aufträge in China zur Lieferung von kompletten Bremssystemen für 300 Lokomotiven sowie für weitere 246 Metrowagen zweier Linien der U-Bahn Guangzhou. Die Ausstattung der neuen Metro in Mekka, Saudi-Arabien, mit Bremssystemen und Bahnsteigtüren zusammen mit einem chinesischen Fahrzeugbauer zeigt, dass auch die Bedeutung des Nahen und Mittleren Ostens (Middle East) als Wachstumsregion zunimmt. Hier sind weitere Großprojekte zu erwarten.

Knorr-Bremse AG

Der Knorr-Bremse Konzern ist weltweit der führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Als technologischer Schrittmacher treibt das Unternehmen seit über 100 Jahren maßgeblich die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb moderner Bremssysteme voran. Weitere Produktfelder sind Türsysteme und Klimaanlagen für Schienenfahrzeuge sowie Drehschwingungsdämpfer für Verbrennungsmotoren. Zusätzliche Informationen über den Knorr-Bremse Konzern erhalten Sie unter www.Knorr-Bremse.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.