Mobile Business auf dem Vormarsch in der Beschaffung

(PresseBox) (Köln/Bonn, ) Mobile Business, also die Ausrüstung der Außendienstmitarbeiter mit Taschencomputern (Personal Digital Assistants, PDA), gewinnt an Bedeutung für die Beschaffung. Dies geht aus der aktuellen KI-Studie* "Mobile Business - Zielsetzungen, Strategien, Einsatzfelder" hervor, die die KI AG (Knowledge Intelligence AG) in Zusammenarbeit mit der DGMF Deutsche Gesellschaft für Managementforschung unter der fachlichen Leitung von Prof. Christoph Wamser erstellt hat. Bei der Umfrage unter 2.200 Vorständen, Geschäftsführern und Führungskräften der oberen Leitungsebene gaben fast ein Drittel (31 Prozent) der Topmanager an, ihren Einkauf bereits mit einer PDA-Lösung ausgestattet zu haben oder dies konkret zu planen.

Ein Fünftel der Unternehmenschefs versprechen sich von der PDA-Ausrüstung der Einkaufsmannschaft vor allem eine Kostensenkung. So kann beispielsweise der Einkäufer unterwegs schon die Bestellungen am PDA erfassen und per Datenfunk an die Firmenzentrale weitergeben, so dass die ansonsten notwendige separate Erfassung durch den Innendienst zu einem späteren Zeitpunkt entfällt. 13 Prozent der Topmanager vertreten die Auffassung, dass sie mit mobiler Beschaffung ihrem Unternehmen konkrete Wettbewerbsvorteile verschaffen können. Zwanzig Prozent der Unternehmen sehen ein hohes oder sogar sehr hohes Kostensenkungspotenzial durch den mobilen Einkauf. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Beschleunigung der Geschäftsprozesse. Eine Zusammenfassung der Studienergebnisse ist unter www.ki-ag.com abrufbar.

* Die KI-Studie "Mobile Business 2005/2006" wurde von der KI AG (Knowledge Intelligence AG) und dem Institut für Management und Technologie der DGMF Deutschen Gesellschaft für Managementforschung unter der fachlichen Leitung von Prof. Christoph Wamser und KI-Vorstand Dirk Buschmann als Herausgeber erstellt. Die KI AG entwickelt innovative mobile Anwendungen, die in zahlreichen Wirtschaftsbereichen eingesetzt werden, z.B. im Facility-Management, in der Wartung und Logistik und im Bereich mobile-CRM. Zu den Kunden zählen u.a. DaimlerChrysler, Deutsche Post World Net und HochTief Gebäudemanagement.

KI AG - Intelligence AG

Die KI AG (Knowledge Intelligence AG) entwickelt innovative mobile Anwendungen, die in zahlreichen Wirtschaftsbereichen eingesetzt werden, z.B. im Facility-Management, in der Wartung und Logistik und im Bereich mobile-CRM. Außer mobilen Anwendungen ("KI mobile") entwickelt die KI AG IT-Highend-Solutions ("KI solutions") und bietet Beratung in den Bereichen Business Intelligence und E-Business ("KI consulting") an. Zu den Kunden zählen u.a. DaimlerChrysler, Deutsche Post World Net und HochTief Facility Management.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.