Unterschriftenaktion für eine erfolgreiche Zukunft der Kettenwirkerei in China

(PresseBox) (Obertshausen, ) Die Southern Yangtze University und die KARL MAYER Gruppe besiegeln die Fortsetzung ihrer Kooperation

In boomenden Märkten ist Vor-Ort-Präsenz alles. Neben einer gut organisierten Service-, Verkaufs- und Fertigungs-Division hat KARL MAYER daher in China eine zielgerichtete Kooperation mit der Southern Yangtze University in Wuxi aufgebaut. Seit Mai 2001 gibt es hier das Warp Knitting Research Center (WKRC), dass mit finanziellen Mitteln, Know-how und Maschinen des Traditionsunternehmens aus Obertshausen unterstützt wird und das die großangelegte Implementierung der Kettenwirktechnologie in den chinesischen Markt zum Ziel hat. Dies bedeutet für das WKRC u.a.: Analyse und Entwicklung kettengewirkter Produkte, Beratung von Textilunternehmen, Förderung des Informationsaustauschs innerhalb der Branche und vor allem Aus- und Weiterbildung von Fachkräften. Am 21. Oktober 2005 wurde nun die bewährte Zusammenarbeit zwischen KARL MAYER und der Southern Yangtze University mit der Unterzeichnung eines entsprechenden Kooperationsvertrags für weitere fünf Jahre festgeschrieben. Teilnehmer der hierfür organi-sierten Feierlichkeiten waren u.a. Fritz P. Mayer, Geschäftsführer der KARL MAYER Gruppe, Yang Zengxing, General Manager der KARL MAYER Textile Machinery Co. Ltd. in Wujin, Prof. Chen Jian, Präsident der Southern Yangtze University, und Prof. Fang Kuanjun, Dekan der School of Textile and Clothing. Zu Beginn des Festaktes begrüßte Präsident Chen Jian die Gäste im Namen der Southern Yangtze University. In seiner Eingangsrede verwies er auf die Erfolge des WKRCs, hob die Unterstützung durch die KARL MAYER Gruppe dabei hervor und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass beide Partner zukünftig noch umfangreicher und enger zusammenarbeiten. Anschließend richtete Geschäftsführer Fritz P. Mayer das Wort an die Gäste. Er blickte auf die bisherigen erfolgreich gemeisterten gemeinsamen Projekte zurück und auf das dabei Erreichte. Nach dieser Ouvertüre folgte das Finale – die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Southern Yangtze University und der KARL MAYER Gruppe durch Präsidenten Chen Jian und Geschäftsführer Fritz P. Mayer und damit die Fortsetzung der gemeinsamen Anstrengungen zur Entwicklung der Kettenwirkerei in China. Eine deren Domäne ist traditionell die Herstellung von Spitze. Wie sich dieser Bereich seit dem Bau der ersten Spitzenraschelmaschine in den fünfziger Jahren bis heute entwickelt hat, stellte Fritz P. Mayer nach der Unterzeichnungszeremonie in einem gut besuchten Vortrag vor. 200 Studenten und Lehrer der School of Textiles and Clothing verfolgten die Ausführungen mit großem Interesse und stellten anschließend zahlreiche Fragen beispielsweise über die zu erwartende Entwicklung der chinesischen Textilbranche und die Rolle von KARL MAYER dabei. Zum Schluss der Veranstaltung konnte sich die Delegation aus Deutschland von der Arbeit des Warp Knitting Research Centers ein Bild vor Ort machen – beim Reinschnuppern in die laufenden Workshops, bei der Besichtigung der Klassenräume und beim Besuch des Büros auf dem neuen Campus-Gelände der Southern Yangtze University. Modernster Support für eine traditionsreiche Branche!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.