KACO new energy produziert CO2-frei

Steinbeis-Transferzentrum zertifiziert die Produktion des Wechselrichterherstellers

(PresseBox) (Neckarsulm, ) KACO new energy hat eine saubere Klimabilanz. Im September erhielt der Wechselrichterhersteller ein Zertifikat vom Steinbeis-Transferzentrum in Stuttgart, das den drei Produktionsstätten des Unternehmens in Neckarsulm eine CO2-freie Produktion bescheinigt. In der Bilanz wird das Unternehmen durch die Berücksichtigung der Stromproduktion der firmeneigenen PV-Anlagen sogar zum Energieversorger. Allein die drei Fertigungsgebäude produzieren etwa 670 Megawattstunden pro Jahr mehr als sie verbrauchen. Damit werden jährlich 160 Tonnen Kohlendioxid eingespart.

"Die Produktion erfolgt CO2-neutral. Durch den hohen Anteil regenerativer Energien und die Stromproduktion ist die Bilanz mit minus 160 Tonnen CO2 pro Jahr sogar mehr als ausgeglichen", ist im Prüfbericht des Steinbeis-Transferzentrums zu lesen. Das erreicht KACO new energy durch den Einkauf von grünem Strom bei der Lichtblick AG und den Elektrizitätswerken Schönau (EWS), die zu 100 bzw. 90 Prozent Strom aus regenerativen Energien liefern. Dazu kommt die Stromproduktion aus den firmeneigenen Photovoltaikanlagen auf dem Dach und in den Fassaden der beiden größeren Werke. Diese steuern zusammen mit einem Sky-Carrier 350 kW Leistung bei. Daneben sind natürlich auch alle Liegenschaften ohne Produktion mit PV-Anlagen ausgerüstet.

"Eine CO2-freie Produktion ist für uns eine Sache der Glaubwürdigkeit", sagt Ralf Hofmann, Geschäftsführer von KACO new energy. "Wir wollen als Unternehmen vorbildhaft wirken, indem wir zeigen, was tatsächlich möglich ist." Hofmann war es darum wichtig, von neutraler Stelle eine Bestätigung für die angestrebten Ziele zu erhalten. Das Steinbeis-Transferzentrum Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbH ist Teil des weltweiten Netzwerks der Steinbeis-Transfer-Institute. Sie gehören zur Steinbeis-Stiftung, einer Einrichtung, die den Technologie- und Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Wirtschaft fördert. Je nach Ausrichtung und fachlicher Zuordnung arbeiten die Experten in rechtlich unselbstständigen Transferzentren, Forschungszentren, Beratungszentren und Steinbeis-Transfer-Instituten oder auch in rechtlich selbstständigen Gesellschaften. Das Stuttgarter Transferzentrum Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbH wird von Norbert Manfred Fisch, Jörg Baumgärtner und Boris Mahler geleitet.

KACO new energy GmbH

KACO new energy ist weltweit einer der größten Hersteller von Wechselrichtern zur Netzeinspeisung. Die Produktpalette umfasst ein lückenloses Leistungsspektrum für Anlagen vom Einfamilienhaus bis hin zu Megawatt-Solarparks. Seit 1999 hat das Neckarsulmer Unternehmen Wechselrichter mit einer kumulierten Leistung von über zwei Gigawatt ausgeliefert. KACO hat als erstes Unternehmen der Photovoltaikbranche seine Powador-Wechselrichter CO2-neutral produziert. Über netz- und batteriegekoppelte Solarwechselrichter hinaus reicht die technologische Bandbreite von Wechselrichtern für Blockheizkraftwerke, Brennstoffzellen und Konzentrator-Modulen bis zu Systemen zur solaren Wasseraufbereitung und zur Stromversorgung von Elektromobilen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.