JORG Production.Suite in der Schweiz mit PDF/X-Ready-Zertifikat

(PresseBox) (Dortmund, ) Unter Einsatz von Modulen aus der JORG Production.Suite erwarb die Schweizer Druckerei Landolt als erstes Unternehmen weltweit das PDF/X-Ready-Output-Classic-Zertifikat CMYK+Spot.

Mit diesem Zertifikat stellt das Unternehmen unter Beweis, dass es in der Lage ist, gültige PDF/X-Dateien korrekt zu verarbeiten und auszugeben. Nach der üblichen Prüfung mit Acrobat Preflight wurden die Daten mit JORG PDF.Impose montiert und mit dem JORG PDF.RIP Pro korrekt separiert, geprooft und ausgegeben. Der modulare Aufbau der JORG Production.Suite integriert dabei problemlos vorhandene Prüf- und Korrekturtools in die voll- oder teilautomatisierten Arbeitsabläufe.

Bei der von UGRA und FOGRA durchgeführten Zertifizierung wurden spezielle, in der Druckindustrie bestens bekannte Probleme mit Schriften, Transparenzen, Überdrucken-Funktionen und komplexen Verläufen in einer Testform verarbeitet.

Die Testform sowie geeignete Prüfsettings für Acrobat und PitStop sowie Ausgabe-Voreinstellungen zum Beispiel für InDesign und Quark XPress stehen auf der offiziellen PDF/X-Ready Internetseite unter www.pdfx-ready.ch zum freien Download zur Verfügung. Die Testform basiert auf den Arbeiten und Erkenntnissen der Ghent Working Group, in der neben UGRA und FOGRA alle namhaften Hersteller von Workflowlösungen und CTP-Systemen engagiert sind.

Die Testform besteht aus drei A4-Seiten und enthält unter Anderem acht einzelne Testpatches, die je einen kritischen Aspekt der PDF/X-Ausgabe prüfen.

Mit dieser Testform kann jeder Druckdienstleister überprüfen, ob er in der Lage ist, PDF/X-Daten korrekt auszugeben, wobei Postscript Level 3 vorausgesetzt wird. Kritische Punkte sind vor allem die Interpretation von Farbverläufen (Smooth Shades), die Unterstützung von komplexen Farbräumen (Device-N), das Überdrucken von CMYK, Sonderfarben, Schwarz und Weiß sowie die Unterstützung von CID-Fonts.

Voraussetzung für die korrekte Verarbeitung von PDF/X ist die Konfiguration der Vorstufensysteme gemäß des ISO-Standards. Der konsequente Einsatz des Standards, korrekte Prüfung der Daten und die native, das heißt, unveränderte, Verarbeitung der Daten in der JORG Production.Suite sind die Garanten für störungsfreie Arbeitsabläufe in der Druckvorstufe.

Die daraus resultierende hohe Produktionssicherheit ist natürlich nur zu erreichen, wenn nicht nur beim Druckdienstleister, sondern auch bei der Erstellung der Daten strikt auf die Einhaltung des PDF/X-Standards geachtet wird.

Darüber hinaus ergeben sich aus der kompletten Nutzung aller Standard-Möglichkeiten der JORG Production.Suite, z.B. frequenzmodulierter Raster, Halbton- oder Rasterproof, weitere Einsparpotenziale durch die Ausgabe von CIP3-Daten aus dem RIP.

Neben den gewohnten Standard-Funktionen hat auch die Montagesoftware die Möglichkeit, Farbzonenvoreinstellungen automatisch in die Greiferkante des Druckbogens zu setzen.

PDF/X als Standard-Dateiformat, der Einsatz korrekter Prüfsettings und die Nutzung der JORG Production.Suite schließen die klassischen Fehlerquellen nahezu aus. Damit ist ein weitgehend problemloser Workflow ohne Eingriff in gelieferte Kundendaten gewährleistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.