Angst vor der wirtschaftlichen Gesamtlage in Deutschland und der zukünftigen Entwicklung überwiegt

Welchen zukünftigen Herausforderungen sehen sich deutsche Arbeitnehmer in 2010 gegenüber

(PresseBox) (Fulda, ) Was bringt das Jahr 2010 deutschen Arbeitnehmerinnen sowie Arbeitnehmern und welche Herausforderungen gilt es zu meistern? Diese Frage beschäftig die JOB AG, Spezialist für Personal Management und Job Management aus Fulda. Einmal im Quartal befragt TNS Emnid im Auftrag des Unternehmens deutsche Berufstätige zu folgendem Sachverhalt: Worin sehen Sie bezogen auf Ihren Arbeitsplatz die größten Herausforderungen? Aus vielen Faktoren wie beispielsweise "aktuelle wirtschaftliche Situation des Unternehmens", "Spannungen zwischen Kollegen/innen" oder "Unter- und Überforderung" wählten die deutschen Arbeitnehmer aus.

Die repräsentative Untersuchung von TNS Emnid ergab, dass die Berufstätigen in Deutschland als größte Herausforderung "die aktuelle wirtschaftliche Gesamtlage in Deutschland" sehen. Der Wert erhielt 45 Prozent der Nennungen. An zweiter Stelle der Nennungen folgt mit 39 Prozent "Unsicherheit über die zukünftige Entwicklung" sowie "aktuelle wirtschaftliche Situation des Unternehmens" (27%). Alle zwischenmenschlichen Faktoren wie Spannungen zwischen Management und Mitarbeitern oder Kollegen sowie Unter- und Überforderung erreichen nicht einmal die 20-Prozent-Marke.

"Es war uns bei der Befragung wichtig herauszufinden, was deutsche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in 2010 bewegt", so Stefan Polak, Vorstand der JOB AG. "Unsere Intention bei dieser Befragung ist, dass wir Arbeitnehmern, Unternehmen und anderen Interessierten zeigen möchten, welchen Herausforderungen die Berufstätigen gegenüberstehen. Dies soll Aufschluss über die zukünftige Stimmungslage in den Unternehmen geben und Verständnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber schaffen." Die Ergebnisse sind auf der einen Seite positiv zu werten, da viele die größten Herausforderungen in der allgemeinen wirtschaftlichen Situation sehen und nicht die Probleme im eigenen Unternehmen. Zum anderen zeigt es, dass die durchaus positiven Wirtschaftsnachrichten nur kurzfristig als gut gedeutet werden.

Die Ergebnisse im Detail

Im Osten überwiegt eindeutig mit 52 Prozent die "aktuelle wirtschaftliche Gesamtlage in Deutschland" weit über den Nennungen der westdeutschen Arbeitskollegen (43%). Jedoch besteht im Westen ein leicht höhere "Unsicherheit über die zukünftige Entwicklung" mit 39 Prozent (Osten 37%). An dritter Stelle folgt die "wirtschaftliche Situation des Unternehmens" mit 28 Prozent West-Nennungen und 21 Prozent der Stimmen im Osten.

Männer sehen sich im ersten Quartal 2010 deutlich stärker größeren Herausforderungen gegenüber. Die Werte heben sich deutlich von denen der weiblichen Kolleginnen ab. 49 Prozent der Männer empfinden die "aktuelle wirtschaftliche Gesamtlage Deutschlands" als größte Herausforderung bei den Frauen hingegen nur 40 Prozent. Auch die "Unsicherheit über die zukünftige Entwicklung" (M:41%; F:36%) und die "aktuelle wirtschaftliche Situation des Unternehmens" (M:31%; F:22%) nannten mehr Männer als Frauen. Einigkeit hingegen herrscht bei den Nennungen "Spannung mit Kollegen/innen"(Männer/Frauen 10 %) und "Unterforderung" (Männer/Frauen 5%).

Bei der Selektion nach Altersgruppen empfinden die Arbeitnehmer im Alter von 50 bis 59 Jahren die "aktuelle wirtschaftliche Gesamtlage in Deutschland" als größte Aufgabe für das Jahr 2010. Ihr Wert liegt mit 47 Prozent sogar über dem Durchschnittswert. Dicht gefolgt in dieser Altersgruppe ist auch der zweit platzierte Wert "Unsicherheit über die zukünftige Entwicklung" mit 46 Prozent. Weniger wichtig scheint es dagegen den 14 bis 29 jährigen mit 41 Prozent zu sein.

Die Ergebnisse der Befragung stehen allen Medien und Unternehmen gegen Quellenangabe kostenfrei zur Verfügung. Auf Wunsch können von Medien Sonderauswertungen - soweit aus dem Datenmaterial ableitbar - abgerufen werden.

JOB AG Personaldienstleistungen AG

Die JOB AG mit Hauptsitz in Fulda ist der Spezialist für Personal Management und Job Management mit rund 60 Niederlassungen in ganz Deutschland. Das Leistungsspektrum umfasst alle Module der Wertschöpfungskette des modernen Personal Managements: Human Resources-Beratung, Zeitarbeit, Personalvermittlung, Temp to Perm Lösungen, Master Vendor Lösungen, Onsite Management, Interims-Management und Direct Search, sowie Projekte in den Geschäftsbereichen Produktion, Logistik & Handel, Industrie, Handwerk & Technik, Office & Management und spezialisierte Lösungen für Engineering, Fashion Logistik, Finanz- und Rechnungswesen, Call Center und Medical & Care. In 2009 konnte ein Gesamtumsatz von rund 85,0 Mio. € erzielt werden. Die Mitarbeiterzahl lag bei rund 4.000 MA.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.