Chinesische Regierungsdelegation besucht Emmentaler Solarfirma

(PresseBox) (Oberburg, ) Für das Oberburger Solarunternehmen Jenni Energietechnik AG gab es kurz vor Weihnachten hohen Besuch aus China. Eine Regierungsdelegation informierte sich über Solarenergie und wollte wissen, wie Häuser ganzjährig mit der Sonne beheizt werden können.

Das Thema Energie wird auch in China immer wichtiger. Deshalb besuchte die Delegation bestehend aus Vizebürgermeister mehrerer Millionen-Städte und hohen Regierungsbeamten aus der Jiangxi Provinz (44 Mio. Einwohner) den Solarpionier Josef Jenni im Emmental. Dort konnten die Chinesen die Produktion von Solarspeichern besichtigen. Besonders beeindruckt waren die Gäste vom ganzjährig 100 Prozent solar beheizten Mehrfamilienhaus, welches sie ebenfalls in Oberburg besuchten.

Solartechnik ist in China verbreitet, jedoch vorwiegend zur Stromerzeugung. Auf diesem Gebiet produzieren die Chinesen für den Weltmarkt Solarmodule. Josef Jenni ist es ein grosses Anliegen, dass auch die Solarwärmetechnik weltweit bekannter wird. Er ist überzeugt, dass mit Sonnenenergie beheizte Häuser eine grosse Zukunft haben. Die dazu notwendigen Solartanks werden bei Jenni Energietechnik AG in Oberburg hergestellt. In den Tanks wird die von den Sonnenkollektoren auf dem Hausdach gewonnene Wärme in Form von heissem Wasser gespeichert. Josef Jenni schwärmt: "Ein Sonnenhaus bietet weitgehendst autonome Wärmeversorgung und macht unabhängig von künftigen Energieengpässen und steigenden Energiekosten".

Die Oberburger Solarfirma mit 70 Mitarbeitenden hat nicht das Ziel nach China zu exportieren, fürchtet sich aber auch nicht vor chinesischer Konkurrenz, denn die Solarspeicher sind grossvolumig und der Transport wäre zu teuer. Zudem steckt viel Know-how in der Planung und Auslegung von Solarwärmeanlagen, das nicht einfach kopiert werden kann. Die Besucher aus China schossen zumindest viele Fotos und stellten allerlei Fragen zur Solartechnik. Vielleicht entstehen in China schon bald solar beheizte Häuser nach Schweizer Vorbild.

Hintergrundinfo: Die chinesische Delegation hält sich vom 4. bis 23. Dezember in der Schweiz auf und durchläuft ein intensives Programm. Sie lernt das schweizerische Polit-, Rechts-, Bildungs- und Sozialsystem kennen. Organisiert wird die Reise von der Fachhochschule Nordwestschweiz (Kontaktperson ist Hr. Prof. Dr. Jürg Schneider, Tel. 062 286 01 18).

Jenni Energietechnik AG bietet für interessierte Personen Betriebsführungen (inkl. Besichtigung Solar-Mehrfamilienhaus) an.
Weitere Infos auf www.jenni.ch, Rubrik "Führungen" oder Telefon 034 420 30 00.

Jenni Energietechnik AG

Jenni Energietechnik AG nahm ihren Anfang 1976 mit der damaligen Einzelfirma "Jenni-Sonnenenergie-Steuerungen" in der elterlichen Garage von Josef Jenni im bernischen Bremgarten. Dort entwickelte der frisch diplomierte Elektroingenieur die ersten Steuerungen für Sonnenenergieanlagen und machte sich damit einen Namen als Solarpionier. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Produktion von Solarspeichern (Swiss Solartank®) zum Kerngeschäft. Im Bereich des solaren Heizens gehört Jenni Energietechnik AG zu den Marktführern in Europa. Kontinuierlich wurde das Produkteportfolio auch in den Gebieten Holzenergie (Stückholz-, Hackschnitzel- und Pelletsheizungen), Solarstrom, Fernwärme und Wärmerückgewinnung ergänzt. Das Unternehmen beschäftigt rund 70 Mitarbeitende und bildet Lernende in zwei Berufen aus.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.