JAXX SE richtet Beteiligungsgeschäft in Deutschland auf Sportwetten aus

(PresseBox) (Kiel, ) .
- myBet soll in die Top 3 der deutschen Sportwettmarken geführt werden
- Führende Position im Bereich Sportwettshops soll ausgebaut werden
- Fokussierung bringt Einsparungen im Lotteriebereich von rund 3 Mio. Euro p.a.
- Personalstärke im Lotteriesegment um 30 Prozent reduziert

Die Beteiligungsgesellschaften der Finanzholding JAXX SE (Deutsche Börse Prime Standard ISIN DE000A0JRU67) werden sich in Deutschland zukünftig auf den Markt für Sportwetten konzentrieren und die Marke 'myBet' weiter stärken. Investitionen in das frühere Kerngeschäft mit Lotterien sollen nicht mehr getätigt werden.

Hintergrund für die strategische Neupositionierung sind das überraschend positive Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 8. September 2010, das insbesondere neue Wachstumsperspektiven im Sportwettmarkt eröffnet, sowie ein zunehmend schwieriges Lotteriegeschäft, das erneut das Ergebnis des JAXX-Konzerns im dritten Quartal 2010 belastet hat.

Der EuGH hatte Anfang September das deutsche Glücksspielmonopol für unvereinbar mit Europarecht erklärt und somit eine Öffnung des deutschen Glücksspielmarkts eingeleitet. 'Der EuGH hat viele Türen aufgestoßen - wir müssen uns jetzt entscheiden, durch welche wir gehen', so Mathias Dahms, Vorstandssprecher der JAXX SE. 'Alle Bereiche des deutschen Glücksspielmarkts können und wollen wir nicht mehr bedienen. Das größte Potenzial sehen wir im Sportwettmarkt, in dem unsere maltesische Tochtergesellschaft QED Ventures Ltd. mit ihrem myBet-Angebot eine optimale strategische Positionierung hat. myBet gehört zu den führenden Anbietern im Shopbereich und hat einen starken Online-Brand.'

Seit der Akquisition der QED im Jahr 2006 wächst das Sportwettsegment des JAXX-Konzerns pro Jahr mit hohen zweistelligen Wachstumsraten. Die Beteiligungsgesellschaften, die die Angebote für den deutschen Lotteriemarkt verantworten, sollen nach der Öffnung des Marktes profitabel weitergeführt werden. Investitionen in den Ausbau dieses Bereichs will die JAXX SE jedoch nicht mehr tätigen.

Mathias Dahms: 'Das vierjährige monopolistische Intermezzo hat die gesunde Basis für die Lotto-Aktivitäten unserer Beteiligungsgesellschaften auf dem deutschen Markt zerstört. Wir werden unsere Beteiligungen in diesem Segment nun wieder auf Profitabilität trimmen und mit den Überschüssen das Wachstum in den anderen Bereichen unterstützen. Die Kunden wollen neue Produkte - Sportwette und Poker laufen der Entwicklung bei den Lotterien davon.'

Da ein profitabler Weiterbetrieb der Lotterie-Angebote nur durch die drastische Reduzierung der Kostenbasis möglich ist, wurde die Personalstärke des Lotteriesegmentes um rund 30 Prozent verringert und Marketingbudgets deutlich gekürzt.

Das spanische Lotteriegeschäft, in dem die 70-prozentige JAXX-Beteiligung DIGIDIS S.L. Marktführer ist, ist von den Einsparungen nicht betroffen und wird unverändert vom DIGIDIS-Management in eigener Verantwortung weitergeführt.

Mathias Dahms: 'myBet hat die historische Chance, aus einer guten Startposition heraus in einem liberalisierten Markt für Sportwetten in der ersten Liga mitzuspielen. myBet verfügt über eine starke Marke, die im Sportwettmarkt bereits eine hohe Akzeptanz hat. Und sie hat ein Produktangebot, das sich am Wettbewerb messen kann. Wir werden myBet nun mit finanziellen Mitteln unterstützen, um ihre gute Position weiter auszubauen und gegen einen zunehmenden Wettbewerb zu verteidigen. Unser Ziel ist es, myBet zu einem der Top-Sportwettanbieter in Deutschland zu machen.'

JAXX AG

Die im Prime Standard der Deutschen Börse notierte JAXX SE ist eine Finanzholding, die Beteiligungen an internationalen Unternehmen der Glücksspielbranche hält. Derzeit ist JAXX an Unternehmen in England, Spanien, Österreich und Malta beteiligt. Der Hauptsitz der JAXX SE befindet sich in Kiel. Die Beteiligungsunternehmen bilden das gesamte Spektrum der Games- und Gambling-Branche ab. Abhängig von der regulatorischen Länderstruktur vermitteln oder vermarkten sie Sport- und Pferdewetten, Lotterien oder Casino- und Pokerspiele. Insgesamt erwirtschaftete die JAXX Group im Jahr 2009 einen Umsatz in Höhe von 114,5 Mio. Euro. Die Aktien der JAXX SE werden seit 1999 an der Deutschen Börse unter der ISIN DE000A0JRU67 gehandelt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.