Neue Regeln für ePaper: Verkäufe digitaler Ausgaben von Pressetiteln zählen künftig direkt zur IVW-Auflage

ePaper-Verkäufe werden Bestandteil der verkauften Auflage / Regelung für alle elektronischen Vertriebswege und Plattformen / Klare Abgrenzung der ePaper von neuartigen digitalen Werbeträgern / Zusätzliche Ausweisung bleibt erhalten

(PresseBox) (Berlin, ) Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) veröffentlicht künftig - beginnend mit der Bekanntgabe der Zahlen für das 2. Quartal 2012 - die verkaufte Auflage gedruckter Zeitungen und Zeitschriften in Summe mit den Absatzahlen identischer digitaler Ausgaben der Presseerzeugnisse (ePaper), die online verkauft werden.

Die IVW erhebt, prüft und veröffentlicht bereits seit 2003 die Verbreitungsdaten von ePapern als digitale Versionen von Zeitungs- und Zeitschriftentiteln, die jedoch von der Prüfgemeinschaft bislang ausschließlich gesondert ausgewiesen wurden. Die geänderten Richtlinien bieten den Verlagen die Möglichkeit, digitale Ausgaben IVW-angeschlossener Presseprodukte unter neu festgelegten Bedingungen unmittelbar in die Auflagenmeldungen einzubeziehen und damit dem Markt die angebotene Gesamt-Werbeträgerleistung eines Pressetitels einschließlich elektronischer Verkäufe vorzuweisen.

Zur Auflagenmeldung an die IVW können weiterhin ausschließlich bezahlte ePaper-Zugangsrechte geltend gemacht, nunmehr aber mit den Exemplaren der verkauften Auflage (aufgeschlüsselt nach Abonnement, Einzelverkauf und Sonstigem Verkauf) aufsummiert werden. Die Transparenz bleibt gewahrt: die anteiligen Verkäufe der elektronischen Ausgaben werden von der IVW künftig in zusätzlichen Rubriken "davon ePaper" ausgewiesen.

"Der Verkauf eines gedruckten Exemplars und der eines ePapers zählen für die Auflagenkontrolle der Pressetitel ab April gleich. Als Grundvoraussetzung hierfür haben wir die Identität von gedruckter und digitaler Ausgabe bekräftigt und präzisiert. Für die Aktualisierung von redaktionellen und werblichen Inhalten, Formatanpassungen und zusätzlichen Nutzungsfunktionen der ePaper-Ausgabe gibt es sehr enge Grenzen. Verkäufe 'klassischer' ePaper-Angebote sind jedoch grundsätzlich über alle digitalen Angebotsplattformen mit den neuen Regeln vereinbar", erläutert IVW-Geschäftsführer Michael Schallmeyer.

Eine Übersicht zu den geänderten Regeln mit weitergehenden Detailinformationen steht über das Internetangebot der IVW zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.