Gutes Halbjahresergebnis

Positiver Ausblick aufs ganze Geschäftsjahr 2009/2010 bekräftigt

(PresseBox) (Darmstadt, ) .
- EBT steigt im ersten Halbjahr um 9% auf 4,6 Mio. € gegenüber Vorjahreshalbjahr
- EBT-Marge legt auf 15% zu (Vorjahreshalbjahr und gesamtes Vorjahr 13%)
- Umsatz im 2. Quartal um 3% auf 13,3 Mio. € gewachsen (gegenüber Vorjahresquartal)
- Stabiler Umsatz im 1. Halbjahr: 27,3 Mio. € (Vorjahreshalbjahr: 28,4 Mio. €)
- Größtes Segment Surface Vision wächst im 1. Halbjahr um 4% auf 22,8 Mio. €
- Weitere aussichtsreiche Akquisitionsverhandlungen
- Auftragsbestand auf rund 36 Mio. € (Vorjahr: 31 Mio. €) gewachsen
- Prognose: Umsatzanstieg mit mindestens stabiler Gewinnmarge für das ganze Geschäftsjahr 2009/2010 aufgrund sich fortsetzenden Wachstums im zweiten Halbjahr erwartet

Die ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100), einer der globalen Top-Anbieter für industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision), Weltmarktführer für Oberflächen-Inspektionssysteme und einer der führenden Anbieter für 3D-Machine-Vision-Solutions, hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 (01.10. bis 30.09.) trotz der Finanzkrise stabile Umsätze und steigende Gewinne erzielt. Nach dem robusten Geschäft im ersten Quartal 2009/2010 ist im zweiten Quartal (im Zeitraum 1. Januar bis 31. März 2010) der Umsatz wieder leicht gestiegen. Damit ist es ISRA wieder gelungen, erste Schritte in Richtung des nachhaltigen Wachstumskurses voranzukommen. Der Umsatz in den ersten sechs Monaten erreichte 27,3 Millionen Euro (Vj.: 28,4 Millionen Euro). ISRA hat sich weiter positiv von der Branche abgehoben. Besonders gut entwickelt sich das Geschäft in Asien und Südamerika. In West-Europa war es annähernd stabil, während es sich in Nordamerika noch nicht erholte.

Die frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen zur Kostenreduktion und Effizienzsteigerung haben im ersten Halbjahr zu Einsparungen in Höhe von rund einer Million Euro im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum geführt. Das EBT (Gewinn vor Steuern) legte im ersten Halbjahr um neun Prozent auf 4,6 Millionen Euro zu. Die EBT-Marge - eine wichtige Renditekennzahl im ISRA-Konzern - erreichte mit 15 Prozent der Gesamtleistung zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahrszeitraum und dem gesamten Vorjahr.

An der langfristigen Wachstumsstrategie von ISRA hat die Finanz- und Wirtschaftskrise nichts verändert. Das Unternehmen strebt weiterhin an, in absehbarer Zeit die Umsatzschwelle von 100 Millionen Euro zu überschreiten. ISRA hat die Rückkehr auf den profitablen Wachstumskurs mit einer Vertriebs- und Marketingoffensive vorbereitet. Mehr als 20 neue Lösungen und Applikationen werden in diesem und dem kommenden Jahr bei den Kunden eingeführt. Die Umsetzung hat mit der Auslieferung der ersten Systeme an Kunden bereits begonnen. Insgesamt werden im laufenden Geschäftsjahr mehr als acht der neuen Produkte auf den Markt kommen.

Das Umsatzwachstum im zweiten Quartal und das Ansteigen des Auftragsbestands auf aktuell rund 36 Millionen Euro (Vj.: 31 Millionen Euro) wertet das Management als Indikatoren dafür, dass die temporäre Umsatzdelle durchschritten sein könnte. Informationen von Kunden deuten an, dass im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 mit einem Ansteigen der Wachstumsdynamik zu rechnen ist. Die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen werden mit drei groß angelegten Projekten zur Effizienzsteigerung, Produktivitätssteigerung und der weiteren Verschlankung der Produktion (Lean Production) weiter vorangetrieben.

Ein wichtiger Bestandteil der Expansionsstrategie bleibt das externe Wachstum durch Akquisitionen von geeigneten Unternehmen. Derzeit wird eine Reihe von Projekten bearbeitet. An der bereits angekündigten Akquisition wird derzeit intensiv gearbeitet, um diese zum Abschluss zu bringen.

Die aktuelle gute Geschäftsentwicklung bestärkt das Management in seiner Prognose. Unter der Voraussetzung, dass die sich abzeichnende Konjunkturerholung anhält und die Verunsicherung der Kapitalmärkte aufgrund der derzeitigen Lage an den Industrie- und Finanzmärkten - wie z.B. Wechselkursschwankungen beim EURO - insgesamt nicht zu neuen Belastungen führt, wird für das ganze Geschäftsjahr 2009/2010 (01.10.2009 - 30.09.2010) mit einem leicht höheren Umsatz bei stabilen Gewinnmargen gerechnet.

ISRA VISION

Machine Vision - die Technologie der Sehenden Systeme, die das menschliche Auge nachahmen - stellt heute eine Schlüsseltechnologie dar. In dem zur Zeit etwa 6,5 Millarden Euro großen globalen Wachstumsmarkt ist ISRA VISION eines der weltweit führenden Unternehmen. ISRA fokussiert sich auf ihre BRAINWARE. Die Kernkompetenz BRAINWARE umfasst sowohl das wissenschaftliche Know-How aus Optik, Beleuchtungstechnik, Vermessungstechnik, Physik, Bildverarbeitungs- und Klassifikationsalgorithmen als auch das komplexe Systemdesign verbunden mit innovativer Software. ISRA schätzt für sein aktuelles Produktportfolio ein Marktpotential von mehr als zwei Milliarden Euro, wobei davon ausgegangen wird, dass erst etwa 25 Prozent der potentiellen Anwendungen von Machine Vision Systemen überhaupt erschlossen sind. Die heutigen ISRAAnwendungen fokussieren sich vor allem auf die Automatisierung der Produktion und der Qualitätssicherung in vielfältigen Produktionsstraßen. Die Zielsetzungen bei allen Lösungen von ISRA sind kurze Amortisationszeiten mit hohen ROIs, für die Kunden. Die zusätzlichen Softwaremodule für Yield-Maximierung bieten den Kunden weiteren signifikanten wirtschaftlichen Nutzen. ISRA ist heute weltweit Marktführer für Oberflächeninspektionssysteme für verschiedenartige Bahnwaren und eines der führenden Unternehmen im Bereich 3D-Machine-Vision, speziell für "3D Robotersehen". Heute bietet ISRA Anwendungs optimierte Lösungen für Kunden - hauptsächlich die globalen Marktführer ihrer Branchen - in den Bereichen Metall, Glas (auch Display- und Solarglas), Papier (auch für Banknoten), Druck, Kunststofffolien und vlies sowie die Automobil- und allgemeine Industrie. ISRA Systeme automatisieren die Herstellungsprozesse von Waren und Produkten, die in große zukunftsträchtige Märkte wie Energie, Healthcare, Nahrung, Mobilität und Information geliefert werden. An mehr als 20 Standorten in Asien, Europa, dem Mittleren Osten sowie Nord- und Südamerika ist ISRA nah beim Kunden und sichert so einen optimalen Service und Support.

In den vergangenen zwölf Jahren ist ISRA profitabel gewachsen. Dabei stieg der Umsatz um durchschnittlich jährlich 30 Prozent. Der Gewinn legte dabei um rund 35 Prozent jährlich zu. Auch in der Finanzkrise hat sich ISRA deutlich günstiger entwickelt als der Durchschnitt der Branche. Denn mit den beiden Divisions Surface Vision und Industrial Automation bedient ISRA Kunden in verschiedenen Branchen in unterschiedlichen wachstumsstarken Regionen der Welt. Damit verringert sich die Abhängigkeit von regional- und branchenbedingten Konjunkturschwankungen.

Nach knapp 60 Millionen Euro Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2008/2009 ist das kurzfristige Ziel, in wenigen Jahren die Marke von 100 Millionen Euro durch organisches Wachstum und Akquisitionen zu übertreffen. Hier werden unter anderem neue Märkte angegangen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.