iSOFT implementiert innovatives Krankenhaus-Informationssystem in Glauchau

Das Kreiskrankenhaus in Glauchau sichert mit neuem KIS die Zukunftsfähigkeit von Behandlungsprozessen und wirtschaftliches Wachstum

(PresseBox) (Mannheim, ) Die Kreiskrankenhaus Rudolf Virchow gGmbH Glauchau hat sich bei der Wahl eines neuen Krankenhaus-Informationssystems (KIS) für ClinicCentre von iSOFT entschieden. Nach der Abkündigung des Vorgängersystems wurde die Implementierung einer neuen Plattform notwendig. Dies war der Anstoß für die Geschäftsleitung eine KIS-Lösung zu suchen, die die Zukunftsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit der Klinik garantiert und gleichzeitig bestehende Prozesse optimiert. In dieser Hinsicht überzeugte iSOFT mit seinem hochskalierbaren und flexiblen KIS ClinicCentre. Das neue System soll voraussichtlich ab Anfang 2011 in Echtbetrieb gehen und die Klinik bei der Bewältigung künftiger Herausforderungen unterstützen.

Nach der erfolgreichen Implementierung und Übernahme der Bestandsdaten aus dem abgekündigten System wird ClinicCentre als zentrale Datendrehscheibe der Klinik fungieren und die übergreifende Verfügbarkeit und Einheitlichkeit von Behandlungsdaten im gesamten Krankenhausbetrieb sicherstellen. Im Rahmen des Projekts wurde iSOFT zusätzlich mit der Implementierung des Finanzbuchhaltungs-Moduls seiner ERP-Lösung BusinessCentre sowie der Aescudata Lieferapotheken-Lösung AMOR beauftragt. Damit verfügt das Haus über eine einheitliche IT-Plattform, die alle Ressourcen, von der Terminvergabe über die Medikamentenbestellung bis hin zur Rechnungsstellung spezifischer Leistungen, in einem System vereint.

Zukunftssicherheit durch IT Mit dem neuen KIS stellt das Kreiskrankenhaus Glauchau die Weichen für mehr Planungssicherheit und Wirtschaftlichkeit des klinischen Betriebs. Die Vielzahl künftiger Herausforderungen, wie etwa zunehmender Konkurrenz- und Kostendruck sowie steigende Behandlungszahlen aufgrund des demografischen Wandels, machen ein einheitliches Management und zentrale Verfügbarkeit der Behandlungsdaten zu Schlüsselfaktoren bei der strategischen Ausrichtung von Kliniken. Nur so werden Einrichtungen in Zukunft vorhandene Mittel effizient einsetzen und eine optimale Auslastung von Ressourcen gewährleisten können. Ein übergreifender Kommunikations-Workflow und schnelle stationsübergreifende Datenverfügbarkeit sind dabei der Schlüssel hin zu höherer Behandlungsqualität und mehr wirtschaftlichen Entfaltungsmöglichkeiten.

Das KIS ClinicCentre generiert durch die konsequente Nutzung von Standardtechnologien auch einen weiteren Mehrwert: bereits im Einsatz befindliche IT-Systeme, wie etwa Lösungen für die Radiologie, das Zentrallabor oder andere Fachabteilungen, können nahtlos in das übergeordnete patientenführende System integriert werden. Außerdem ermöglicht der modulare Aufbau der Lösung die spätere Integration zusätzlicher Module für spezifische Fachbereiche oder für die Einbeziehung externer Spezialisten und garantiert so den Schutz bereits getätigter IT-Investitionen.

"Die Abkündigung unseres bisherigen Systems war der Auslöser für die Suche nach einem neuen KIS", so Uwe Hantzsch, Assistent der Geschäftsleitung. "In einem aufwändigen Auswahlverfahren wurde unter Beteiligung aller am System tätigen Berufsgruppen die Lösung der Firma iSOFT als den Anforderungen am besten entsprechende Lösung ausgewählt."

Mehr Planungssicherheit

Auch im Bereich der Finanzbuchhaltung unterstützt iSOFT das Kreiskrankenhaus Glauchau bei der Optimierung seiner Prozesse. Mit der Integration des Finanzbuchhaltungsmoduls der ERP-Lösung BusinessCentre in das übergeordnete System wird das Controlling zum Kinderspiel. Die Vielzahl der Funktionalitäten, die vom Rechnungseingangsbuch über die eigentliche Rechnungsstellung und Mahnwesen bis hin zum Reporting reichen, ermöglichen eine effiziente Auswertung von Ressourcenverzehr und Wertschöpfung und leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Sicherstellung der Liquidität des Hauses.

Kreiskrankenhaus Rudolf Virchow gGmbH Glauchau

Das Kreiskrankenhaus in Glauchau sichert die regionale Patientenversorgung mit 335 Akutbetten und 30 tagesklinischen Plätzen. Die Kliniken des Hauses erfahren insgesamt jährlich rund 32.500 Patientenkontakte, davon ca. 17.000 ambulante Fälle. Weitere Informationen zur Klinik finden Sie unter www.kkh-glauchau.de.

i-SOLUTIONS Health GmbH

iSOFT Group Limited ist das größte an der Australischen Börse (ASX: Australian Securities Exchange) gelistete Healthcare-IT Unternehmen und einer der weltweit führenden Anbieter hoch entwickelter Softwareanwendungen für die moderne Gesundheitswirtschaft.

Heute setzen mehr als 13.000 Gesundheitseinrichtungen in 40 Ländern iSOFT Lösungen zum Management von Patienteninformationen und zur Optimierung von Kernprozessen ein. Mit über 4.700 Mitarbeitern in 19 Niederlassungen weltweit, darunter mehr als 2.700 Technologie- und Entwicklungsspezialisten, verfügt iSOFT über substantielle Erfahrung in den nationalen Gesundheitsmärkten.

Die Geschäftseinheiten in Deutschland und den Niederlanden bilden das Rückgrat der europäischen iSOFT Organisation. Über 500 Mitarbeiter in Produktentwicklung, Support und Service und mehr als 30 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen gewährleisten Fachkompetenz und hohe Kundenzufriedenheit. Moderne Systemlösungen erhöhen die Arbeitseffizienz in Krankenhäusern und Arztpraxen, unterstützen administrative Prozesse und geben Entscheidungshilfe bei Diagnostik und Therapie. Zum Produktportfolio von iSOFT zählen neben Krankenhaus-Informationssystemen auch Speziallösungen für Labor, Radiologie und Apotheke.

Mit rund 700 Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Ungarn und Russland ist iSOFT eine etablierte Marke mit langer Tradition im Gesundheitssektor und Marktführerschaft im Bereich der Labor- und Radiologie-Informationssysteme in Zentral-Europa.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.