Informations- und Qualitätszentrum Zahntechnik (iq:z):Professionelle Reinigung von Prothesen erhöht deren Lebensdauer

(PresseBox) (Stuttgart, ) Zähne sollten regelmäßig gepflegt werden - das gilt auch für Prothesen und Teilprothesen. Denn auch bei den künstlichen Dritten können sich Zahnbeläge - Plaque - und Zahnstein bilden und so zum Beispiel eine Zahnfleischentzündung auslösen. Nach allen Hauptmahlzeiten sollten Prothesen und Teilprothesen daher mit Wasser abgespült und einmal am Tag mit Zahnbürste, besser mit einer Prothesenbürste gereinigt werden.Verwenden Sie anstelle von Zahncreme besser eine Gelpaste oder auch gewöhnliche, möglichst unparfümierte Flüssigseife.

Zusätzlich sollten sie alle zwei bis drei Tage für etwa zehn Minuten in ein desinfizierendes Reinigungsbad gelegt werden. Doch mit der Zeit lassen sich nicht mehr alle Beläge auf diese Weise entfernen. Daher empfiehlt das Informations- und Qualitätszentrum Zahntechnik (iq:z) -eine Initiative der Zahntechniker-Innungen Baden und Württemberg -Prothesen einmal pro Jahr professionell reinigen zu lassen. Wann und ob eine professionelle Reinigung empfehlenswert ist, kann am besten bei der jährlichen oder halbjährlichen Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt beurteilt werden.

"Die geeigneten Geräte für eine professionelle Reinigung stehen in unseren Meisterlaboren", so Harald Prieß, Obermeister der Zahntechniker- Innung Baden. Meistens werden Wirbelstrom- oder Ultraschallgeräte eingesetzt. Zunächst werden alle weichen, dann alle harten Beläge auf der Prothese entfernt. Bei der Reinigung durch Ultraschall zum Beispiel werden die Prothesen in ein Bad gelegt. Die dabei erzeugten Druckwellen zertrümmern hartnäckige Beläge, können aber auch Verfärbungen beseitigen. "Zudem können wir so auch völlig unzugängliche Stellen der Prothesen säubern", erklärt Jochen Birk, Obermeister der Zahntechniker- Innung Württemberg (ZIW). Nach der Reinigung werden die Dritten poliert, denn auf einer glatten Oberfläche bleiben Beläge schlechter haften.

Auch kleine Risse oder Abplatzungen in der Prothese können auf diese Weise besser entdeckt und gegebenenfalls gleich beseitigt werden- mit der richtigen Pflege der Prothesen erhöht sich deren Lebensdauer, und das Zahnfleisch bleibt intakt.

Informationen finden Patienten auch auf der Homepage des Informations- und Qualitätszentrums Zahntechnik:Info-Telefon: +49(711) 16221522www.iqz-online.de

iq:z - Informations- und Qualitätszentrum Zahntechnik

Das Informations- und Qualitätszentrum Zahntechnik (iq:z) ist ein Gemeinschaftsprojekt des Zahntechniker-Handwerk Baden - Die Innung - (ZHB) und der Zahntechniker-Innung Württemberg (ZIW).Die beiden Innungen reagieren mit dem iq:z auf das gestiegene Informationsbedürfnis der Patienten rund um die Themen Zahnersatz und Zahngesundheit. Außerdem wollen sie sich mit dem iq:z dafür einsetzen, dass die Qualität von Zahnersatz "Made in Germany" der Garant für eine optimale zahntechnische und zahnärztliche Patientenversorgung bleibt.Schon bisher hatten sich die Innungen in den Bereichen Information, Qualitätssicherung und Qualifikation engagiert. Mit dem iq:z bündeln sie nunmehr ihre Anstrengungen in einer gemeinsamen Wirtschaftsgesellschaft mit Sitz in Stuttgart und einer Geschäftsstelle in Heidelberg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.