Arbeitsbühnensicherheit auf hohem Flug

(PresseBox) (Schwanewede, ) Der diesjährige Tag der Arbeitsbühnensicherheit (TABS) am 17. Juni erreichte einen neuen Höhepunkt im Airbus-Werk Hamburg unter dem Thema "Innerbetriebliche Sicherheit". Mehr als 100 Fachbesucher nahmen an der Tagung teil, um mehr zu erfahren über den Umgang der Arbeitsbühnen und ihrer Anwender in Produktionsstätten sowie die Verbesserung der Sicherheit durch moderne technische Hilfsmittel.

Dr. Georg Mecke, Standortleiter Hamburg, Airbus Deutschland, begrüßte die Teilnehmer und präsentierte einen Überblick der Airbus-Tätigkeiten in dem spannenden Feld der internationalen Luftfahrt. Auch in der Luftfahrt-Industrie ist der Einsatz von Arbeitsbühnen nicht mehr weg zu denken.

Auf die Frage "Ist die billigste Maschine die preiswerteste?" ging Udo Kiesewalter, Geschäftsführer vom VDBUM ein. Herr Kiesewalter stellte eine Matrix "Lebenszykluskostenvergleich für Baumaschinen" vor, die bei der Entscheidungsfindung von Investitionen im Baumaschinenbereich helfen soll. Nicht immer herrscht bei der Auslegung der Maschinenlaufzeiten Einigkeit, was unter anderem auch zu Lasten der Sicherheit gehen kann.

Klaus Dieter Rösler, Geschäftsführer Rösler Softwaretechnik GmbH, beleuchtete die Vorteile, die der Einsatz elektronischer Mittel mit sich bringen kann. Diese können auf der einen Seite helfen die Sicherheit zu verbessern, auf der anderen Seite bringen sie zusätzlich einen ökonomischen Nutzen für den Maschinenbesitzer.
-Fortsetzung-

"Wer - Wann - Wie lange sind die entscheidenden Schlüsselwörter, für die sich der Nutzer besonders dann interessiert, wenn Schäden an Mensch oder Maschine, Waren oder Einrichtung zu beklagen sind", fasste Rösler zusammen.

Harald Diemer, Geschäftsführer Ingenieurbüro Diemer, referierte über die Vermittlung von sicherheitsgerechtem Verhalten - Unterweisungen und Betriebsanweisungen. Was Führungskräfte oft übersehen: Auch ohne ausdrückliche (schriftliche oder mündliche) Beauftragung durch die Firmenleitung können ihnen aufgrund ihrer Position und der betriebsüblichen Gepflogenheiten Arbeitsschutzpflichten zufallen, etwa zur Durchsetzung der Sicherheitsregeln. Dabei berührt die Arbeitssicherheit in Betrieben auf: die Gefährdungsbeurteilung, die Unterweisung der Mitarbeiter und die Erstellung von Betriebsanweisungen für Maschinen/Arbeitsmittel und Gefahrstoffe.

Carsten Bielefeld, Geschäftsführer von Bielefeld Arbeitsbühnen, berichtete über Arbeitssicherheit in der Höhenzugangstechnik bei Ground Support Equipment (GSE) an Flughäfen. In einem Video wurde EasyDrop dargestellt, eine Lösung für die effiziente und sichere Abfallentsorgung von Großflugzeugen, in der eine Scherenbühne eingesetzt wurde.

Den Abschluss des Tages bildete die Besichtigung des Airbus-Werkes unter fachkundiger Führung. Die meisten der Tagungsbesucher nahmen die Gelegenheit wahr, um den Einsatz von Hubarbeitsbühnen in hochentwickelten industriellen Abläufen aus erster Hand zu betrachten.

TABS wurde von der International Powered Access Federation (IPAF) und dem Vertikal Verlag organisiert. Der nächste TABS findet im Juni 2010 statt (www.tagung-tabs.eu).

IPAF International Powered Access Federation

Die International Powered Access Federation (IPAF) ist eine "Not for Profit" Mitgliederorganisation, die die Interessen von Herstellern, Vermietern und Anwendern von Höhenzugangstechnik vertritt. Weitere Informationen und eine Liste der Schulungszentren finden Sie unter www.ipaf.org/de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.