Moderne Stadtvilla mit ökologischer Fassadendämmung

Keitel-Haus baut mit INTHERMO

(PresseBox) (Ober-Ramstadt, ) Der mittelständische Fertighaushersteller Keitel-Haus aus Rot am See-Brettheim/Baden-Württemberg stattet seine Neubauten schon seit vielen Jahren mit einem ökologischen Wärmedämmverbundsystem von INTHERMO aus: "Holzfaserdämmstoffe tragen erheblich zur Minderung des Energiebedarfs von Wohngebäuden bei und erzeugen zugleich ein unnachahmliches Behaglichkeitsgefühl. Als traditionsbewusster Fertighaushersteller haben wir uns dem Werkstoff Holz verschrieben und verwenden zur Fassadendämmung dementsprechend hochwertige Holzfaserplatten der Marke INTHERMO", erläutert Dipl.-Ing. Regina Graf, Geschäftsführerin bei Keitel-Haus (www.keitel-haus.de). Beim Bau des kürzlich eröffneten neuen Keitel-Musterhauses im Deutschen Fertighaus Center in Mannheim (www.deutsches-fertighaus-center.de) kam die Holzfaserdämmplatte INTHERMO HFD-Exterior Solid in 60 mm Dicke zum Einsatz.

Die HFD-Exterior Solid gilt als Klassiker unter den Holzfaserdämmplatten im Produktportfolio des ökologisch orientierten Bauzulieferers INTHERMO (www.inthermo.de). Mit ihr wurden im deutschsprachigen Gebiet seit 2002 bis heute weit über 20.000 Ein- und Zweifamilienhäuser gedämmt, darunter zahlreiche Holzrahmen- und Holz-Fertighäuser. Die im ökologischen Nassverfahren hergestellte Platte wird zur Fassadendämmung eingesetzt, und zwar vornehmlich als Bestandteil des bauaufsichtlich zugelassenen INTHERMO Wärmedämmverbundsystems (WDVS).

INTHERMO liefert sämtliche WDVS-Komponenten aus einer Hand, wozu immer auch das Putzsystem mitsamt der Armierung zählt. "Generell gilt, dass alle Komponenten eines Wärmedämmverbundsystems aufeinander abgestimmt sein müssen, um die gewünschten Funktionen und zugleich ein attraktives Erscheinungsbild des Hauses zu garantieren. Schließlich dient die Dämmplatte innerhalb eines WDVS nicht allein als Energiepuffer, sondern zugleich als Trägerfläche für den aufzubringenden Putz", betont INTHERMO-Geschäftsführer Dipl.-Holzbauing. Guido Kuphal den weit überdurchschnittlichen Qualitätsanspruch seines Unternehmens, das zur Caparol-Firmengruppe gehört und bei der Produktentwicklung und praktischen Erprobung auf ein Netz weit verzweigter Forschungseinrichtungen zurückgreifen kann.

Für erstklassiges Raumklima...

"Wärmedämmverbundsysteme, die auf ökologischen Holzfaserdämmplatten basieren, sind erste Wahl, wenn es vorrangig um den Schutz vor winterlicher Kälte sowie sommerlicher Hitze geht. Bei Systemen mit schweren, stark verdichteten Platten kommt ein überzeugender Schallschutz hinzu", erläutert Dr.-Ing. Tobias Wiegand, Geschäftsführer des Verbandes Holzfaser Dämmstoffe (VHD e.V.; www.holzfaser.org) in Wuppertal, dem INTHERMO als Gründungsmitglied angehört.

...in attraktivem Gewand

Wie gut dem Bauzulieferer aus Ober-Ramstadt die Synthese aus Forschungswissen und praktischen Erfordernissen im Einzelfall gelingt, lässt sich am Beispiel der neuen Stadtvilla von Keitel-Haus im Deutschen Fertighaus Center in Mannheim mit allen Sinnen erleben. Hier wurde ein Musterhaus errichtet, das durch seinen klaren Stil und seine schlichte Eleganz sympathisch-unaufdringlich wirkt. Nach den Worten der Architektin Katharina Wüst schaffen klare Linien und eine dezente Farbgebung insgesamt eine repräsentative Sachlichkeit: "Die klassische Fassadengestaltung überrascht in der Kombination mit modernen Stilelementen, die innen und außen ihre Wirkung zeigen."

Urbane Wohnqualität mit klarem Profil

Mit dem neuen Musterhaus unterstreicht der mittelständische Holzhausspezialist Keitel-Haus aus Rot am See, wie individuell und vielfältig die Möglichkeiten des modernen Holzbaus sind. "Häuser von der Stange gibt es bei uns nicht. Jeder Neubau spiegelt die Wohnträume und Wünsche unserer Bauherren wider", betont Geschäftsführerin Regina Graf. Vornehmste Aufgabe des Hausherstellers ist es insofern, diesen Träumen eine Form und den Bauherren gleichzeitig Anregungen zu geben.

Mit ihrem klar gegliederten Erscheinungsbild überzeugt die Stadtvilla schon auf den ersten Blick. Trotz ihrer zurückhaltend gestalteten Formensprache werden genau an der richtigen Stelle Akzente gesetzt, die Bauinteressenten faszinieren. Dazu zählt beispielsweise ein sich vom Wohnbereich zum Garten hin öffnender Anbau. Mit seiner dunklen Glasfront und den großen Fenstermaßen bildet er einen reizvollen Kontrast zur ansonsten hellen Putzfassade. Offen und freundlich zeigt sich die Stadtvilla auch in ihrem Eingangsbereich, der mit anthrazitfarbenen Glaselementen einladend repräsentativ gestaltet wurde.

Großzügige Raumaufteilung

Der offene und klar strukturierte Gesamteindruck setzt sich auch im Inneren der Villa fort. Von der geräumigen Diele aus öffnet sich das Erdgeschoss in mehrere Richtungen und offenbart eine beeindruckende Weite. Als besonders familienfreundlich präsentiert sich der offene Koch- und Essbereich, der durch mehrere Türen hin zur umlaufenden Terrasse zu öffnen ist. Der frei stehende Kochblock unterteilt den Raum ebenso wie der symmetrisch ausgerichtete Essplatz, der laut Architektin Katharina Wüst in der Verlängerung bereits den Übergang zum Wohnbereich markiert.

Durchdacht von A bis Z

Man merkt es dem gelungenen Keitel-Haus-Entwurf in Mannheim an, dass seine Architektur einer stimmigen, ganzheitlichen Planung entspringt. Sowohl von außen als auch innen überzeugt die Stadtvilla mit ihrem dezenten Charme, der gerade dadurch fasziniert, dass er Besuchern Raum für das Sich-in-Gedanken-schon-mal-Einrichten belässt.

Das neue Keitel-Musterhaus steht im Deutschen Fertighaus Center (DFC), Xaver-Fuhr-Str. 111/32, 68163 Mannheim und ist dienstags bis sonntags von 10-17 Uhr geöffnet. Eintritt und Parken sind frei!

Architektur mit Understatement

Haustyp: Stadtvilla Mannheim

Hersteller: Keitel-Haus_GmbH, Reubacher Straße 23, 74585 Rot am See-Brettheim, Telefon: 0 79 58/98 05-0, E-Mail: info@keitel-haus.de, Internet: www.fertighaus-keitel.de

Lieferradius: Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
Abmessungen: 10,58 m x 10,58 m + Anbau 2,5 m x 6,45 m
Wohnfläche nach II. Berechnungsverordnung:
EG Wohnfläche = 101,78 m²; DG Wohnfläche = 94,61 m²
Bauweise: Holztafelbauweise/Fertigbau
Baustoffe (konstruktiv): Holz
Fensterverglasung: Wärmeschutzverglasung Ug = 0,6 W/m²K
Wärmedämmung im Wandgefach: Mineralwolle
Fassadendämmung: INTHERMO WDVS
Außenwanddämmung: 60 mm dicke Holzfaserdämmplatte INTHERMO HFD-Exterior Solid
Fassadenbekleidung: INTHERMO Siliconharzputz K3
u-Wert Außenwand: 0,179 W/m²K
Jahresheizwärmebedarf: 48,07 kWh/m²a
Jahresprimärenergiebedarf: 56,2 kWh/m²a (max. zulässig 104,4)
Dicke der Außenwand: 30 cm

INTHERMO GmbH

Das ursprünglich in Nordrhein-Westfalen gegründete Unternehmen ist seit Herbst 2006 eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Deutschen Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung & Co. KG (Caparol-Firmengruppe). Aus der verstärkten Nutzung der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten des Mutterhauses in Ober-Ramstadt resultierte eine Fülle neuartiger Systemprodukte, die im Holzrahmen- und Fertigbau binnen kürzester Zeit zu Trendsettern avancierten.

Nanotechnologisch veredelte Holzschutz-Lasuren, diffusionsoffene Lasuren zur kontrollierten gleichmäßigen Vergrauung von Hölzern im Außenbereich sowie emissionsfreie Innenraumfarben und Spezial-Anstriche gegen Elektrosmog sind weitere Beispiele für die Innovationsfreude, mit der sich die INTHERMO GmbH den Aufgaben der Gegenwart und Zukunft stellt.

Geschäftsführer der INTHERMO GmbH sind Dr. Dietmar Chmielewski und Dipl.-Holzbauing. Guido Kuphal.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.