Der EMB begrüßt die Initiative der EU-Kommission zur Einrichtung eines Europäischen Qualifikationsrates für den Automobilsektor

(PresseBox) (Brussels, ) Der Europäische Metallgewerkschaftsbund (EMB) begrüßt die heute veröffentlichte Mitteilung der EU-Kommission "Eine europäische Strategie für saubere und energieeffiziente Fahrzeuge".

Peter Scherrer, EMB-Generalsekretär, erklärte: "In der Mitteilung wird die Einrichtung eines Europäischen Qualifikationsrates für den Automobilsektor angekündigt. Dies war eine unserer grundsätzlichen Forderungen. Wir können voraussagen, dass der Umstieg auf Elektrofahrzeuge einen bedeutenden Einfluss auf die gesamte Struktur des Sektors und insbesondere auf die Beschäftigung haben wird. Das Thema Beschäftigung wird in der Mitteilung zu kurz behandelt, aber sie eröffnet die Möglichkeit einer von den Sozialpartnern gemeinsam organisierten Antizipation."

Er erklärte weiter: "Der EMB begrüßt das Dokument als Ganzes, da es der europäischen Automobilindustrie ermöglicht, langfristig zu planen und eine Perspektive für Elektrofahrzeuge eröffnet. Die Gewerkschaften befürworten einen sauberen Transport und sind bereit, einen eigenen Beitrag zu leisten. Allerdings müssen die Themen Beschäftigung und Soziales mit der gleichen Priorität behandelt werden wie die Themen Infrastruktur und Regulierung."

Für den EMB sind strukturelle Änderungen im Automobilsektor sowohl im Hinblick auf die Arbeitsteilung zwischen den Originalausrüstungsherstellern (Original Equipment Manufacturer - OEM) und den Zulieferern als auch im Hinblick auf die Beschäftigungsstruktur unvermeidlich. Für F&E werden in den kommenden Jahren mit großer Wahrscheinlichkeit öffentliche Gelder bereitgestellt. Allerdings muss die Unterstützung durch die Steuerzahler eng an Bedingungen im Hinblick auf soziale, wirtschaftliche und technologische Effizienz geknüpft werden.

Es ist ein Politikwechsel erforderlich. 2009 flossen fast 10 Mrd. Euro der Europäischen Investitionsbank in den Sektor und dies ohne jegliche Vorbedingungen. Auch gegenwärtig findet keine nachträgliche Evaluierung statt. Der EMB ruft den Europäischen Rat und das Europäische Parlament auf, die Schaffung von Arbeitsplätzen als Bedingung für den Erhalt finanzieller Unterstützung einzuführen.

Der EMB ist davon überzeugt, dass gemeinsame und koordinierte Anstrengungen der öffentlichen Einrichtungen sowie der Beschäftigten und der Arbeitgeber des Sektors, diesen in die Lage versetzen, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und zu einer nachhaltigeren Industrie in Europa beizutragen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.