Von wegen deutscher Pessimismus: Mit InterGest Strategien aus der Krise entwickeln

Bereits über 100 Beiträge im Gästebuch zur Initiative "Krise, nein danke!" / Anti-Krisen-Tipps für Unternehmen geplant / Mitmach-Aktion

(PresseBox) (Saarbrücken, ) "Es ist in dieser Krise völlig falsch und sehr gefährlich, sich wie das Kaninchen vor der Schlange zu verhalten. Aktivität, Mut und Kreativität sind gefragt." So schreibt User siegfriedmetze auf www.krise-nein-danke.com, der Internetseite zur gleichnamigen Initiative der internationalen Treuhandgesellschaft InterGest. Seit dem Start der Kampagne vor einer Woche haben mehr als 100 Besucher ihre Meinung zur Finanzkrise im Gästebuch auf der Website kundgetan, gemeinsam nach Wegen aus der Krise gesucht und debattiert.

Peter Anterist, Initiator von "Krise, nein danke!" und CEO von InterGest, ist sehr zufrieden mit dem ersten Resultat. "Die Beiträge spiegeln wider, was auch wir festgestellt haben: Krise beginnt oft im Kopf. Natürlich lässt sich die Schließung von Firmen und die Streichung von Arbeitsplätzen nicht wegdiskutieren, doch jede Krise bietet auch Chancen und betrifft nicht zwangsläufig alle Branchen."

So berichten vier Unternehmer auf der Seite, dass die Krise bei ihnen noch nicht angekommen und die Auftragsbücher bis zum Jahresende gut gefüllt seien. User Klaus: "Ich habe in den letzten vier Monaten soviel Umsatz gemacht wie in dem ganzen Jahr davor." Dr. Arnold Kawlath mahnt den "deutschen Pessimismus" an und schreibt: "Wir befinden uns in einer Krise, weil weltweit alle Menschen überzeugt sind, dass es eine Krise noch schlimmeren Ausmaßes als heute geben wird." Vor allem, heißt es in vielen Beiträgen, sei die Schwarzmalerei wenig konstruktiv. Markus Niedermayer schreibt: "Ein Freund kam letzte Woche aus Amerika zurück - da reden sie von einer Stunde fünf Minuten über die Krise und 55 Minuten über die Chance. Also vorwärts!"

Dieser Ansicht ist auch Peter Anterist. "Wer jetzt die Hände in den Schoß legt aus Angst vor der Krise, läuft Gefahr, dass ihn genau diese Krise rücklings überrollt. Stattdessen sollten wir uns auf unsere Stärken besinnen und Synergien nutzen, um Wege aus der Krise zu finden." Dazu hat InterGest fünf Tipps zusammengestellt, die für Unterstützer der Kampagne schnell umsetzbar sind:

1. Unter http://www.krise-nein-danke.com/teilnehmen.htm oder per Klick auf das Logo der Hauptseite den Aufkleber zur Initiative "Krise, nein danke!" herunterladen und auf die eigene Homepage stellen.
2. Die Website http://www.krise-nein-danke.com in den Briefkopf aufnehmen und an Freunde und Bekannte verschicken oder für die geschäftliche Korrespondenz verwenden.
3. Den Link http://www.krise-nein-danke.com in den E-mail-Abbinder integrieren und so die Website automatisiert an Freunde verschicken.
4. Bei Gesprächen über die Krise von der Initiative erzählen.
5. Einen Eintrag im Gästebuch auf http://www.krise-nein-danke.com hinterlassen.

In den kommenden Tagen werden auf der Internetseite zur Initiative weitere Unterseiten zu finden sein. Unter "Tipps" veröffentlichen die mitwirkenden Firmen und Organisationen konkrete Ratschläge, wie man sich als Unternehmer verschiedenster Branchen effektiv gegen die Krise schützen oder als Sieger aus ihr hervorgehen kann. Auf dem "Marktplatz" finden sich Praktikumsangebote, kostenlose Workshops und andere Offerten.

Weitere Informationen unter: www.KRISE-NEIN-DANKE.com

InterGest GmbH

Zu den zahlreichen Dienstleistungen von InterGest (www.InterGest.com) zählen neben Controlling, Recht und Steuern, Marketing, Finanzberatung und Organisationsaufbau auch Markt- und Wettbewerbsanalysen, Mahnwesen sowie Forderungsmanagement. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Gründungsphase von Auslandsniederlassungen.

InterGest wurde 1972 im französischen Sarreguemines von Prof. Dr. Heinz Anterist gegründet. 1982 beginnt das Unternehmen mit der Entwicklung eines Franchisesystems zur Internationalisierung des InterGest-Konzeptes. 2001 übernimmt Heinz Anterist den Vorsitz des Aufsichtsrates. Präsident der InterGest SAS wird sein Sohn, Prof. Peter Anterist. Die InterGest-Gruppe besteht heute aus 40 Franchise-Partnern in über 50 Ländern und beschäftigt insgesamt über 500 Mitarbeiter weltweit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.