Der Mensch als Eintrittskarte: Biometrie als Wachstumsmotor

(PresseBox) (Wien, ) Erhöhte Sicherheitsrisiken in allen Segmenten verhelfen dem Markt für elektronische Zutrittskontrollsysteme zu einem weiterhin anhaltenden Wachstum um 5% – auch über 2005 hinaus. Dies zeigen die Ergebnisse der neu erschienenen Studie der InterConnection Consulting Group. Insbesondere der derzeit noch kleine Bereich biometrischer Technologien erweist sich als Wachstumsgarantie für die Zukunft. Magnetische Verfahren wurden von der dominierenden kontaktlosen Technologie fast vollständig verdrängt.

Der Markt für elektronische Zutrittssysteme in Deutschland wuchs im Jahr 2004 um 4,5% und zeigte somit eine ähnliche Entwicklung wie in Österreich (+4,6%). Mit 72,2% des gesamten Marktvolumens wird der deutlich größte Umsatzanteil mit Systemen für die betriebliche Zutrittskontrolle erzielt. Nicht zuletzt aufgrund der zunehmen-den Anzahl an Diebstählen in Büroräumen ist eine Absicherung dieser Räumlichkeiten für Unternehmen jeglicher Art weiterhin von großer Bedeutung.

Die derzeitige Entwicklung zeigt jedoch, dass es insbesondere andere Segmente sind, die den herstellenden Unternehmen eine gute Plattform für zukünftige Absatzsteigerungen bereiten. Freizeiteinrichtungen bieten sich aufgrund technologischer Weiterentwicklungen und individuell angefertigten Lösungen immer bessere Möglichkeiten ihre Anlagen gemäß den Sicherheitsanforderungen optimal auszustatten. Sei es reines Zutrittsmanagement oder eine Kombination aus Ticketsystem und Abrechnungsverfahren, Unternehmen wie Skidata, Scheidt & Bachmann oder Teamaxess bieten für solche Einrichtungen maßgeschneiderte Lösungen.

Sportliche Großereignisse werfen ihre Schatten voraus

Das starke Wachstum bei Zutrittssystemen für den Freizeitbereich wird zudem durch die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland sowie die Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz begünstigt. Der Bau neuer Stadion sowie dazugehöriger absicherungsbedürftiger Einrichtungen im Vorfeld der Großereignisse sorgen für ein starkes jährliches Wachstum in diesen Seg-menten (bis zu +11,2% in 2005).

Terror als Impuls für den Sicherheitsmarkt

Ein wichtiger Faktor in dieser Branche ist zudem das allgemein wahrgenommene Sicherheitsrisiko, welches aufgrund anhaltender Terroranschläge in Europa sowie einer steigen Kriminalitätsrate in Deutschland und Österreich weiter in die Höhe getrieben wird. Neue EU-Sicherheitsrichtlinien erweisen sich als zukünftige Chance für die Hersteller von Zutrittssystemen. Insbesondere der öffentliche Bereich wie auch die Verkehrsbranche (wie Flughäfen) zeigen durch neue Sicherheitsvorschriften ein kontinuierliches Ansteigen der Wachstumsraten sowohl in Deutschland als auch Österreich.

Die kontaktlose Lesetechnologie mittels Transponder in Chipkarten, Schlüssel-anhängern (o.ä.) hat sich auf dem Markt durchgesetzt. Mit 83,7% in Deutschland und Österreich wird der Löwenanteil der Zutrittskontrollsysteme mit diesem Leseverfahren ausgestattet. Lediglich bei Freizeiteinrichtungen und Parkraumflächen kann sich mit dem Barcode-Ticket noch eine „ältere“ Technologie behaupten. Über 20% der Systeme werden in diesen Bereichen mit Barcode-Lesern ausgestattet - häufig kombiniert mit kontaktloser Lesetechnologie. Den mit Abstand größten Wachstum verzeichnet die Biometrie. Gemäß der Studie der InterConnection Consulting Group wird sich die Wachstumsrate von 17,8% in 2004 in den kommenden Jahren noch deutlich steigern.

Geringe Konzentration

Der Markt für Zutrittssysteme zeichnet sich durch eine geringe Konzentration aus. Eine große Anzahl kleiner Unternehmen kann sich mit geringen Marktanteilen auf dem Markt behaupten - sei es durch regionale Begrenzung oder durch die Spezialisierung auf bestimmte Anwendungsbranchen.

Dennoch können die dominierenden Unternehmen wie die Kaba GmbH und Interflex Ihre Spitzenposition festigen und weiter ausbauen. Auch „Allrounder“ wie Siemens und Bosch, in deren Leistungsspektrum die Zutrittskontrolle nur ein kleiner Bereich ist, können sich zu den Top-Unternehmen in dieser Branche zählen. Diese werden versuchen, den anhaltenden Wachstum des Marktes für Zutrittskontrolle zu nutzen, um Ihr Angebotsportfolio weiter auszudehnen und die kleineren Unternehmen vom Markt zu drängen. Aber insbesondere in Nischen mit speziellen Anforderungen an die Zutrittskontrolle wird dies ein schwieriges Unterfangen.


Nähere Informationen zu den Marktanteilen der einzelnen Unternehmen, sowie die genaue Entwicklung nach Anwendungsbranchen und Lesetechnologien finden Sie in der aktuellen Studie IC MARKET TRACKING® Zutrittssysteme in D & A 2005, die ab sofort bei InterConnection Consulting erhältlich ist.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.