Intercell und Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH bilden strategische Partnerschaft zur Entwicklung von Tierimpfstoffen

(PresseBox) (Wien/Österreich, ) .
- Weltweites Abkommen zur Nutzung bestimmter Antigene, die mithilfe des Antigen?Identifikations?Programms (AIP®) von Intercell identifiziert wurden, für die Entwicklung und Vermarktung von Tierimpfstoffen
- Intercell erhält Vorauszahlungen, Options? und Meilensteinzahlungen sowie Lizenzgebühren abhängig vom Nettoumsatz

Die Intercell AG (VSE: ICLL) teilte heute mit, dass das Unternehmen eine weltweite Options? und exklusive Lizenzvereinbarung mit Boehringer Ingelheim Vetmedica abgeschlossen hat. Boehringer Ingelheim Vetmedica erhält die Nutzungsrechte für bestimmte Antigene. Diese Antigene wurden durch das Antigen?Identifikations?Programm (AIP®) von Intercell identifiziert und sollen zur Entwicklung von Tierimpfstoffen eingesetzt werden. Im Rahmen des Abkommens erhält Intercell Vorauszahlungen, Options? und Meilensteinzahlungen sowie Lizenzgebühren auf Basis der Nettoumsätze.

"Nachdem wir bereits Partnerschaften mit führenden Impfstoffunternehmen wie Merck und Novartis über die weitere Nutzung von einigen Vakzinkandidaten, die aus unserer AIP®?Technologie hervorgegangen sind, haben, freuen wir uns, dass nun auch ein Unternehmen wie Boehringer Ingelheim Vetmedica Wertschöpfung aus dieser erfolgreichen Technologie generieren kann. Dies ermöglicht es uns, das Potenzial unserer Technologie auszubauen und die technischen und ökonomischen Möglichkeiten über den Human?Gesundheitsbereich hinaus zu untersuchen", sagte Gerd Zettlmeissl, CEO von Intercell.

"Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Intercell, die uns den Zugang zu attraktiven Impfstoffkandidaten aus dem AIP® ermöglicht. Wir fühlen uns der Entwicklung von innovativen Impfstoffen, an denen dringender Bedarf für die Tiergesundheit besteht, verpflichtet", erklärte Joachim Hasenmaier, CEO von Boehringer Ingelheim Vetmedica.

Antigen?Identifikations?Programm - AIP®

Konzeption und Entwicklung neuartiger Subunit?Impfstoffe sind zu einem hohen Grad von der Identifikation und Beschreibung der richtigen Antigene abhängig. Durch die Anwendung des Antigen?Identifikations?Programms (AIP®) hat Intercell bereits eine große Anzahl von relevanten und schützenden Antigenen gegen verschiedene bakterielle Pathogene identifiziert und weiterentwickelt.

Die ausgewählten Antikörper stammen von infizierten oder gesunden exponierten Individuen. Sie stellen ein genaues Abbild der Präsenz, Zugänglichkeit und Antigenität relevanter Proteine des jeweiligen Mikroorganismus bei Infektionen im Menschen dar und werden in patentgeschützten Selektionsprozessen verwendet. Mit Hilfe von AIP® kann das Team von Intercell jene Antigene entdecken, die vermutlich die stärkste Reaktion im menschlichen Immunsystem auslösen und damit eine Basis zur Entwicklung neuer und verbesserter prophylaktischer und therapeutischer Impfstoffe und Antikörperprodukte bilden.

AIP® wurde bereits erfolgreich eingesetzt, um eine große Anzahl von neuartigen Antigenen verschiedener pathogener Organismen zu identifizieren: Staphylococcus aureus und epidermidis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus agalactiae und pyogenes, Enterococcus faecalis, Klebsiella pneumoniae, Borrelia spp., ETEC, Shigella, Campylobacter jejuni, nichttypisierbare Haemophilus influenzae und Moraxella catarhalis.

Intercell AG

Die Intercell AG ist ein innovatives Biotech‐Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von modernen prophylaktischen und therapeutischen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten spezialisiert hat, an denen hoher medizinischer Bedarf besteht. Der Impfstoff zur Vorbeugung von Japanischer Enzephalitis ist das erste Produkt des Unternehmens am Markt.

Die Technologieplattform der Intercell umfasst das Antigen Identifikationsprogramm (AIP®) und das anti‐infektive monoklonale Antikörper‐Identifizierungs‐System, die Entwicklung von Adjuvantien, und ein neues, nadelfreies Verabreichungssystem (Impfpflaster, Vaccine Enhancement Patch). Diese Technologien werden auch in strategischen Partnerschaften mit bedeutenden globalen Pharmaunternehmen wie GSK, Novartis, Merck & Co., Inc., sanofiaventis, und Pfizer (vormals Wyeth) eingesetzt.

Das breite Produktportfolio der Intercell AG umfasst einen Impfstoff gegen Reisedurchfall (Phase III), einen Pseudomonas‐Impfstoff (Phase II), ein immunstimulierendes Impfpflaster gegen pandemische Grippe in Kombination mit einem injizierten Impfstoff (Phase II), einen mit Merck & Co., Inc. entwickelten Impfstoff gegen S. aureus (Phase II/III) sowie einen Impfstoffkandidaten gegen Pneumokokken (Phase I). Weitere Produktkandidaten mit Schwerpunkt auf Infektionskrankheiten sind im präklinischen Entwicklungsstadium.

Intercell notiert an der Wiener Börse unter dem Symbol "ICLL" (US Level 1 ADR Symbol "INRLY").

Weitere Information finden Sie unter www.intercell.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.