"Über Morgen": Bestseller-Autoren beschreiben, was in Zukunft alltäglich sein wird

(PresseBox) (Feldkirchen, ) .
- Douglas Rushkoff, Ray Hammond, Scarlett Thomas und Markus Heitz beschreiben den Alltag der Zukunft
- Spannende Kurzgeschichten auf Basis aktueller Forschung von Intel
- Die Geschichten stehen kostenfrei als E-Book und Podcast bereit

Das einzigartige Literaturprojekt "Über Morgen" zeigt, von welcher Bedeutung die Forschung von Heute für unsere Zukunft ist und welche Relevanz sie für jeden von uns hat. Als Basis für die Bestseller-Autoren dienten die von Intel aktuell realisierten Forschungen in den Bereichen Photonik, Robotik, Telematik, Dynamic Physical Rendering und intelligente Sensoren. Entstanden sind vier Kurzgeschichten, die unserer Zukunft ein witziges, nachdenkliches und hoffnungsvolles Bild zeichnen. Im Newsroom von Intel können die Geschichten gelesen werden, außerdem stehen sie als E-Book und Podcast zum Download bereit.

Douglas Rushkoff und "Der letzte Arbeitstag"

Der US-amerikanische Medientheoretiker Douglas Rushkoff beschreibt in seiner Geschichte "Der letzte Arbeitstag" eine Welt, in der die Menschheit von jeglichem Zwang befreit wurde. Es ist eine Menschheit, die freiwillig zuließ, dass ihr die Technologie jede Art von Arbeit abnahm und kurz davor war, sich selbst abzuschaffen. Rushkoff, der bislang acht Bücher veröffentlicht hat - darunter sein schnell zum Cyperpunk-Klassiker avanciertes Debüt-Werk "Cyberia" - schreibt seit den frühen 1990ern Kurzgeschichten und Dokumentationen zu den Themen Technologie und Subkultur.

Scarlett Thomas und Interaktion in der Zukunft

In ihrer Geschichte "Abgehängt" beschreibt die britischen Schriftstellerin Scarlett Thomas eine imaginäre Welt, in der die Menschen mit Hilfe einer Empfängerbox kommunizieren. Durch den technologischen Fortschritt in den Bereichen Telematik, Photonik und intelligente Geräte interagieren die Menschen untereinander auf völlig neue Weise. Scarlett Thomas, Autorin von Bestsellern wie "PopCo" und "Troposphere", bewegt sich in ihrem Schaffen stets an der Grenze von Naturwissenschaft und Philosophie. Für sie ist das Leben in der Zukunft rätselhaft aber erstrebenswert - etwas das durch Technologie leichter und interessanter werden wird.

Ray Hammond über das Jahr 2125

Im Jahr 2125 jagen zwei junge Leute im Auto durch Europa um ein Menschenleben zu retten: In seiner Geschichte "Die Rettungsfahrt" schreibt der britische Futurist Ray Hammond über Schicksalsschläge in der Zukunft und wie sie mit Hilfe von Forschung und Technologie leichter überwunden werden können. Hammond, der bereits ein Dutzend Bücher über die Zukunft veröffentlichte, ist sich sicher, dass Roboter den Menschen zukünftig ganz selbstverständlich unter die Arme greifen und das Leben vereinfachen werden.

Der "Augenblick" des Markus Heitz

Der deutsche Schriftsteller Markus Heitz erzählt in seiner Geschichte "Augenblick" von einer Umgebung, die unglaubliche Chancen bietet und gleichzeitig auf den Verstand jedes Einzelnen setzt: Die Menschen in der Zukunft können sich in ihren Häusern bewegen, ohne einen Schalter drücken zu müssen. Das Haus registriert, interpretiert und erleichtert das Leben: Türen, Licht, elektrische und elektronische Geräte. Der Verfasser von über 25 Büchern, darunter die äußert erfolgreichen Fantasy-Zyklen "Die dunkle Zeit" und "Die Zwerge", sieht in seiner Geschichte die Aufforderung an zukünftige Generationen, mit den technologischen Möglichkeiten nachhaltig und verantwortungsvoll umzugehen.

Forschung bei Intel

In den Intel Labs wird in verschiedensten Bereichen geforscht: Von mobilen Internet-Einheiten über Automotive und Automation bis hin zu ExaCluster-Laboren für Supercomputer und visuellem Computing.

Bei "Über Morgen" liegt der Fokus auf den Bereichen Robotik, Telematik, Photonik und intelligente Senoren. Die Forschung an Robotik wird das Leben und Arbeiten der Menschen erleichtern und unterstützen. Lösungen in der Telematik werden den Verkehrsfluss und die Art der Fortbewegung revolutionieren sowie sicherer und ökologischer machen. Die Intel-Forschung im Bereich Photonik wird den Datentransfer in futuristisch anmutende Sphären lenken, die bald schon Realität sein werden. Dynamic Physical Rendering ermöglicht neue Lösungen, beispielsweise im Bereich dynamisches Design.

Weiterführende Links
- Newsroom von Intel http://www.intel.de/newsroom
- Forschung und Entwicklung bei Intel http://www.intel.com/de_DE/intel/forschungundentwicklung/index.htm
- Download E-Book http://newsroom.intel.com/docs/DOC-1411
- Download Podcast http://newsroom.intel.com/docs/DOC-1411

Intel GmbH

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen im Bereich Halbleiterinnovation, entwickelt Technologien, Produkte und Initiativen, um Leben und Arbeit der Menschen laufend zu verbessern. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und http://blogs.intel.com

© 2010 Intel Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

* Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.