Quartalsumsatz von Intel übersteigt zum ersten Mal 11 Milliarden Dollar

(PresseBox) (Feldkirchen / Santa Clara, ) .
- Umsatz 11,1 Milliarden Dollar
- Bruttogewinnmarge 66%
- Operatives Ergebnis 4,1 Milliarden Dollar
- Nettogewinn 3,0 Milliarden Dollar
- Gewinn pro Aktie 0,52 Dollar

Der Quartalsumsatz der Intel Corporation lag zum ersten Mal über 11 Milliarden Dollar. Der Umsatz im dritten Quartal 2010 beträgt 11,1 Milliarden Dollar, dies entspricht im Jahresvergleich einer Steigerung von 18 Prozent. Das operative Ergebnis beträgt 4,1 Milliarden Dollar, der Nettogewinn 3,0 Milliarden Dollar und der Gewinn pro Aktie beträgt 0,52 Dollar.

“Der Umsatz und das operatives Ergebnis von Intel ist im dritten Quartal so hoch wie noch nie. Die Treiber für das Ergebnis sind eine solide Nachfrage von Geschäftskunden, das Angebot unserer führenden Produkte und ein anhaltendes Wachstum in den Emerging Markets.“ sagte Intel Präsident und CEO Paul Otellini. „Wir sehen auch weiterhin eine gesunde weltweite Nachfrage nach Computern aller Art. Zudem freuen wir uns ganz besonders auf die nächste Prozessor-Generation mit dem Codenamen Sandy Bridge und die vielen neuen unterschiedlichen Geräte mit unserem Intel® Atom™ Prozessor wie zum Beispiel Fernseher und Set-Top-Boxen mit Google TV* und verschiedene Tablets auf Basis der Betriebssysteme Windows*, Android* und MeeGo*.“

Finanzrückblick für das dritte Quartal 2010

- Der Umsatz der PC Client Group stieg im Vergleich zum Vorquartal um 3 Prozent. Mit Mobilprozessoren wurde ein Rekordumsatz erzielt.
- Der Umsatz der Data Center Group stieg im Vergleich zum Vorquartal um 3 Prozent. Mit Serverprozessoren wurde ein Rekordumsatz erzielt.
- Der Umsatz aus dem Verkauf von Intel® Atom™ Prozessoren und Chipsätzen belief sich auf 396 Millionen Dollar. Im Vergleich zum Vorquartal ein Rückgang um 4 Prozent.
- Der Durchschnittsverkaufspreis (ASP) von Mikroprozessoren ist in etwa stabil und stieg deutlich im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres.
- Die Bruttogewinnmarge beträgt 66 Prozent und liegt damit im Rahmen der angepassten Erwartung zwischen 65 und 67 Prozent.
- Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie für Marketing und Verwaltung lagen zusammen wie erwartet bei 3,2 Milliarden Dollar.
- Gewinne aus Kapitalbeteiligungen sowie Zinsen und andere Posten beträgt 115 Millionen Dollar, niedriger als die erwarteten und überarbeiteten 175 Millionen Dollar.
- Die Steuerquote beträgt 30,5 Prozent, leicht unterhalb der erwarteten 32 Prozent.

Die ausführlichen Zahlen finden Sie auf der Intel Investor-Relations-Website

Prognosen zur Geschäftsentwicklung

Die Prognose für das vierte Quartal berücksichtigen keine Einflüsse aus potenziellen Akquisitionen, Ausgliederungen sowie anderen das Unternehmen betreffenden Maßnahmen, die nach dem 11. Oktober abgeschlossen wurden.

Prognose für das vierte Quartal 2010

- Umsatz: 11,4 Milliarden Dollar, plus oder minus 400 Millionen Dollar.
- Bruttogewinnmarge: 67 Prozent plus oder minus einiger Prozentpunkte.
- Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie für Marketing und Verwaltung insgesamt: ca. 3,2 Milliarden Dollar.
- Gewinne oder Verluste aus Kapitalbeteiligungen sowie Zinsen und andere Posten: ca. 20 Millionen Dollar.
- Abschreibung: ca. 1,1 Milliarden Dollar.
- Steuerquote: ca. 31 Prozent für das vierte Quartal.
- Investitionen in Anlagen für das gesamte Jahr 2010: 5,2 Milliarden Dollar plus oder minus 200 Millionen Dollar.

Geschäftsprognosen, „Quiet Period” und Zwischenberichte

Die Geschäftsleitung wird die Prognosen während des Quartals in nichtöffentlichen Sitzungen mit Investoren, Investmentanalysten, Medien und anderen Akteuren fortschreiben. Zwischen dem Geschäftsschluss am 24. November und der Veröffentlichung des vierten Quartalsbericht 2010 liegt die „Quiet Period“, während der bis dato veröffentlichte und bei der SEC eingereichte Berichtsdaten nicht zur Fortschreibung der Geschäftsprognosen verwendet werden dürfen. Die Quartalsergebnisse des vierten Quartals 2010 werden voraussichtlich am Donnerstag, den 13. Januar 2011, veröffentlicht.

Webcast und Kommentar

Ein Mitschnitt des Webcasts zur Bekanntgabe der Quartalsergebnisse steht als MP3-Download auf der Intel Investor-Relations-Website zur Verfügung. Zudem wird Intel auf dieser Webseite einen Kommentar von Stacy J. Smith, Intel Vice President und CFO, veröffentlichen.

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie im Newsroom und auf dem Intel-blog.

© 2010 Intel Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

* Intel, das Intel Logo, Intel Xeon, Intel Core und Intel Atom sind Marken oder Produktnamen der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern. Andere Marken und Produktnamen sind Eigentum der geweiligen Inhaber.

Risk Factors

The above statements and any others in this document that refer to plans and expectations for the fourth quarter, the year and the future are forward-looking statements that involve a number of risks and uncertainties. Many factors could affect Intel’s actual results, and variances from Intel’s current expectations regarding such factors could cause actual results to differ materially from those expressed in these forward-looking statements. Intel presently considers the following to be the important factors that could cause actual results to differ materially from the corporation’s expectations.

- Demand could be different from Intel's expectations due to factors including changes in business and economic conditions; customer acceptance of Intel’s and competitors’ products; changes in customer order patterns including order cancellations; and changes in the level of inventory at customers.
- Intel operates in intensely competitive industries that are characterized by a high percentage of costs that are fixed or difficult to reduce in the short term and product demand that is highly variable and difficult to forecast. Revenue and the gross margin percentage are affected by the timing of Intel product introductions and the demand for and market acceptance of Intel's products; actions taken by Intel's competitors, including product offerings and introductions, marketing programs and pricing pressures and Intel’s response to such actions; defects or disruptions in the supply of materials or resources; and Intel’s ability to respond quickly to technological developments and to incorporate new features into its products.
- The gross margin percentage could vary significantly from expectations based on changes in revenue levels; product mix and pricing; start-up costs; variations in inventory valuation, including variations related to the timing of qualifying products for sale; excess or obsolete inventory; manufacturing yields; changes in unit costs; impairments of long-lived assets, including manufacturing, assembly/test and intangible assets; the timing and execution of the manufacturing ramp and associated costs; and capacity utilization.
- Expenses, particularly certain marketing and compensation expenses, as well as restructuring and asset impairment charges, vary depending on the level of demand for Intel's products and the level of revenue and profits.
- The tax rate expectation is based on current tax law and current expected income. The tax rate may be affected by the jurisdictions in which profits are determined to be earned and taxed; changes in the estimates of credits, benefits and deductions; the resolution of issues arising from tax audits with various tax authorities, including payment of interest and penalties; and the ability to realize deferred tax assets.
- Gains or losses from equity securities and interest and other could vary from expectations depending on gains or losses on the sale, exchange, change in the fair value or impairments of debt and equity investments; interest rates; cash balances; and changes in fair value of derivative instruments.
- The majority of Intel’s non-marketable equity investment portfolio balance is concentrated in companies in the flash memory market segment, and declines in this market segment or changes in management’s plans with respect to Intel’s investments in this market segment could result in significant impairment charges, impacting restructuring charges as well as gains/losses on equity investments and interest and other.
- Intel's results could be impacted by adverse economic, social, political and physical/infrastructure conditions in countries where Intel, its customers or its suppliers operate, including military conflict and other security risks, natural disasters, infrastructure disruptions, health concerns and fluctuations in currency exchange rates.
- Intel’s results could be affected by the timing of closing of acquisitions and divestitures.
- Intel's results could be affected by adverse effects associated with product defects and errata (deviations from published specifications), and by litigation or regulatory matters involving intellectual property, stockholder, consumer, antitrust and other issues, such as the litigation and regulatory matters described in Intel's SEC reports. An unfavorable ruling could include monetary damages or an injunction prohibiting us from manufacturing or selling one or more products, precluding particular business practices, impacting Intel’s ability to design its products, or requiring other remedies such as compulsory licensing of intellectual property.

A detailed discussion of these and other factors that could affect Intel’s results is included in Intel’s SEC filings, including the report on Form 10-Q for the quarter ended June 26, 2010.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.