Intel erhöht Investitionen in Bildung und startet Wettbewerb zur Förderung junger Unternehmer

(PresseBox) (Feldkirchen, ) .
- Intel CEO Paul Otellini hat auf dem World Congress on IT in Amsterdam die Intel Challenge 2010 gestartet. Der Wettbewerb prämiert die besten Businesspläne sowie Technologie-Ideen von Studenten und unterstützt sie bei der Gründung von Unternehmen
- Intel weitet seine Bildungsprogramme auf 100 Länder aus. Zudem will das Unternehmen bis 2014 jährlich zusätzlich 100 Millionen Schüler und Lehrer mit PCs ausstatten
- Otellini geht zudem auf die Investitionen ein, die Intel seit 2006 in Bildung, den Zugang zum Breitband-Internet und in neue Geschäftsfelder getätigt hat.

Paul Otellini, Präsident und CEO von Intel, sagte heute während seiner Keynote auf dem World Congress on IT in Amsterdam, dass Innovationen und Investitionen in Informations- und Kommunikationstechnologie die wirtschaftliche Erholung beschleunigen und Arbeitsplätze schaffen würden. "Innovationen entstehen immer dann, wenn in gute Ideen investiert wird. Neue Geschäftsfelder schaffen Arbeitsplätze und erhöhen letztendlich den Lebensstandard", so Otellini. Er kündigte weiterhin neue Investitionen von Intel in Bildung: so wird unter anderem die Intel® Bildungsinitiative auf 100 Länder ausgeweitet und bis 2014 werden jährlich bis zu 100 Millionen Schüler und Lehrer weltweit mit PCs ausgestattet. Zudem startete Otellini die Intel Challenge 2010, einen Wettbewerb zur Förderung studentischer Unternehmer.

Überblick: Die Intel Challenge 2010

Die Intel Challenge 2010 soll Innovationen fördern und der nächsten Unternehmer-Generation den Weg ebnen. Der Wettbewerb zeichnet die Businesspläne von Studenten mit einem Preisgeld aus und soll ihnen helfen, ein Unternehmen zu gründen, in dem sie ihre Ideen umsetzen. Die Businesspläne werden nach ihrem Potenzial für positive Wirkung auf die Gesellschaft sowie ihren Return on Investment hin beurteilt, den sie durch die Vermarktung neuer Technologien auf Gebieten wie Halbleiter, Mobile und Wireless, Nanotechnologie und Biowissenschaften erzielen. Derzeit findet die Intel Challenge in Europa, Asien sowie Nord- sowie Südamerika statt und wird kontinuierlich mit neuen Partner-Institutionen und Teilnehmern speziell aus Frankreich, Deutschland und Großbritannien erweitert.

Intel Challenge 2010: 150.000 US-Dollar Preisgeld und spezielle Trainings

Die Teilnehmer der Intel Challenge 2010 kommen aus einem Netzwerk an Universitäten, von denen mehr als 150 Hochschulen spezielle Lehrgänge für Unternehmertum bieten. Diese werden von Professoren geleitet, die von Intel über einen auf Innovationen fokussierten Lehrplan geschult wurden. Das Preisgeld beträgt 150.000 US-Dollar. Den Teilnehmern steht während des Wettbewerbs zudem ein Mentor zur Seite. Intel rechnet damit, dass Studenten in den nächsten drei Jahren weltweit im Rahmen der Challenge rund 10.000 Businesspläne einreichen. Die Gewinner werden an der Intel Technology Entrepreneurship und Berkeley Challenge an der Universität von Kalifornien im November teilnehmen. Deren Gewinner wiederum kann sich auf dem jährlichen Intel Capital CEO Summit präsentieren, an dem CEOs aus rund 600 Beteiligungsunternehmen sowie Führungskräfte aus den Global 2000 Unternehmen teilnehmen. Weitere Informationen zur Intel Challenge unter http://www.intel.com/education/highered/entrepreneur/.

Verstärkte Investitionen in Bildung

Laut Paul Otellini ist Bildung die Grundlage für die Entwicklung der Menschen und Volkswirtschaften weltweit. Als Beispiel nannte er die auf Intel Technologie basierten Classmate PCs, die die Art und Weise des Lernens von zwei Millionen Schülern in 30 Ländern verändern.

Otellini versprach, dass Intel seine Investitionen in Bildung und Wissen um Technologien weiterhin erhöhen werde. Ziel sei es, künftig 100 Länder mit den Intel Bildungsprogrammen und Technologie-Tools zu erreichen und gleichzeitig bis 2014 jährlich 100 Millionen weitere Schüler und Lehrer mit PCs auszustatten. Diese "100x100"-Initiative ist Teil des Intels World Ahead Programms, das Intel 2006 auf dem World Congress on IT startete. Es soll rund eine Milliarde Anwender in den Schwellenländern weltweit nachhaltig und kostengünstig mit Computern und Internetverbindung versorgen. Seit dem Start des Programms hat Intel die Auslieferung von 40 Millionen neuen PCs durch staatlich geförderte Programme beschleunigt sowie 2,5 Milliarden US-Dollar in Breitband- und WiMAX-Internetverbindungen investiert. Intel hat laut Paul Otellini zudem mehr als sieben Millionen Lehrer in mehr als 60 Ländern für den Einsatz von neuen Technologien im Unterricht ausgebildet.

Technologie im Dienst der Umwelt

Zudem thematisierte Paul Otellini das Thema Umwelt. Die ITK-Branche ist Gartner Marktforschern zufolge für zwei Prozent der Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich. Studien1 schätzen, dass der Einsatz von ITK über Energieeffizienz und höhere Produktivität den CO2-Ausstoß in allen Branchen um bis zu 15 Prozent reduzieren kann. Allein das Potenzial bei der Energieeffizienz von Computern sei durch Verbesserungen bei den Intel Prozessoren sehr hoch, sagte Otellini.

Das Unternehmen schätzt, dass sich dadurch bei einem Anstieg der eingesetzten PCs auf 2 Milliarden der jährliche Stromverbrauch halbieren würde, während die Computer-Leistung sich um das 17fache verbessert2. ITK würde die Menschen auch in die Lage versetzen, ihren eigenen Energieverbrauch besser einzuschätzen. Forschungen haben gezeigt, dass sich der jährliche Stromverbrauch um 31 Prozent reduzieren ließe, wenn die Menschen zuhause regelmäßig einen Energiezähler nutzen würden3. Otellini zeigte dazu das Home Dashboard-Konzept von Intel, über das die Verbraucher erkennen, wie viel Energie ihre Geräte und Anwendungen verbrauchen, und das Empfehlungen liefert, wie sie im Alltag Energie sparen können.

Die Intel® Bildungsinitiative

Intel, das weltweit führende Unternehmen im Bereich Halbleiterinnovation, nimmt sich gesellschaftlicher Herausforderungen an und engagiert sich für die Verbesserung der Bildungsqualität. Die Intel® Bildungsinitiative umfasst deshalb zahlreiche Förder- und Ausbildungsprojekte für Schüler, Studenten und Pädagogen bis hin zu Jungunternehmern. Die vielfältigen Projekte der Intel® Bildungsinitiative zielen auf die Verbesserung von Lern- sowie Lehrmethoden an Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen ab und ermöglichen den Zugang zu neuesten Technologien.

Weitere Informationen zur Intel® Bildungsinitiative unter http://www.intel.de/Education

Intel GmbH

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und http://blogs.intel.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.