Intel® ISEF 2010: Start der weltweit größten Wissenschaftsmesse für Schüler

(PresseBox) (Feldkirchen, ) .
- Intel® International Science and Engineering Fair (ISEF), größter Wettbewerb für wissenschaftliche Projekte von Jugendlichen findet dieses Jahr von 10. bis 14. Mai in San Jose, Kalifornien statt

- Mehr als 1.600 Teilnehmer präsentieren Forschungsprojekte rund um Biologie, Chemie, Mathematik, Informatik, Physik, Technik und Umwelt

- Je zwei Preisträger der Wettbewerbe jugend forscht in Deutschland sowie von Jugend Innovativ in Österreich sind vor Ort

- Bildmaterial und ausführliche Informationen zur Intel ISEF sind ab dem 9. Mai tagesaktuell im Intel Newsroom verfügbar

Vom 10. bis 14. Mai findet die diesjährige Intel® International Science and Engineering Fair (ISEF) in San Jose, Kalifornien statt. Auf der ISEF präsentieren über 1.600 Schülerinnen und Schüler aus mehr als 60 Ländern ihre 1.200 Projekte und treten den Wettbewerb um insgesamt rund vier Millionen US-Dollar Preisgelder sowie Stipendien an; darunter jeweils zwei der besten deutschen und österreichischen Nachwuchsforscher nehmen ebenfalls teil. Im Rahmen der Intel® Bildungsinitiative unterstützt das Unternehmen die ISEF seit 1996 als Titelsponsor. Ziel der Intel ISEF ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie der Zusammenarbeit von jungen Forschern.

Die Intel ISEF ist ein Programm der Non-Profit-Organisation 'Society for Science & the Public' (SSP; Gesellschaft für Wissenschaft und Öffentlichkeit) und findet seit 1950 statt. Die Teilnehmer zwischen 14 und 19 Jahren werden aus mehr als 550 Regionalveranstaltungen ausgewählt, darunter der deutsche Wettbewerb jugend forscht und das österreichische Pendant Jugend Innovativ. In diesem Jahr nehmen die jugend forscht-Preisträger Maximilian Reif und Justin Müller sowie die Jugend Innovativ-Sieger Andreas Wagner und Jürgen Köchl an der Intel ISEF in San Jose teil. Als beste deutsche bzw. österreichische Jungforscher messen sie sich mit mehr als 1.600 jugendlichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus aller Welt und präsentieren ihre Projekte vor einer internationalen Expertenjury. Diese setzt sich aus 1.200 Wissenschaftlern zusammen - darunter Nobelpreisträger - und deckt alle wissenschaftlichen Forschungsbereiche ab.

Elektronischer Schutzengel, ein Plädoyer für Moore und alternative Energiegewinnung

Der 15jährige Maximilian Reif aus Neusäß hat mit X-Finder eine Handy-Software entwickelt, die nicht nur das Orten des verlorenen Handys ermöglicht, sondern auch das Aufspüren vermisster Senioren oder Kinder. Justin Müller aus Westerstede hat sich mit dem Nährstoffhaushalt des Hollweger Moors auseinandergesetzt und untersucht, inwieweit es sinnvoll ist, Moore zu renaturieren, um den schädlichen Auswirkungen auf das Klima entgegenzuwirken. Mit ihrem Projekt 'Strom aus der Farbstoffzelle' haben sich Andreas Wagner und Jürgen Köchl aus Braunau, Österreich für die Teilnahme an der Intel ISEF qualifiziert. Die beiden Jungforscher haben die Verwendung der Farbstoffsolarzelle für die Energiegewinnung aus Sonnenlicht untersucht.

Preise im Gesamtwert von rund vier Millionen US-Dollar

In diesem Jahr erhält der Gewinner erstmals den mit 75.000 US-Dollar dotierten Gordon E. Moore Award der Intel Foundation. Gordon E. Moore ist einer der Mitgründer von Intel sowie ehemaliger Chairman und CEO des Unternehmens. Der Zweit- und Drittplatzierte erhalten jeweils den Intel Foundation Young Scientist Award, ein mit 50.000 US-Dollar dotiertes Stipendium. Darüber hinaus winken den Teilnehmern zahlreiche weitere attraktive Preise im Wert von bis zu 8.000 US-Dollar, Forschungsreisen - etwa eine fünftägige Reise in das CERN, das europäische Zentrum für Nuklearforschung bei Genf, - sowie Stipendien und Praktika.

Intel-Präsident und CEO Paul Otellini eröffnet die Intel ISEF 2010 am Montag, 10. Mai im San Jose State University Events Center. Die Preisverleihung findet am Freitag, 14. Mai ebendort statt.

Intel GmbH

Intel, das weltweit führende Unternehmen im Bereich Halbleiterinnovation, nimmt sich gesellschaftlicher Herausforderungen an und engagiert sich für die Verbesserung der Bildungsqualität. Die Intel® Bildungsinitiative umfasst deshalb zahlreiche Förder- und Ausbildungsprojekte für Schüler, Studenten und Pädagogen bis hin zu Jungunternehmern. Die vielfältigen Projekte der Intel® Bildungsinitiative zielen auf die Verbesserung von Lern- sowie Lehrmethoden an Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen ab und ermöglichen den Zugang zu neuesten Technologien. Darüber hinaus kooperiert die Intel® Bildungsinitiative mit Regierungen und gemeinnützigen Organisationen. Intel engagiert sich außerdem in der Initiative D21, Deutschlands größter Partnerschaft zwischen Politik und Wirtschaft. Hannes Schwaderer, Geschäftsführer und Managing Director Central Europe bei Intel, ist seit Januar 2009 Präsident der Initiative D21. Weitere Informationen zur Intel® Bildungsinitiative unter http://www.intel.de/Education

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen im Bereich Halbleiterinnovation, entwickelt Technologien, Produkte und Initiativen, um Leben und Arbeit der Menschen laufend zu verbessern. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und http://blogs.intel.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.