init kommt im Automotive Markt gut voran

Erste Aufträge namhafter Automobilhersteller für Basis-Telematic-Unit / Karlsruher Telematikspezialist übernimmt Mehrheit bei Kooperationspartner CarMedialab GmbH / Fahrzeugferndiagnose erfolgreich im Einsatz

(PresseBox) (Karlsruhe, ) Bislang sorgten die Telematiksysteme der init innovation in traffic systems AG in Bussen und Bahnen für mehr Effizienz und Servicequalität. Jetzt ist das Know-how der Karlsruher Spezialisten auch in der Automobilindustrie gefragt. „Wir haben von namhaften europäischen Automobilherstellern erste Aufträge erhalten. Geliefert werden der COPILOTpc in Windows XP embedded-Technologie sowie die Basis-Telematic-Unit „The Flea“. Damit haben wir ein weiteres Etappenziel bei der Erschließung des Automotive Markts mit unseren Produkten erreicht“, so Vorstandsvorsitzender Dr. Gottfried Greschner.

„Die Strategie, mit unserer vorhandenen Telematikexpertise und einem erfahrenen Partner aus dem Automobilbereich ein Produkt zu entwickeln und Schritt für Schritt in den Markt zu bringen, zeigt jetzt den gewünschten Erfolg“, zog Greschner eine erste Zwischenbilanz nach dem geglückten Markteintritt. Vor eineinhalb Jahren hatte init zusammen mit dem Partner CarMedialab die Neuentwicklung der für den Fahrzeugflotteneinsatz konzipierten„Basis-Telematic-Unit (BTU)“ gestartet. Pilotprojekte und Proof-of- Concepts auf der Straße bei führenden Herstellern von Oberklasse-Pkws verliefen über mehrere Monate erfolgreich und ohne jede Mängel, jetzt folgten die ersten Testserienabrufe für die BTU.

Zielsichere Hilfe und Zusatzdienste für Autofahrer

Für die Automobilindustrie wird die Ausrüstung von Fahrzeugen mit Telematikeinrichtungen zunehmend interessant, weil dadurch neue Serviceleistungen und Wert steigernde Ausstattungen möglich werden. Die BTU von CarMedialab und init ermöglicht es etwa, durch eine „Fahrzeugferndiagnose“, Autofahrern bei Pannen und Störungen schneller und zielsicher zu helfen. Über GPRS/ GSM werden dabei automatisiert Fahrzeugzustände und Diagnosedaten an eine Servicezentrale übermittelt, die dann im Bedarfsfall sofort reagieren und unverzüglich Wartungs- bzw. Hilfsmaßnahmen einleiten kann.

Die dazu erforderliche sichere Datenübertragung und Konnektivität gewährleistet
die seit über zwei Jahrzehnten im öffentlichen Personennahverkehr bewährte init-Technologie. So können über gesicherte Kommunikationsprotokolle auch für die Fahrzeugsteuerung notwendige Software-Updates unkompliziert durchgeführt werden, ohne kostspielige Rückrufaktionen zu starten.

Ein weiterer „Car Integrated Service“ ist die Ortung von Fahrzeugen, die gegebenenfalls bei Diebstählen auch ferngesteuert still gelegt werden können.
Greschner: „Für Fahrzeughersteller wie für Versicherer eine sehr lohnende Anwendung.“ Die Basis-Telematic-Unit „The Flea“ ermöglicht auch den
E-Call, der in den nächsten Jahren verbindlich vorgeschrieben werden soll.

Übernahme der Mehrheit an CarMedialab logischer Schritt mit Perspektive

Um bei der Markterschließung noch schneller voranzukommen, übernimmt init zum 1. Januar 2006 die Mehrheit an der CarMedialab GmbH. Dazu wird der Gesellschafteranteil von init von derzeit 45 auf rund 55 Prozent aufgestockt.
„Die Zusammenarbeit mit CarMedialab bei der Entwicklung und der Vermarktung der BTU war bislang sehr positiv. Die Übernahme der Anteilsmehrheit ist daher ein logischer Schritt für uns und bietet gleichzeitig eine viel versprechende unternehmerische Perspektive“, begründete der init-Vorstand seine Entscheidung.

„Mit der Kraft und Erfahrung der init im Rücken und unserer Automotive Kompetenz
ist es uns gemeinsam gelungen, in kürzester Zeit ein Serienprodukt zu entwickeln, das aktuell seinesgleichen sucht. Im besonderen werden wir unseren Vertrieb im nächsten Jahr verstärken, um gleichermaßen Flottenkunden als auch Automobilhersteller adäquat bedienen zu können“, erklärte Heiko Bauer, Geschäftsführer der CarMedialab, die Hauptaufgabe für die nächsten
Monate.

Die Ausrüstung von Kraftfahrzeugen mit BTUs soll mittelfristig ein zweites
Standbein für init werden. „Die jetzt erteilten Aufträge sind ein erster Achtungserfolg.
Schon 2006 wollen wir in diesem Produktbereich die Gewinnschwelle
erreichen. Größere Umsatzvolumina erwarten wir daraus jedoch erst
ab 2007“, kündigte Greschner an.

INIT AG

Das Unternehmen wurde 1983 als Universitäts-Spin-Off von Dr.Ing. Gottfried Greschner in Karlsruhe gegründet. Seit 2001 ist die init innovation in traffic systems AG börsennotiert und im Prime Standard Segment der Deutschen Börse gelistet.

Als einer der weltweit führenden Anbieter auf dem Gebiet der Telematik- und elektronischen Zahlungssysteme für Busse und Bahnen unterstützt init die Verkehrsbetriebe dabei, den Personenverkehr attraktiver, schneller, pünktlicher und effizienter zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen mit über 240 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,8 Mio. Euro und einen Jahresüberschuss von 5,3 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.