SwissSecurityDay 2009: Computersicherheit nachhaltig lernen

Grundlegende Sicherheitsmassnahmen von Schweizer Computernutzern oft ignoriert

(PresseBox) (Luzern, ) Am 11. März 2009 findet zum vierten Mal der SwissSecurityDay statt. Im Fokus des diesjährigen Aktionstages: Mehr als 50 kostenlose Schulungen für Enduser in verschiedenen Schweizer Städten. Premiere der schweizweit ersten zwei Kurzfilme, welche das Thema Computersicherheit sowohl humoristisch als auch animiert medial ins Licht rücken. Die grosse Umfrage bei Herr und Frau Schweizer zum Thema Computersicherheit. Die Lancierung des mehrsprachigen Internetportals für Sicherheit im eBanking sowie weitere Informationstools und Awarenesskampagnen, die von und mit den Partnern des SwissSecurityDay 2009 getragen und durchgeführt werden.

Begriffe wie Computerviren, Trojaner, Würmer oder Hacker-Angriffe sind aus den Medien bestens bekannt. Trotzdem wird das Thema IT-Sicherheit meist immer noch als notwendiges Übel behandelt. Der SwissSecurityDay, der vom Verein InfoSurance initiiert und von zahlreichen Unternehmen aus der Privatwirtschaft, Banken, Versicherungen, Business- und Hochschulen sowie von den Parlamentsdiensten der Bundesverwaltung unterstützt wird, fokussiert sich auf diese Thematik, um Privatpersonen und KMU für das Thema Computersicherheit zu sensibilisieren und das Sicherheitsbewusstsein bei der Internetnutzung zu fördern.

Sicherheitsmassnahmen werden noch zu oft ignoriert

Dass hier noch Nachholbedarf besteht und weitere Aufklärungsarbeit geleistet werden muss zeigt eine Umfrage, die von der Hochschule Luzern, InfoSurance und der Coopzeitung im Dezember 2008 durchgeführt wurde. So fühlten sich im letzten Jahr 44% der Computeranwender im Internet angegriffen, 20% hatten mit einem Virus zu kämpfen, 10% verzeichneten einen Datenverlust und 68% wurden regelmässig mit Spam eingedeckt. Dabei bedarf es nur weniger Massnahmen und eines minimalen Basiswissens, um solchen Bedrohungen wirkungsvoll entgegen zu wirken. Der SwissSecurityDay setzt genau hier an und bietet jedem die Gelegenheit, sich über das Thema Computersicherheit zu informieren, den eigenen PC auf Sicherheitslöcher zu überprüfen und sich Gedanken darüber zu machen, welche persönlichen Informationen er im Internet preisgibt.

Computersicherheit nachhaltig lernen

Anlässlich des SwissSecurityDay 2009 werden folgende Aktionen, Awarenesskampagnen und Informationstools angeboten:

- Kostenlose Schulungen für private Computeranwender

Vom 18. März bis 16. April 2009 finden in Bern, Basel, Zürich, Luzern, Münchenstein, Zug, Freiburg, Lausanne und Genf mehr als 50 kostenlose Schulungen für private Computeranwender statt. In 2-stündigen Kursen werden den Teilnehmern auf verständliche Art die aktuellen Gefahren im Internet erläutert und die User in der Anwendung der «5 Schritte der Computersicherheit» geschult. Interessierte KMU haben die Möglichkeit, das Schulungsprogramm, dass von der Hochschule Luzern entwickelt wurde, beim Verein InfoSurance zu bestellen und für interne Zwecke zu nutzen. Anmeldung und genaue Kursdaten sind unter www.swisssecurityday.ch abrufbar.

- Kurzfilme «5 Schritte für Ihre Computersicherheit»

Erstmals wurde in der Schweiz das Thema Computersicherheit medial in Szene gesetzt: In einem Kurzfilm erläutert der Schweizer Komiker Peach Weber die «5 Schritte für Ihre Computersicherheit». Auch die Hochschule Luzern Design + Kunst hat das Thema aufgegriffen und es in einem Animationsfilm gekonnt umgesetzt. Ziel dieser beiden Filme ist, Computeranwendern die «trockene» Thematik bebildert näher zu bringen. Beide Filme sind unter folgendem Link abrufbar:

http://www.swisssecurityday.ch/index.php?option=com_content&view=article&id=71&Itemid=72&lang=de

- Neues Internetportal für mehr Sicherheit im eBanking

Die Hochschule Luzern - Wirtschaft und InfoSurance haben gemeinsam ein neues, mehrsprachiges Internetportal für mehr Sicherheit im eBanking lanciert. Auf der barrierefreien und kostenlos nutzbaren Webseite www.ebankingabersicher.ch sind praxisnahe Informationen zu notwendigen Massnahmen und Verhaltensregeln für eine sichere Anwendung von eBanking-Applikationen zu finden. Die inhaltliche Verantwortung liegt bei der Hochschule Luzern - Wirtschaft. Die Banken ZKB, CS und PostFinance unterstützen das Projekt.

- SwissSecurityDay Partner 2009

38 Unternehmen aus der Privatwirtschaft, Banken, Versicherungen, Business- und Hochschulen sowie die Parlamentsdienste der Bundesverwaltung unterstützen den diesjährigen SwissSecurityDay. Sie engagieren sich in Form von Sponsoring der kostenlosen Schulungen für Endanwender und führen verschiedene Awarenesskampagnen und Informationsveranstaltungen für Mitarbeiter und Kunden durch. Unter anderem werden die Laptops der Parlamentarierinnen und Parlamentarier im Bundeshaus auf Herz und Viren überprüft. Die Liste aller SwissSecurityDay Partner und ihre inkl. Aktivitäten/Aktionen finden Sie unter

http://www.swisssecurityday.ch/index.php?option=com_content&view=article&id=60&Itemid=55&lang=de

- Tipps & Tricks, Checklisten und mehr

Auf der Webseite www.swisssecurityday.ch finden Internetnutzer umfassende Informationen zum Thema Computersicherheit, zahlreiche Tipps & Tricks sowie diverse Checklisten.

InfoSurance c/o Hochschule Luzern - Wirtschaft Institut für Wirtschaftsinformatik, IWI

Der Verein InfoSurance entstand im Sommer 2005 aus der Stiftung InfoSurance, welche 1999 von Schweizer Unternehmen und vom Bund gegründet wurde. Der Verein fokussiert seine Aktivitäten auf Privatpersonen sowie auf KMU und entwickelt und publiziert einfach umsetzbare, kostengünstige Verfahren, die helfen, die Informationssicherheit zu verbessern. 2006 wurde der SwissSecurityDay ins Leben gerufen. Der Aktionstag findet einmal im Jahr zusammen mit Partnern statt und macht die Schweizer Bevölkerung auf die wichtigsten Grundregeln in der Informationssicherheit aufmerksam. Weitere Informationen: www.inforsurance.ch oder www.swisssecurityday.ch


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.