Golden Gate Capital kauft GEAC Computer Corporation für knapp eine Milliarde US-Dollar

11,10 US-Dollar pro Aktie in bar – Kunden und Mitarbeiter profitieren von gestärkter finanzieller Position, weltweiter Präsenz und erweiterten Entwicklungsinitiativen

(PresseBox) (San Francisco, ) Golden Gate Capital und Geac Computer Corporation Limited (TSX: GAC und NASDAQ: GEAC) haben sich heute endgültig darauf geeinigt, dass Golden Gate Capital Geac für einen Preis von 11,10 US-Dollar pro Aktie übernimmt. Die Transaktion wird vollständig in bar vollzogen und entspricht ungefähr einer Milliarde US-Dollar, gemäß der geplanten Absprachen. Golden Gate Capital ist eine Private Equity-Gesellschaft mit Fokus auf Investitionen in wachstumsstarke Unternehmen in sich schnell wandelnden Branchen.

Das Independent Committee und der Vorstand von Geac haben die Vereinbarung einstimmig angenommen. Das Independent Committee wurde von Bear, Stearns & Co. Inc beraten und erhielt zudem Wertgutachten von CIBC World Markets. Die beteiligten Parteien erwarten, dass die Transaktion im ersten Quartal des Kalenderjahrs 2006 abgeschlossen sein wird. Der Abschluss hängt von den verschiedenen üblichen Bedingungen ab, unter anderem von den notwendigen behördlichen Genehmigungen sowie der Zustimmung durch die Geac-Aktionäre und der gerichtlichen Autorisierung der Übernahmedetails.

Charles S. Jones, President und CEO von Geac, kommentiert die Transaktion: „Die heutige Ankündigung bedeutet eine außergewöhnliche Chance für alle Beteiligten. Für unsere Aktionäre haben wir einen angebotenen Preis von 11,10 US-Dollar pro Aktie erreicht. Das entspricht einem Plus von 27 Prozent im Vergleich zum Handelspreis vom vergangenen Freitag und 38,7 Prozent im Vergleich zum Unternehmenswert. Für unsere Kunden und Mitarbeiter bedeuten die vorgeschlagene Transaktion und die dadurch verfügbaren Ressourcen eine langfristige Zukunft für unser Geschäft. Geac hat aus seinem branchenspezifischen Fokus und seiner Erfahrung in der Fertigung, dem öffentlichen Sektor, dem Finanz- und Gesundheitswesen sowie dem Handel Kapital geschlagen. Unser vertikaler Markterfolg sollte mit dieser Initiative und der Eigendynamik des Golden Gate-Portfolios weiter wachsen.”

Mit dem heutigen Transaktionspreis hat sich der Preis pro Geac-Aktie in US-Dollar um fast 276 Prozent gesteigert, seit Charles Jones Chairman vor fünf Jahren des Unternehmens wurde – verglichen mit dem NASDAQ Index Composite-Leistungsabfall von 38,6 Prozent und der Steigerung im TSX Index um 6,8 Prozent im selben Zeitraum. „In unserer Jahreskonferenz haben wir festgestellt, dass der wichtigste Trend in unserem Markt Konsolidierung ist. Dieses ökonomische Paradigma kann nicht ignoriert werden. Die einzigartige Kombination unseres Geschäfts mit den verschiedenen Investitionen von Golden Gate Capital in Softwareunternehmen bietet die außergewöhnliche Chance, jedem einzelnen den größten Wert zu liefern. Wichtig: Heute liegt der Erfolg in der Software-Industrie in Größenordnungen begründet – in welchem Maß wird in neue Produkte investiert, in Marketing und in eine weltweite Vertriebsmannschaft”, so Charles Jones weiter.

„Die Technologie-Unternehmen, die wir kaufen, sind sorgfältig nach ihrem Wachstumspotenzial, nach ihrer Fähigkeit, spezielle branchenorientierte Software-Lösungen zu liefern und nach ihrer fundierten Markterfahrung ausgewählt. Golden Gate Capital sieht Geac als natürliche Ergänzung seiner erfolgreichen Strategie”, sagt David Dominik, Managing Director von Golden Gate Capital, wo mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar verwaltet werden. „Golden Gate Capital betrachtet Akquisitionen aus einem anderen Blickwinkel als die meisten Private Equity-Firmen. Wir wollten Unternehmen integrieren, die zusammen entscheidend schneller wachsen können als jedes für sich. Diese Strategie ist erfolgreich bei Concerto/Aspect Software, AttachmateWRO, Inovis und Infor umgesetzt worden. Wir werden die Business Units von Geac mit unserer ‚Assembler’-Akquisitionsstrategie offensiv unterstützen. Wenn die Akquisition abgeschlossen ist, wird Geac in zwei getrennten Unternehmen aus dem Golden Gate Capital-Portfolio neu organisiert.”

Als Teil dieser Reorganisation wird Infor die ERP-Lösungen von Geac kaufen. Infor ist ebenfalls von Golden Gate Capital finanziert. Zu den Software-Lösungen zählen System21, Runtime, RationPlan, Streamline und Management Data. Die Support-Mitarbeiter für diese Lösungen werden ebenfalls zu Infor wechseln. Als größter Anbieter von Unternehmenssoftware, die ausschließlich auf die Fertigungsindustrie und den Großhandel abzielt, bietet Infor integrierte Lösungen, die höchste Anforderungen in den Bereichen Lieferkettenplanung, Beziehungsmanagement, Demand-Management, ERP, Warehouse-Management, Marketing-getriebene Distribution und Business Intelligence erfüllen. Infor hat mehr als 2.300 Mitarbeiter in 47 Büros weltweit und zählt ungefähr 18.000 Kunden in mehr als 70 Ländern.

„Infor versteht die kritische Rolle, die Software-Lösungen für das tägliche Geschäft von Kunden spielen”, so David Dominik weiter. „Infor hat sich dazu verpflichtet, die Investitionen unserer Kunden ständig weiter zu verbessern und zu schützen. Kunden profitieren von der Kombination der Ressourcen und Erfahrung von Geac und Infor durch erstklassige Lösungen und entsprechenden Service. Die Infor-Kunden können auf zusätzliche Markterfahrungen zurückgreifen, während die Geac-Kunden Vorteile aus der größeren Produktvielfalt, den zusätzlichen Investitionen in neue Produkte und der größeren globalen Reichweite ziehen. Zusätzlich zu den unmittelbaren Produkt- und Service-Verbesserungen fällt positiv ins Gewicht, dass Infor finanziell stabil aufgestellt ist und einen starken Fokus auf Unternehmenslösungen für die Fertigung und Großhandel aufweisen kann.”

Die Finanz-Applikationen von Geac und die Industry Specific Applications (ISA) werden zwei Geschäftsgruppen innerhalb einer neu gegründeten, von Golden Gate Capital finanzierten Firma, deren Name erst vor Abschluss der Transaktion bekannt gegeben wird und daher im Folgenden als NEWCO bezeichnet wird. Der Mitarbeiterstab von Geac, einschließlich der Finanz- und Buchhaltungsabteilung sowie der Rechts-, IT- und Personalabteilung, werden die grundlegende Verwaltungsinfrastruktur für NEWCO stellen. Die neu gebildete Business Unit für Finanz-Applikationen bei NEWCO wird jene Produkte und Mitarbeiter umfassen, die bei Geac derzeit unter Enterprise Server, SmartStream, Anael, Extensity und Comshare laufen. Diese Geschäftseinheit zielt auf den Markt für integrierte Finanzapplikationen ab. Eine Kombination dieser Lösungen wird die Basis für ein umfassendes Angebot von integrierten Applikationen liefern. Die ISA-Geschäftszweige von Geac – CSD, Bibliotheken, Kommunen, öffentliche Sicherheit und Restaurants – werden die zweite Business Unit bei NEWCO bilden und sich weiter auf ihre jeweiligen Märkte konzentrieren. Die ISA-Geschäftszweige bleiben unabhängig von einander in einer ähnlichen Struktur, wie sie heute bei Geac besteht. Der CEO des neuen Unternehmens wird kurz vor Abschluss der Transaktion bekannt gegeben.

Charles Jones sagte zudem, dass der größte Geac-Aktionär, Crescendo Partners, die Transaktion vollständig unterstützen will und zugesagt hat, für den Plan zu stimmen. Eric Rosenfeld, President und CEO von Crescendo Partners, ist Mitglied im Vorstand von Geac.

Weitere Informationen finden sich unter www.infor.com.

Infor Global Solutions Deutschland AG

Durch den gezielten Zukauf und die Entwicklung bewährter und funktionsreicher Softwarelösungen im Zusammenspiel mit tausenden von Branchenexperten verändert Infor die Erwartungen an Business-Software. Infor macht Unternehmenssoftware besser - durch kontinuierliche Weiterentwicklung und Innovationen, schnellere Implementierung, globale Verfügbarkeit und flexible Kaufoptionen. Weitere Informationen finden sich unter www.infor.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.